Spielaufbau mittels Schnittstellenball

  • Organisation

    Ein Spielfeld mit zwei Toren aufbauen, mittels Scheiben oder Linien wird es wie in der Skizze in drei Zonen (A,B,C) unterteilt. Jede Zone wird auch noch in eine linke und rechte Hälfte unterteilt.

    Zwei Teams mit je vier Spielern bilden, jeweils einer davon spielt Torhüter.

    Einer der beiden Torhüter beginnt und erhält einen Ball. Die drei Feldspieler seiner Mannschaft verteilen sich in der mittleren Zone (B), die drei gegnerischen Feldspieler in der Angriffszone, also der Zone, in der sich der gegnerische Torhüter befindet.

  • Durchführung

    Der Torhüter versucht nun durch ein flaches Zuspiel einen seiner Mitspieler zu erreichen, woraufhin dieser auf das gegnerische Tor abschließen darf. Das Zuspiel darf nicht zu stark sein, der Ball muss in der Mittelzone unter Kontrolle gebracht werden, ansonsten gilt der Versuch als gescheitert. Die Gegenspieler dürfen nur versuchen den Pass des Torhüters abzufangen, sie dürfen nicht in die mittlere Zone eindringen um den Passempfänger in einen Zweikampf zu verwickeln. Gelingt es ihnen den Ball abzufangen, dürfen sie auf das gegnerische Tor abschließen.

    Welchem Team gelingen nach zehn Versuchen die meisten Treffer?

    Varianten:

    Erfolgt das Zuspiel zum zentralen Mitspieler, dürfen die Gegenspieler ihre Zone verlassen um dem Passempfänger den Ball wieder abzujagen. Dadurch wird der Spielaufbau über die Außenzonen forciert.

    Der Spieler, der das Zuspiel des Torhüters annimmt, darf zwar ins Angriffsdrittel vordringen, muss den Ball spätestens dort aber abspielen, er darf nicht selbst abschließen.

    Der Spieler, der das Zuspiel des Torhüters annimmt, darf selbst nicht ins Angriffsdrittel eindringen, sondern muss den Ball mit max. zwei Kontakten in die gegenüberliegende Hälfte des Angriffsdrittels weiterleiten (Diagonalpass).

    Der Spieler, der das Zuspiel des Torhüters annimmt, darf selbst nicht ins Angriffsdrittel eindringen, sondern muss den Ball mit max. zwei Kontakten in die ihm vorgelagerte Hälfte des Angriffsdrittels weiterleiten (Vertikalpass).

  • Hinweis

    Auf Blickkontakt zwischen Torhüter und Mitspieler hinweisen.

    Aktives Freilaufen in den freien Raum.

    Timing, Passgenauigkeit und -stärke einfordern.

  • Feldgröße

    Länge ca. 30 Meter, Spielfeldbreite je nach gewünschten Schwierigkeitsgrad wählen, je breiter desto einfacher.

Trainingsaufbau:

Hauptteil/Schwerpunkt

Dauer:

20 min

Autor: Andreas Löschenkohl

Weitere Übungen

5:5 Ballbesitz

  • Mehr
  • Hauptteil/Schwerpunkt
  • 20 min

Endzonenverteidigung

  • Mehr
  • Hauptteil/Schwerpunkt
  • 25 min

Anbieten und freilaufen als Stürmer - Spiel in die Tiefe

  • Mehr
  • Hauptteil/Schwerpunkt
  • 30 min

Ähnliche Übungen - Trainingsteil: Hauptteil/Schwerpunkt

Ähnliche Übungen - Dauer: 20 min

Ähnliche Übungen - Ersteller: Andreas Löschenkohl



Laden...