Eckball Seitenauslinie

  • Organisation

    Variante 4: Eckball flach parallel zur Torauslinie mit Lauffinte und PassspielEin Variante für den Eckball, die sich sehr gut für Mannschaften eignet, die keine guten Kopfballspieler, dafür aber hervorragende Techniker besitzen. Zwei Spieler (10 und 7) starten von ihren Ausgangspositionen (10 in der Nähe des Torwarts, 7 in der Nähe des kurzen Pfostens) explosiv auf den ausführenden Spieler zu. Dieser spielt den Ball auf 7 bzw. knapp an ihm vorbei parallel zur Torauslinie. 7 ist dafür verwanwortlich, dass sein Gegenspieler nicht an den Ball kommt (Lauffinte) und lässt den Ball passieren. 10 erläuft den Ball und hat nun drei wenn nicht sogar vier Möglichkeiten: er kann

    •  
    •  
    •  
    •  

    Wichtig sind natürlich die Laufwege der beteiligten Spieler und auch das Gegnerverhalten. Entscheidend ist, dass man den Raum im Bereich des kurzen Pfosten nicht zu früh zuläuft und auch den „Rückraum“, in den gepasst werden soll, bis zum letzten Augenblick freihält (Gegner wegziehen). Ein bisschen Glück gehört dazu, aber selbst wenn man kein Tor erzielt, ist der psychologische Einfluss auf den Gegner nicht zu unterschätzen, wenn man die Variante nicht völlig versemmelt: Man könnte ja noch andere Varianten aus dem Ärmel zaubern.

  • Durchführung

    Variante 4: Eckball flach parallel zur Torauslinie mit Lauffinte und PassspielEin Variante für den Eckball, die sich sehr gut für Mannschaften eignet, die keine guten Kopfballspieler, dafür aber hervorragende Techniker besitzen. Zwei Spieler (10 und 7) starten von ihren Ausgangspositionen (10 in der Nähe des Torwarts, 7 in der Nähe des kurzen Pfostens) explosiv auf den ausführenden Spieler zu. Dieser spielt den Ball auf 7 bzw. knapp an ihm vorbei parallel zur Torauslinie. 7 ist dafür verwanwortlich, dass sein Gegenspieler nicht an den Ball kommt (Lauffinte) und lässt den Ball passieren. 10 erläuft den Ball und hat nun drei wenn nicht sogar vier Möglichkeiten: er kann

    •  
    •  
    •  
    •  

    Wichtig sind natürlich die Laufwege der beteiligten Spieler und auch das Gegnerverhalten. Entscheidend ist, dass man den Raum im Bereich des kurzen Pfosten nicht zu früh zuläuft und auch den „Rückraum“, in den gepasst werden soll, bis zum letzten Augenblick freihält (Gegner wegziehen). Ein bisschen Glück gehört dazu, aber selbst wenn man kein Tor erzielt, ist der psychologische Einfluss auf den Gegner nicht zu unterschätzen, wenn man die Variante nicht völlig versemmelt: Man könnte ja noch andere Varianten aus dem Ärmel zaubern.

Trainingsaufbau:

Hauptteil/Schwerpunkt

Altersstufe:

Senioren (ab 18)

Dauer:

30 min

Spieleranzahl:

6 - 9 Spieler

Trainingsform:

Gruppentraining

Spielstärke:

Fortgeschritten

Autor: Georg Bakalorz

Ähnliche Übungen - Trainingsteil: Hauptteil/Schwerpunkt

Spielform im 4vs. +4
  • Mehr
  • Hauptteil/Schwerpunkt
  • 30 min
1 gegen 1 auf 4 Mini Tore
  • Mehr
  • Hauptteil/Schwerpunkt
  • 15 min
Raumverteidigung + Schuss Nahdistanz + eins gegen eins
  • Mehr
  • Hauptteil/Schwerpunkt
  • 10 min

Ähnliche Übungen - Dauer: 30 min

Passen,Torschuss,Flanken
  • Mehr
  • Hauptteil/Schwerpunkt
  • 30 min
4er Abwehrkette - Organisation der Viererkette
  • Mehr
  • Hauptteil/Schwerpunkt
  • 30 min
Passen im Dreieck - Passspiel, Annahme
  • Mehr
  • Einstimmen/Aufwärmen
  • Hauptteil/Schwerpunkt
  • Schluss/Ausklang
  • 30 min

Ähnliche Übungen - Ersteller: Georg Bakalorz

Eckball flach in Richtung Strafraumgrenze
  • Mehr
  • Hauptteil/Schwerpunkt
  • 30 min


Laden...