U9 – U13: Trainingswoche 31

    Unser Autor für den Jahrestrainingsplan: Luis Österlein (U14 Trainer Dynamo Dresden).

    In der 5. Woche der Rückrundenvorbereitung wird es mit dem Trainieren des Anbiete- und Freilaufverhaltens weiter gehen. Bevor die Spieler jedoch lernen sich offen anzubieten, sich aus dem Deckungsschatten zu lösen, sich auf Lücke anzubieten oder Lauffinten gezielt einzusetzen, muss eine absolute Grundlage gelegt werden – Die Bereitschaft entwickeln, immer den Ball haben zu wollen.

    Der unbedingte Wille den Ball haben zu wollen, kann innerhalb der Spieler eines Teams sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Meist sind es die Leistungsträger, die in den Trainingsspielen viele Ballkontakte sammeln, weil diese sehr viel Sicherheit mitbringen und folglich keine Angst davor haben den Ball zu verlieren.

    Auf der anderen Seite gibt es auch Spieler, welche sich regelrecht vor dem Ball verstecken und am liebsten im Rücken ihrer Gegenspieler stehen bleiben. Doch um sich weiterzuentwickeln, braucht ein Spieler vor allem auch Aktionen mit Ball. Bringe deshalb Geduld mit den zurückhaltenden Spielern mit und animiere Sie dazu, sich freizulaufen und den Ball zu fordern. Wichtiger als die Qualität der Aktionen mit Ball, ist erstmal die Quantität der Aktionen mit Ball. Erlaube deinen Spieler deshalb immer wieder Fehler zu machen. Also lieber ein Fehler mit Ball machen als gar nicht erst den Ball zu haben.

    Über die steigende Anzahl der Ballkontakte wird die Qualität der Pässe, Dribblings, 1. Kontakte und Abschlüsse von selbst steigen.

    Ist diese Bereitschaft hergestellt, werden im 2. Schritt ganz gezielt Möglichkeiten vermittelt, wie sich die Spieler anbieten und freilaufen können.

    Nicht vergessen!

    Du findest die jeweilige Trainingswoche auch GRATIS direkt in der e2c Training App für iOS und Android wie nachfolgendes Video exemplarisch zeigt.

    Einfach App/Update laden und kostenlos anmelden.

    Jetzt e2c Training App laden

    Diese Trainingswoche teilen

    Trainingseinheit 1

    In der heutigen Einheit wird an der Bewegung ohne Ball gearbeitet. Die Spieler sollen sich immer wieder von ihren Gegenspielern bzw. aus deren Deckungsschatte lösen. Gelingt es den Spielern ein Anspielbarkeit herzustellen, soll der Ball aktiv und hörbar gefordert werden.

    Haben die Spieler Schwierigkeiten sich von ihren Gegenspielern zu lösen, kann der Einsatz von Lauffinten und plötzlichen Tempo- und Richtungswechseln helfen. Dabei kann es situativ auch hilfreich sein, kurzzeitig im Rücken des Gegenspielers zu agieren, um sich dann plötzlich anspielbar zu machen. Dadurch hat der Verteidiger den Spieler erstmal nicht im Blick und benötigt mehr Zeit, um auf die Freilaufbewegung zu reagieren.

    Auch wenn der Ball abgespielt wurde, sollen die Spieler nicht stehen bleiben, sondern direkt wieder einen neuen Raum belaufen. Am besten mit einem explosiven Tempowechsel. Dies dient nicht nur dazu, den Ball direkt wieder zu erhalten, sondern hilft auch dem Passempfänger. Durch das Spielen & Gehen wird direkt ein Gegenspieler mitgezogen, welchen den ballbesitzenden Spieler so nicht unter Druck setzt.

    Coaching Points

    • Immer wieder vom Gegenspieler bzw. aus deren Deckungsschatten lösen
    • Zum Freilaufen Lauffinten, Tempo- und Richtungswechsel einsetzen
    • Spieler & Gehen (mit Tempowechsel)
    • Anspielbarkeit anzeigen/ Ball verbal fordern


    Übung 1 – Handball Fußball auf 4 Minitore

    Organisation
    • Spielfeld mit vier Minitoren errichten
    • zwei gleichgroße Teams einteilen
    • Der Trainer steht mit Ersatzbällen neben dem Spielfeld
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 10
    Durchführung

     Es wird Handball im Feld gespielt. Nach 10 Pässen darf ein Tor per Kopfball oder Volleyschuss auf eines der 4 Minitore erzielt werden. Nach einem Ballverlust, Torerfolg oder Ausball wechselt das Angriffsrecht. Der Trainer spielt nach einem Ausball, Ballverlust oder Torerfolg einen neuen Ball ins Feld. Nach einigen Durchgängen spielt der Trainer einen Ball flach ins Feld. In diesem Fall wird mit den Füßen gespielt.

    Coaching Points

    • Permanent anspielbar machen
    • Spielfeldgroß machen
    • Bälle aktiv fordern
    • Spielen und Gehen
    • Ball zügig weiterspielen
    • Pässe druckvoll und nicht im Bogen über die Gegenspieler werfen

    Autor

    Marco Knigge

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – 4er Kette Antrittsschnelligkeit

    Organisation
    • Für 8 Spieler ein 25 Meter großes Quadrat aufbauen und mittig im Feld eine Raute aus Hütchen platzieren
    • Zwei Mannschaften bilden. Je zwei Spieler stehen an den äußeren Hütchen und die jeweils vorderen Spieler haben einen Ball. Die Spieler einer Mannschaft stehen sich diagonal gegenüber

    Dauer/Spieleranzahl

    • 20min
    • min: 8
    Durchführung

    Nun dribbeln gleichzeitig die ersten vier Spieler in Richtung der Feldmitte und umdribbeln dort ein beliebiges Hütchen. Anschließend passen die Spieler den Ball zum Mitspieler am gegenüberliegenden äußeren Hütchen. Der Dribbler sprintet seinem Pass hinterher. Sobald der Passgeber den Passempfänger abgeschlagen hat, darf dieser ins Feld dribbeln und muss nun ein anderes Hütchen umdribbeln. Den Ablauf so lange fortsetzen bis eine Mannschaft alle vier Hütchen umdribbelt hat.

    Autor

    Autor

     Jörg Steinecke

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – 1 gegen 1 in Zonen mit Joker

    Organisation
    • 4 Felder mit jeweils 1 Spieler pro Team besetzen
    • Zusätzlich 2 Überzahlspieler festlegen

    Dauer/Spieleranzahl

    • 20min
    • min: 10
    Durchführung

    In jedem Feld spielen 2 Spieler 1 gegen 1 und versuchen den Ball einem Spieler ihrer Mannschaft zuzuspielen. Einer der 2 Zusatzspieler kann sich im Feld anbieten und den Ball weiterspielen

     Variation

    Ballkontakte der Zusatzspieler begrenzen.

    Coaching Points

    • Lauffinten einsetzen, um sich vom Gegenspieler zu lösen
    • Anspielbarkeit anzeigen bzw. den Ball verbal fordern

    Autor:

    Pierre Scholtes

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – 4 gegen 4

    Organisation

    Spielfeld 25×30 Meter 8 Feldspieler 2 Torhüter

    Dauer/Spieleranzahl
    • 30min
    • min: 10
    Durchführung
    • Normales Spiel auf 2 Tore
    • Geht der Ball ins Seitenaus wird das Spiel mit Eindribbeln fortgesetzt
    • Törhüter regelmäßig durchwechseln

    Coaching Points

    • Spielfeld in Ballbesitz breit und tief machen
    • Zielstrebig zum Abschluss kommen
    • Ball verbal fordern
    • Mit Lauffinten vom Gegenspieler fordern
    • Aus dem Deckungsschatten der Gegenspieler lösen

    Autor

    Guy Majeres

    Mehr zur Übung

    Kennst du schon unsere App für iOS und Android?

    • Über 3.000 öffentliche Übungen.
    • Private und öffentliche Merklisten (inkl. dieser Trainingswoche).
    • Eigene Übungen und Trainingspläne erstellen und teilen.

    Mehr Details zur e2c Training App

    Trainingseinheit 2

    Das weitere Verinnerlichen des Spielens und Gehens, sowie das Erlernen des Anbietens in einer offenen Stellung sind die Ziele der heutige Trainingseinheit.

    Zum Spielen & Gehen wird eine Spielform mit 3 Zonen durchgeführt. Jedes Mal, wenn der Ball eine Zone weitergespielt wurde, darf ein Spieler des ballbesitzenden Teams mit in diese Zone starten. Dadurch hat der Passempfänger die Möglichkeit den Ball direkt wieder klatschen zu lassen, wenn dieser einen Gegenspieler im Rücken hat. Durch das Nachrücken werden außerdem auch defensivere Spieler aktiv dazu gebracht, sich aktiv ins Offensivspiel zu beteiligen. Im Idealfall wird das Spielen und Gehen mit einem explosiven Tempowechsel durchgeführt, um den Gegenspieler abzuhängen.

    Das Anbieten in einer offenen Stellung wird in einer Torschussform trainiert. Die offene Stellung bietet vor allem 2 große Vorteile:

    • Der Passempfänger hat das Spielgeschehen in Spielrichtung im Blick. Dadurch erkennt er schneller Anschlussaktionen und ist auch nicht auf ein Kommando wie „dreh auf!“ angewiesen
    • Die Ballmitnahme kann schneller durchgeführt werden. Der Passempfänger kann den 1. Kontakt direkt mit in die Bewegung mitnehmen und Tempo aufnehmen, wenn der Raum vorhanden ist. Bietet sich der Spieler dagegen geschlossen an, muss erst aufgedreht werden, wodurch der Angriff unnötig an Tempo verliert
    Coaching Points

    • Spielen und Gehen mit Tempowechsel
    • In offener Stellung anbieten
    • Ball aktiv fordern


    Übung 1 – Nummernpassspiel

    Organisation

    Mit vier Hütchen wird ein 30×25 Meter großes Viereck abgesteckt. Zwölf Spieler versammeln sich im Feld und werden von 1-12 durchnummeriert.

    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 12
    Durchführung

    Die Spieler 1 und 7 bilden die Startpositionen und haben jeweils einen Ball. Sie beginnen mit ihrem Pass in der Zahlenfolge aufwärts – Spieler 1 passt zu 2, Spieler 2 passt zu Spieler 3. Spieler 3 wiederum leitet zu Spieler 4 weiter usw. Zeitgleich zu Spieler 1 beginnt Akteur 7. Dieser passt aufwärts zu Spieler 8 usw. Zu Beginn wird die Übung mit mindestens zwei Kontakten pro Spieler durchgeführt (nicht direkt). Im Verlauf der Übung wird auf direktes Passspiel (1 Ballkontakt) umgestellt.

    Variationen
    • Die Spieler 1, 5 und 9 beginnen mit je einem Ball (insgesamt drei Bälle). – Die Gruppengröße, sowie die Anzahl der Bälle ist variabel. Allerdings erhöht sich dadurch der Schwierigkeitsgrad.
    • Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen Pass zu spielen: mit der Innenseite, dem Vollspann, dem Außenrist, durch den Innenseitstoß, durch zwirbeln (hier wird ein Pass mit viel Effet gespielt)
    • Die Spieler haben maximal 3 Ballkontakte und sie müssen den ankommenden Pass mit einem Kontakt verarbeiten (Ballannahme und –Mitnahme). Außerdem muss eine schnelle richtungsändernde Bewegung erkennbar sein und der Ball scharf zum nächsten Mitspieler gepasst werden.

    Hinweis

    Ein genaues Passspiel ist für ein erfolgreiches Fußballspiel von enormer Bedeutung. Daher muss das Passspiel immer wieder geübt werden. Dabei ist nicht zu vergessen, dass bei fehlerhafter Ausführung entsprechend korrigiert und die richtige Ausführungsweise gezeigt werden muss. Die Spieler benötigen ein ausgeprägtes Pass- und Starttiming, da Sie sowohl Ballkontrolle als auch Ballweitergabe ausführen müssen. Hierfür wird eine hohe Konzentration, ständiger Blickkontakt mit dem Passgeber und Passempfänger eingefordert. Die Spieler sollten immer wieder den Passempfänger vor dem Anspiel durch verbale Kommandos auf den anstehenden Pass aufmerksam machen. Die Spieler sollen sich ständig bewegen und sich nicht immer im gleichen Raum aufhalten. Damit werden der Spielfluss, die Spielübersicht und Spielintelligenz geschult.

    Feldgröße

    30 x 25 Meter großes Hütchenviereck

    Hütchenabstände

    Entfernung Länge: 30 Meter Entfernung Breite: 25 Meter

    Autor

    Christian Titz

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – Schnelligkeitstraining

    Organisation
    • Sprintübungen entsprechend der Abbildung aufbauen
    • 4 rote und 8 gelbe Hütchen
    • 4 Sprunghürden
    • 2 rote und 2 gelbe Ringe
    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 4
    Durchführung
    • Übung 1: Beidbeinige Sprünge über die Hürden, dann Sprints zu einem Reifen der angesagten Farbe. Zum Abschluss durch das diagonalgegenüberliegende Hütchentor rennen
    • Übung 2: 2 Spieler laufen locker von einem Hütchentor zum anderen an. Der Übungsleiter sagt auf etwa der halben Strecke eine Zahl an. Ist die Zahl gerade, muss durch das untere Hütchentor gerannt werden. Bei einer ungeraden Zahl wird durch das obere Hütchentor gesprintet

    Coaching Points

    • Genug Pause zwischen den einzelnen Durchgängen lassen
    • Je Übung 5-6 Durchgänge durchführen lassen

    Autor

    Stefan Hirczy

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – Offene Stellung und Torschuss

    Organisation

    Bälle, Hütchen, Tore.

    Dauer/Spieleranzahl

    • 15min
    • min: 8 + 1 Torhüter
    Durchführung

    Variante 1:

    • Anspiel, Ballverarbeitung/Aufdrehen in offener Stellung, Torabschluss
    • Die Pässe werden in der Reihenfolge von links nach rechts gespielt. Dabei sollten die Passempfänger den Ball immer wieder aus verschiedenen Positionen erhalten
    • Anschließend nimmt der Passgeber die Position des Empfängers ein

    Variante 2:

    • Die äußeren Spieler werden nun zu Verteidigern, sodass eine Mitnahme in geschlossener Stellung automatisch bestraft wird. Alternativ bzw. ergänzend erhalten die Spieler einen passiven Verteidiger im Zentrum
    • Wechselrhythmus: Passempfänger – Passgeber – Verteidiger – passiver Verteidiger im Zentrum

    Coaching Points

    • Vorderfuß anspielen
    • Ball direkt in die Bewegung mitnehmen
    • Zügig zum Torabschluss kommen

    Autor:

    Benjamin Müller

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – Überzahlspiel mit Zonen

    Organisation

    Aufbau wie im Bild. Feld in drei gleichgroße Zonen einteilen. Spielfeldgröße Leistungsstand und Spieleranzahl anpassen

    Dauer/Spieleranzahl

    • 30min
    • min: 8 + 2 Torhüter
    Durchführung

    Es wird je nach Spieleranzahl vom 4 gegen 4 bis zum 7 gegen 7 gespielt.  Die Spieler versuchen den Ball in die nächste Zone zu spielen. Gelingt dies, rückt ein Spieler der ballbesitzenden Mannschaft mit in die angespielte Zone. Es darf auch sofort in die letzte Zone gespielt werden. In diesem Fall rückt ein Spieler aus der mittleren Zone sofort nach. Die Spieler der verteidigenden Mannschaft bleiben in ihrer Zone.

    Coaching Points

    •Passspiel, Anspiellösungen anbieten durch Schnelles wechseln in die Zone

    Autor:

    Pierre Scholtes

    Mehr zur Übung

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    Kennst du schon unsere E-Books?

    • Über 75 E-Books von Christian Titz.
    • Als PDF Datei direkt herunterladen.
    • Übungen direkt zum Training hinzufügen.
    • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.

    Mehr Details im Shop

    Trainingseinheit 3

    In der heutigen Einheit wird es darum gehen Anspielstationen in der Tiefe zu schaffen. Dabei ist es wichtig, dass die Offensivspieler lernen sich aus dem Deckungsschatten der gegnerischen Verteidiger vor ihnen zu lösen. Entweder indem die Angreifer sich nach außen absetzen oder sich in der Lücke zwischen 2 Spielern anbieten.

    Eine weitere Möglichkeit, um das Spiel in Richtung gegnerisches Tor voranzutreiben ist Laufwege in die Tiefe durchzuführen. Bewegt sich der Spieler dabei diagonal, anstatt frontal in Richtung gegnerischen Grundlinie, wird es für den Passgeber leicht, den Spieler in der Tiefe anzuspielen.

    Eine gute Möglichkeit, um einen Raum in der Tiefe zu öffnen ist das Durchführen einer Lauffinte. In diesem Fall wird dem ballbesitzenden Spieler 2-3 Schritte entgegengegangen und im Anschluss explosiv in die Tiefe gestartet.

    Jedoch sind beim Versuch den Ball in den Rücken in die Abwehr zu spielen nicht nur der Laufweg der Angreifer entscheidend. Wichtig ist auch, dass die Spieler lernen einen freien Raum anzuspielen. Dafür müssen die Spieler die Laufwege und das Tempo ihrer Mitspieler einschätzen können.

    Coaching Points

    • Aus dem Deckungsschatten lösen – nach außen absetzen oder auf Lücke anbieten
    • Laufwege in die Tiefe durchführen
    • Diagonal in die Tiefe starten
    • Laufweg in die Tiefe mit einer Lauffinte vorbereiten


    Übung 1 – 3 gegen 1 in drei Zonen

    Organisation
    • Drei Felder aneinander liegend aufbauen
    • 3 Teams mit je 3 Spieler einteilen
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 9
    Durchführung

    Die Spieler verteilen sich entsprechend der Abbildung in den 3 Teilfeldern. Gruppe A versucht sich den Ball 5 x in dem ersten Feld zuzupassen. Ein Verteidiger versucht das zu verhindern. Nach den 5 erfolgreichen Pässen wird der Ball zu Gruppe B gepasst, Verteidiger 2 und 3 versuchen das Zuspiel abzufangen. Gruppe B versucht nun 5 Pässe innerhalb ihres Feldes zu spielen. Verteidiger 2 versucht dies zu verhindern, während Spieler 1 in das mittlere Feld kommt.

    Feldgröße
    • Äußeren Felder: 15m x 15m
    • Mittleres Feld: 10m x 15m

    Coaching Points

    • Gruppe B: Aus dem Deckungsschatten von Verteidiger 2 und 3 lösen
    • Position im 3 gegen 1 immer wieder anpassen, um nicht im Deckungsschatten des Verteidigers zu stehen (Passgeber sollte immer 2 Anspielstationen haben)
    • Jede Gruppe mind. 1-mal als Verteidiger agieren lassen

    Autor

    Ingo Loose

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – Schnelligkeit

    Organisation
    • 8 Hüttchen in 4 Farben
    • Bälle
    • Tor mit Torhüter
    Dauer/Spieleranzahl
    • 15min
    • min: 2 + 1 Torhüter
    Durchführung

    2 Vierecke mit je 4 Farben aufstellen. Je 1 Spieler steht in der Mitte des Vierecks. Der Ball wird vom Trainer ca. 15 Meter vor dem Tor hingelegt. Trainer spricht Farbenkombination aus (z.B. rot, gelb). Die Spieler müssen die entsprechenden Hütchen in der angesagten Reihenfolge berühren und dann im Sprint zum Ball rennen. Der schnellere Spieler schließt mit dem 2 Kontakt ab.

    Coaching Points

    • Körperschwerpunkt im Feld tief halten
    • Mit dem 1. Ballkontakt den Laufweg des Gegenspielers kreuzen

    Autor

    Manuel Hammerle

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – 5 gegen 5 bis 8 gegen 8

    Organisation

    ein 32 x 16m großes Spielfeld markieren. An den Stirnseiten je 2 Neutrale postieren. Die Neutralen spielen mit max. 2 Kontakten. Innerhalb des Feldes agieren 2 Teams mit je 5 bis max. 8 Spielern

    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 14
    Durchführung

    Es wird im 5 gegen 5 mit 4 neutralen Spielern auf Ball halte gespielt. Ziel ist es, den Ball zwischen den Neutralen der beiden Stirnseiten laufen zu lassen. Die Neutralen spielen immer zusammen mit dem ballbesitzenden Team.

    Feldgröße

    32m x 16m

    Coaching Points

    • Spielfeld groß machen
    • In offener Stellung anbieten
    • In der Tiefe aus dem Deckungsschatten lösen
    • Neutrale: Position immer wieder anpassen, um nicht im Deckungsschatte der verteidigenden Spieler zu stehen
    • Auf Lücke anbieten
    • Immer mind. 3 Anspielstationen schaffen – links, rechts, zentral

    Autor:

    Matthias Jobmann

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – 4 gegen 4 auf Zielzonen

    Organisation

    Ein Spielfeld mit 2 Zielzonen aufbauen

    Dauer/Spieleranzahl

    • 25min
    • min: 8
    Durchführung

    2 Viererteams spielen im begrenzten Raum auf Zielzonen. Ziel des Spiels ist es, einen Mitspieler so anzuspielen, dass dieser den Ball in der Zielzone erlaufen kann. Es zählt nicht, wenn der Spieler bei Ballabgabe in der Zielzone steht (Abseits). In diesem Fall gibt es Freistoß für das andere Team. Spielzeit 3-4 Minuten. Es werden 6-8 Durchgänge gespielt

    Coaching Points

    • Freien Raum belaufen
    • Laufwege in die Tiefe starten
    • Teams agieren passiv und verteidigen ausschließlich der eigenen Zielzone: 6 Pässe ergeben ebenfalls 1 Punkt
    • Lass nur U13- und U12-Teams mit Abseits spielen. Führe die Übung in den jüngeren Jahrgängen ohne Abseits durch

    Autor

    Stephan Baumann

    Mehr zur Übung