Sportinformatik

    Die Sportinformatik gehört zum Sektor der Sportwissenschaften. Sie befasst sich mit der Untersuchung und dem Umgang mit sportbezogenen Daten. In der dvs (Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft) besteht die entsprechende Sektion seit 1995. Die Schwerpunkte und Aufgaben von Sportinformatik sind:

    • Aufnahme und Analyse von Daten
    • Modellbildung und Simulation
    • Präsentation und Kommunikation
    • Erstellung von Sportgeräten
    • Werbung

    Aufgrund der Vielzahl der Aufgaben kommt die Sportinformatik in vielen Bereichen des Sports und der Sportwissenschaft zum Einsatz, wie etwa:

    • Motorisches Lernen
    • Training und Wettkampf
    • Biomechanische Bewegungsanalyse
    • Information(-snetze) und Dokumentationen
    • Sportwissenschaftliche Theoriebildung
    • Entwicklung und Implementierung sportinformatischer Werkzeuge
    • Ausbildung, Entwicklung und Verbesserung von Sportgeräten

    Sportinformatik im Fußball

    Die Sportinformatik ist ein fester Bestandteil des Fußballs. In fast jeden Bereich wird die Technologie im Fußball zur Hilfe genommen. In diesen Bereichen kommt die Sportinformatik im Fußball zum Einsatz

    • Erfassung von Spielstatistiken,
    • Trainingsvorbereitung oder Spiel- und Gegneranalyse
    • Fairer Ablauf des Spielgeschehens (VAR, Goal-Line Technology)