U9 – U13: Trainingswoche 34

    Unser Autor für den Jahrestrainingsplan: Luis Österlein (U14 Trainer Dynamo Dresden).

    Auch wenn im Kleifeldbereich die individualtaktische und technische Ausbildung klar im Vordergrund steht, sollten die Spieler Grundlagen der Gruppentaktik kennenlernen. Eine wesentliche Grundlage, um erfolgreich im 7 gegen 7 bestehen zu können, ist die Spieleröffnung und der Spielaufbau.

    Besonders das Eröffnen des Spiels durch den Torhüter ist wesentlich, um das Spiel kontrolliert von hinten aufbauen zu können. Da im Kleinfeldbereich sehr mannorientiert verteidigt wird, benötigt es Lösungsansätze, um mit dem 1. Pass bereits offen zur Spielrichtung agieren zu können. Dabei kannst du deinen Spieler folgende Möglichkeiten mit auf dem Weg geben:

    • Abgestimmte Positionswechsel: ein Verteidiger startet in die Tiefe und zeitgleich kommt ein Mittelfeldspieler kurz entgegen, um den Ball vom Torhüter zu erhalten
    • Einsatz von Lauffinten: Der Spieler macht 2,3 Schritte in eine Richtung und führt dann einen explosiven Tempo- und Richtungswechsel durch, um anspielbar zu sein.

    Wichtig dabei ist, dass beide Lösungen in einem hohen Tempo umgesetzt werden. Nur dadurch kann sich ausreichend vom Gegenspieler gelöst werden, um den Ball offen zur Spielrichtung verarbeiten zu können. Zusätzlich kommt es auch auf die Passschärfe und -genauigkeit des Torhüters, sowie die Qualität des 1. Kontaktes des angespielten Feldspielers an.

    Wurde das Spiel erstmal erfolgreich eröffnet, kann der Spielaufbau beginnen. Anders als im Großfeld wird dabei nicht zu sehr ins Detail gegangen und an konkreten Lösungsansätzen gearbeitet. Vielmehr wird es darum gehen, den Spieler ein paar Grundprinzipien für den Spielaufbau zu vermitteln. Diese Prinzipien werden die Spieler im Verlauf der Trainingswoche kennenlernen und in Spielformen, sowie spielnahen Übungsformen anwenden können.

    Nicht vergessen!

    Du findest die jeweilige Trainingswoche auch GRATIS direkt in der e2c Training App für iOS und Android wie nachfolgendes Video exemplarisch zeigt.

    Einfach App/Update laden und kostenlos anmelden.

    Jetzt e2c Training App laden

    Diese Trainingswoche teilen

    Trainingseinheit 1

    In der ersten Einheit zum Spielaufbau wird zum einen an der Spieleröffnung durch den Torhüter gearbeitet und zum anderen an einem wesentlichen Grundprinzip des Spielaufbaus – das Spielfeld breit und tief machen.

    Bei der Spieleröffnung sollte das Ziel sein, dass der Ball kontrolliert und flach zum Mitspieler gebracht wird. Der Passempfänger sollte außerdem offen zur Spielrichtung agieren können. Deshalb sollen sich die Verteidiger in einer offenen Stellung anbieten.

    Im Kleinfeldbereich kommt es jedoch nicht selten vor, dass die Gegner die eigenen Spieler direkt zustellen. Deshalb können Lauffinten und Positionswechsel eingesetzt werden, um sich trotzdem ein 1. Kontakt offen zur Spielrichtung zu ermöglichen.

    Bevor das Spiel jedoch überhaupt eröffnet wird, muss das eigene Team das Spielfeld breit und tief machen. Dadurch wird die Spielfeldgröße ausgenutzt, um Gegenspieler in der Tiefe zu binden und den Gegner auseinanderzuziehen. Dies hat den Effekt, dass das eigene Team genug Raum hat, um einen kontrollierten Spielaufbau durchzuführen.

    Coaching Points

    • Spielfeld breit und tief machen
    • Torhüter: Mitspieler anspielen, dass dieser kontrolliert das Spiel fortsetzen kann und nicht mit dem Rücken zum gegnerischen Tor agieren muss. Auf ausreichend Passschärfe und – Genauigkeit achten.
    • Anspielbarkeit bei der Spieleröffnung herstellen: Lauffinten und Positionswechsel einsetzen (beides mit ausreichend Tempo durchführen)


    Übung 1 – Dribbling im Zentrum mit Passen

    Organisation

    In einem Viereck positionieren sich die Spieler gleichmäßig an allen Ecken. 2 Bälle werden auf 2 diagonal gegenüberliegenden Seiten platziert.

    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 6
    Durchführung

    Die beiden Spieler mit Ball dribbeln gleichzeitig in Richtung der Feldmitte, umkurven das mittlere Hütchen und passen 90 Grad zum nächsten Spieler. Die Passgeber laufen ihrem Passweg nach. Die Passempfänger führen die Übung identisch durch. Die Übung wird als Endlospassform fortgesetzt.

    Hinweis

    Vorgaben geben:

    • nur mit rechts
    • nur mit links

    Coaching Points

    • Dem Pass entgegenstarten. Zuvor etwas nach hinten absetzen
    • Ball direkt in die Bewegung mitnehmen
    • Pässe mit ausreichend Schärfe spielen

    Autor

    Stefan Podesky

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – 3 gegen 1 Kombination

    Organisation
    • 6 Hütchen
    • 3 Leibchen
    • ausreichend Bälle
    • Aufbau wie Zeichnung
    Dauer/Spieleranzahl

    20min

    min: 11

    Durchführung
    • Ziel der Übung ist, den 10er anzuspielen, sodass dieser in ein 1 gegen 1 mit der 5 gehen kann.
    • Eine Seite startet die Aktion, die andere Seite wartet bis zum Pass auf die 10
    • Der erste Pass geht immer zur 6, die entweder mit der 2 kombinieren kann oder direkt aufdreht und zur 10 spielt
    • Die 8 versucht dies zu unterbinden. Wenn die 8 den Ball gewinnt, müssen 2, 4 und 6 direkt wieder auf den Gegner Druck ausüben
    • Wird der 10er erfolgreich angespielt, geht dieser ins 1 gegen 1 mit der 5 und versucht über dessen Linie zu dribbeln
    • Der 10er spielt nach dem 1 gegen 1 die 8 an, die zurück auf die 4 spielt, die dann wieder die neue Aktion startet
    Hinweis
    • Die 10er sollen nicht gleichzeitig ins 1 gegen 1 gehen
    • Wenig Flugbälle, dafür flache Pässe
    • Finten im 1 gegen 1 anwenden, 5er lässt sich ausspielen
    • Nach einigen Durchgängen Aufgaben tauschen
    • Offene Spielstellung der Angreifer

    Coaching Points

    • Auf eine Tiefenstaffelung und ausreichend Abstand zwischen 2 und 6 achten.
    • Zügig den Pass in die Tiefe suchen
    • Wenn es nicht möglich ist, dass die 6 aufdrehen und tiefe spielen kann, wird der Ball mit dem gegnerfernen Fuß auf die 2 gespielt. Die 2 spielt möglichst direkt oder mit dem 2 Kontakt in die Tiefe auf die 10

    Autor

    Julian Wagner

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – Spielaufbau und Torschuss

    Organisation
    • 1 Dummie in der Mitte (oder Gegenspieler)
    • Hütchen
    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 5 + 1 Torhüter
    Durchführung

    Der Torhüter spielt einen scharfen Pass nach rechts oder links zu den Spielern zwischen den zwei Hütchen. Der angespielte Spieler nimmt den Ball offen mit und spielt zum oberen Mittelfeldspieler. Dieser dribbelt den Dummie an und geht mit einer Finte an diesem vorbei.

    Coaching Points

    • Torhüter: Pässe mit ausreichend Schärfe spielen. Vorderfuß anspielen
    • Passempfänger links/rechts: mit dem 2. Kontakt tief spielen. In offener Stellung anbieten
    • Oberer Spieler: Ball direkt in die Bewegung mitnehmen und Tempo aufnehmen. Mit Finte und Tempowechsel am Dummie vorbei gehen. Nach dem Überwinden des Dummies sofort den Abschluss suchen
    • Variationsmöglichkeit: die Spieler links und rechts führen eine Lauffinte vor dem Zuspiel ein (tiefe gehen, dann kurz kommen)
    • Variationsmöglichkeit: ein äußerer Spieler und der obere Spieler führen ein Positionswechsel vor dem Pass des Torhüters durch

    Autor:

    Patrick Mair

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – 5 gegen 5 mit Wandspielern

    Organisation
    • 2 Teams zu je 7 Spielern einteilen. 5 Spieler pro Team agieren im Feld. 2 Spieler agieren als Wandspieler im jeweiligen Angriffsdrittel (s. Abb.).
    • 2 Tore mit Torhütern.
    • Ersatzbälle rund um das Spielfeld bereitlegen.
    Durchführung

    Es wird im 5 gegen 5 gespielt. Wird ein Wandspieler angespielt, dribbelt dieser ins Feld und der Passgeber übernimmt dessen Position als Wandspieler. Bei Tor-/Seitenaus dribbelt ein Wandspieler des berechtigten Teams ins Feld ein und ein Mitspieler übernimmt dessen Position als Wandspieler. Es wird 5×4 Minuten mit jeweils 2 Minuten Pause gespielt

    Hinweis

    Die Mannschaften agieren in einem 2-2-1 System. Möglichst keine Unterbrechungen. Bei einem Ausball wird sofort mit dem nächste Ball eingedribbelt.

    Feldgröße

    30 x 40 m

    Coaching Points

    • Spielfeld breit und groß machen
    • Zügig das Spiel in die Tiefe suchen
    • Mutig andribbeln
    • In der Tiefe aus dem Deckungsschatte lösen
    • Aktiv freilaufen und den Ball fordern

    Autor

    Andy Klebl

    Mehr zur Übung

    Kennst du schon unsere App für iOS und Android?

    • Über 3.000 öffentliche Übungen.
    • Private und öffentliche Merklisten (inkl. dieser Trainingswoche).
    • Eigene Übungen und Trainingspläne erstellen und teilen.

    Mehr Details zur e2c Training App

    Trainingseinheit 2

    In der heutigen Einheit wird es darum gehen, den Spielern Lösungen an die Hand zu geben, wenn der Gegner nach der eigenen Spieleröffnung sofort ins Angriffspressing geht. Dabei lässt das gegnerische Team in aller Regel den eröffnenden Pass auf einen Verteidiger zu. Sobald dieser jedoch gespielt wurde, attackieren die Gegenspieler den ballführenden Spieler und stellen die ballnahen Anspielstationen zu.

    Nun gilt es für den ballbesitzenden Spieler einen ruhigen Kopf zu bewahren. Durch einen oder mehr Querpässe wird es in aller Regel nicht gelingen, sich ausreichend aus dem Angriffspressing zu befreien. Vielmehr sollte versucht werden das offensive Verteidigen des Gegners zu schneiden und schnell das Spiel in die Tiefe suchen.

    Dabei sollte möglichst eine Reihe überspielt werden. Denn nur so kann wirklich Raum gewonnen werden. Wird der Ball nur 1. Station nach vorne gespielt, hat dieser Gegenspieler meist einen Gegenspieler im Rücken und kann den Ball oft nur wieder zurück in den Druck spielen. Gelingt es dem ballbesitzenden Verteidiger jedoch eine Reihe zu überspielen, kann der angespielte Spieler den Ball wieder klatschen lassen und der Passempfänger kann offen zur Spielrichtung agieren. Dafür müssen die überspielten Spieler jedoch sofort dem Ball nachgehen.

    Coaching Points

    Gegner agiert im Angriffspressing:
    • Zügig das Spiel in die Tiefe suchen
    • Keine Querpässe
    • Am besten eine Reihe zu überspielen, um Raum zu gewinnen
    • Überspielte Spieler gehen dem Ball sofort nach, um anspielbar zu sein
    • Kommt der ballbesitzende Spieler zu stark in Bedrängnis kann auch ein langer Ball als Lösung dienen. Dieser sollte möglichst diagonal auf die ballferne Seite gespielt werden


    Übung 1 – 3 gegen 1 in drei Feldern

    Organisation
    • In drei Rechtecken 4x6m (oder größer, je nach Leistungsstufe) befindet sich je ein Angreifer. Diese dürfen ihre Felder nicht verlassen.
    • Intention: Spielverlagerung, Dreiecksbildung, Spiel in die Tiefe
    Dauer/Spieleranzahl
    • 15min
    • min: 4
    Durchführung

    Der Abwehrspieler versucht, die Angreifer in ihrem Feld zu einem Abspielfehler zu verleiten oder den Ball abzufangen, indem er geschickt angreift. Bei einem Fehler (Ausball, Abfangen des Balls, …) wechselt der Spieler in die Mitte, der den Fehler verursacht hat.

    Variation

    max. 2 Ballkontakte

    Hinweis

    Die Angreifer sollten immer versuchen, ein Dreieck zu bilden, damit die Abwehr für den Mittelspieler erschwert ist.

    Feldgröße

    4x6m, oder größer, je nach Leistungsstufe

    Coaching Points

    • Immer wieder aus dem Deckungsschatten lösen
    • Nicht auf selber Linie mit dem Mitspieler anbieten (permanent versuchen dem ballbesitzenden Spieler 2 Anspielstationen zu bieten)
    • Mit wenig Kontakten agieren

    Autor

    Willi Becker

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – Passspiel in der Raute

    Organisation
    • Aufbau siehe Grafik
    • Seitenlänge der Raute 15 m
    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 8
    Durchführung
    • Der Ball pendelt zwischen Position A und B
    • Nach dem Pass wird gegen den Uhrzeigersinn um das Viereck weitergelaufen und eine Koordinationsaufgabe (Koordinationsleiter), sowie eine Laufaufgabe (Laufschule) bewältigt
    • -Vorgabe der Aufgaben durch Trainer
    Hinweis

    Passschärfe und -genauigkeit fordern

    Autor

    Matthias Schneider

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – Spieleröffnung im 3 gegen 1

    Organisation
    • Auf der Mittellinie ein 3 Meter breites Hütchentor errichten und ein Minitor aufstellen
    • 3 Angreifer und 1 Verteidiger im Feld postieren
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 6 + 1 Torhüter
    Durchführung
    • Der Torhüter/Trainer passt zum entgegenstartenden Mitspieler
    • Nach dem Zuspiel laufen 2 weitere Verteidiger zum 3 gegen 3 ins Feld
    • Die Angreifer versuchen in das Minitor zu passen oder durch das Dribbeltor zu dribbeln
    • Erobern die Verteidiger den Ball, dürfen sie auf das große Tor kontern
    Hinweis
    Torhüter darf als Anspieler miteinbezogen werden (nur im Strafraum)

    Coaching Points

    • Zügig das Spiel in die Tiefe und den Abschluss suchen
    • In der Tiefe aus dem Deckungsschatten lösen
    • Wird ein Spieler überspielt, geht diese sofort dem Ball nach
    • Eine Tiefenstaffelung bilden (mind. 1 Spieler hält die Tiefe)
    • Von den Verteidigern fordern, dass diese intensiv und risikoreich die Gegenspieler attackieren und nicht vor dem Minitor verteidigen
    • Spielen und Gehen

    Autor:

    Julius Sahr

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – Spieleröffnung im 5 gegen 2

    Organisation
    • Auf der Mittellinie 2 Minitore und 2 Dribbeltore markieren (Kleinfeld)
    • 5 Angreifer und 2 Verteidiger im Feld postieren
    Dauer/Spieleranzahl
    • 30min
    • min: 10 + 1 Torhüter
    Durchführung
    • Der Torhüter passt zu einem Mitspieler
    • Nach dem Zuspiel laufen 3 weitere Verteidiger zum 5 gegen 5 ins Feld
    • Die Angreifer versuchen in ein Minitor zu passen oder durch das Hütchentor zu dribbeln
    • Erobern die Verteidiger den Ball, dürfen sie auf das große Tor kontern

    Coaching Points

    • Von den Verteidigern fordern, dass diese ein intensive Angriffspressing spielen und den Gegner permanent unter Druck setzen
    • Spielfeld breit und tief machen
    • Reihe überspielen
    • Überspielte Spieler gehen dem Ball sofort nach
    • Mit ausreichend Schärfe in die Tiefe spielen
    • In der Tiefe aus dem Deckungsschatten lösen

    Autor:

    Julius Sahr

    Mehr zur Übung

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    Kennst du schon unsere E-Books?

    • Über 75 E-Books von Christian Titz.
    • Als PDF Datei direkt herunterladen.
    • Übungen direkt zum Training hinzufügen.
    • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.

    Mehr Details im Shop