Aufwärmteil

  • Organisation

    Der Trainingsplan: Aufwärmteil: Die Organisation: Im Feld wird zwischen allen 10 und 12 Meter der quer und der Länge nach ein Hütchen aufgestellt. Die Spieler werden gleichmäßig an der Grundlinie den 4 mittleren Hütchen zugeteilt. Dazu laufen die Spieler einmal um die Hütchen und am letzten Hütchen auf dem Rückweg kreuzen sie jeweils zum anderen Hütchen. Sobald die erste 4-er Gruppe das erste Hütchen passiert hat, startet die nächste Gruppe. Auf dem Hinweg absolvieren die Spieler folgende gymnastische Aufgaben. Der Ablauf: Es wird im Wechsel ein beidseitiges Armkreisen als Training durchgeführt, je Teilstrecke im Wechsel vorwärts und rückwärts auch wieder. Slidesteps werden auch durchgeführt je Teilstrecke im Wechsel rechts und links. Es werden auch je Teilstrecke rechts und links Überkreuzläufe durchgeführt. Weitere Aufgaben: Zum Aufwärmen und zur Übung werden Kniehebeläufe gemacht je Teilstrecke und das Anfersen wird auch durchgeführt. Im Wechsel wird auch je Teilstrecke vorwärts und rückwärts gelaufen. Je 4-er Gruppe wird der Trainer einen Führungsspieler, an dem sich die anderen Spieler der Gruppe orientieren bestimmen. Die Räume werden zueinander gleichmäßig besetzt und es wird geschlossen aufgetreten. Und es wird immer gleiche Höhe innerhalb der Gruppe gehalten. Auf dem Rückweg wird normal gelaufen und vor dem Übergang wird sich aufgewärmt und die Torhüter wärmen sich separat auf. Hauptteil: Es findet der gleiche Aufbau bei beim Aufwärmen statt, das Spielfeld wird in zwei Hälften geteilt und der Trainer posiert sich an der Mittellinie. Je Spielfeldhälfte gibt es 8 Spieler. Jeder Spieler hat sich in einem Hütchenquadrat zu positionieren. An den Ecken des Spielfeldes sind jeweils ein Weißes und ein blaues und in der Mitte ein rotes und ein gelbes Hütchen errichtet. Im Ablauf des Spieles passen sich die Spieler innerhalb der Gruppe einen Ball zu. Nach einem Zuspiel muss der Passgeber in ein beliebiges freies Quadrat laufen. Nach einiger Zeit wird der Trainer einer der 4 Hütchenfarben aufrufen, da müssen die Spieler daraufhin so schnell als möglich zu den Hütchen hin und verschieben und dann sich in diesem ausrichten, das heißt, pro Feld gibt es einen Spieler. Es gibt zwei verschiedene Variationen: Zuspiele innerhalb der Gruppe mit 2 Bällen. Beide Spieler das ist der Passgeber und der Passempfänger, sind in einem freien Feld. Tipps: Zuspiele innerhalb der Gruppen gibt es jeweils mit zweimal den Ball berühren das heißt annehmen und abgeben. Die Quadrate sind bewusst nur 10 bis 12 Meter ausgewählt worden, um die Abstände im Wettspiel möglichst genau zu simulieren. Die Grundidee ist, das schnelle Umschalten von allen Freiheiten in der Offensive zu einer optimal abgestimmten defensiven Zonenbesetzung zu trainieren. Der Ball Verlust wird durch den Zuruf einer Hütchenfarbe simuliert und verlangt dafür eine schnelle Reaktion der Gruppe. Die Ersatzbälle werden beibehalten. Schlussteil: Das Spielfeld ist 30 x 30 Metern gekennzeichnet. Die Spieler sind in 2 gleiche großen Gruppen aufgeteilt. Das Mittelfeld darf weder vom Ball noch vom Spieler durchquert werden – mit der Ausnahme eines einzigen Spielers. Zwei überbrückende Spieler, die jeweils an den Seitenlinien stehen, spielen den Ball in die andere Spielhälfte. Verteidiger und Angreifer bleiben jeweils in ihren Spielhälften. Nur der Spieler, der den Ball an einen der überbrückenden Spieler gepasst hat, darf angreifen. Er darf aber nur im gegnerischen Strafraum den Ball annehmen und so eine Überzahl herstellen. Im Gegenzug ziehen sich die verbliebenen Spieler des gegnerischen Teams sofort in Richtung Mittellinie zurück, um den annehmenden Spieler bei der Annahme Abseits zu stellen. Eine etwa 10 Meter breite Mittelzone in einer Spielfeldhälfte mit 2 Toren und mit Torhütern ist markiert. Es werden zwei gleichgroße Mannschaften gebildet. Im Feld 8 gegen 8 auf die Tore mit Torhütern. Es wird ohne Kontaktbegrenzung und ohne Abseits gespielt. Bei einem Torerfolg darf sich kein Verteidiger mehr in der gegnerischen Zone aufhalten, sondern müssen mindestens in die Mittelzone vorgestoßen sein, ansonsten zählt der Treffer nicht. Es gibt als Variation ein freies Spiel ohne Mittelzone aber dafür mit Abseits. Es gibt Tipps: Die Regeln mit der Mittelzone sollen die Spieler dazu anhalten, nach einem Ballverlust schnell umzuschalten. Direktes Kombinationsspiel wird gelobt. Vor dem Tor auf Querpässe verzichten und den auf den direkten Torabschluss warten und dann gleich das Tor machen.

Trainingsaufbau:

Einstimmen/Aufwärmen


Beispiele:

Spielformen [Aufwärmspiele]


Dauer:

20 min

Autor: Daniel _Mathiebe


Ähnliche Übungen - Trainingsteil:

Einstimmen/Aufwärmen

Koordinationsparcour II
Rundlauf Tief u. Klatsch, Pocket FT 2013,2
Standards - Einwurf

Ähnliche Übungen - Dauer:

20 min

Biathlon mit verschiedenen Bällen
Torschuss JM
Torabschluss nach Finte + Nachschuss + 2 gg. 2


Laden...