U9 – U13: Trainingswoche 40

    Unser Autor für den Jahrestrainingsplan: Luis Österlein (U14 Trainer Dynamo Dresden).

    In dieser Woche werden weitere Übungen für das Einzeltraining vorgestellt. Allein zu trainieren ist für einen Fußballer eher ungewohnt, für andere Sportler jedoch der normal Trainingsalltag.

    In der Gruppe zu trainieren bringt zwar einige Vorzüge mit sich aber auch das Einzeltraining hat seine Vorteile und bietet dem Spieler neue Erfahrungen, falls dieser damit noch nicht vertraut ist. Wird ein Training zu zweit oder in einer Gruppe durchgeführt, lebt die Einheit auch von dem sozialen Aspekt. Zumindest in den Zeiträumen vor und nach dem Training. Darüber hinaus macht es speziell den jüngeren Kickern meist große Freude sich mit anderen messen zu können. Der Wettbewerb spornt die Spieler dadurch nochmals zusätzlich an. Deshalb empfiehlt es sich in den jüngeren Jahrgängen viele spielerische Wettbewerbe in das Training einfließen zu lassen.

    Dock wieder zurück zum Einzeltraining! Auch hier gibt es die Möglichkeit sich zu vergleichen. Zwar nicht mit anderen Spielern, dafür aber mit sich selbst. Hierfür sollten Übungen gewählt werden, bei welchen die Leistung klar messbar ist. Beispielsweiße ein Dribbelparcours, welcher auf Zeit durchdribbelt wird. Nun kann der Spieler überprüfen, ob es ihm gelingt seine Zeit innerhalb des Trainings weiter zu verbessern. Alternativ kann die Übung auch nochmal in der nächsten Einheit durchgeführt werden. Der Spieler hat nun die Möglichkeit seine beiden Topzeiten zu vergleichen und überprüfen, ob er seine Leistung verbessern konnte.

    Falls du als Trainer deinen Spielern konkrete Übungen für das Einzeltraining vorgibst, haben die Spieler im Nachhinein auch die Möglichkeit ihre erbrachten Leistungen zu vergleichen. Alternativ können ein oder mehrere Übungen des Einzeltrainings im nächsten Mannschaftstraining durchgeführt werden. Dabei kannst du als Trainer überprüfen, ob die Spieler ihre „Hausaufgaben“ gemacht haben. Die Spieler, welche mit der Übung vertraut sind, werden mit großer Wahrscheinlichkeit selbstsicher in die Übung gehen.

    Nicht vergessen!

    Du findest die jeweilige Trainingswoche auch direkt in der e2c Training App für iOS und Android wie nachfolgendes Video exemplarisch zeigt.

    Einfach App/Update laden und kostenlos anmelden.

    Jetzt e2c Training App laden

    Diese Trainingswoche teilen

    Trainingseinheit 1

    Das Passspiel und die Ballverarbeitung lassen sich allein sehr gut mit einer Wand oder Bank trainieren. Dabei können fast alle Passtechniken und Arten der Ballverarbeitung verbessert werden. Auch die Passdistanz kann variiert werden, indem der Abstand zu der Wand einfach vergrößert bzw. verkleinert wird.

    Ein wesentlicher Unterschied zwischen dem Passspiel mit einer Wand und dem Abspiel zwischen 2 Spielern ist der Rückpass. Wird mit einem Trainingspartner das Passspiel trainiert, bestimmt dieser die Genauigkeit und die Schärfe des Passes. Wird der Ball jedoch gegen die Wand gespielt, entscheidet die eigene Passqualität über den „Rückpass“. Wird der Ball nicht gerade gegen die Wand gespielt, kommt dieser noch ungenauer zurück. Wird das Spielgerät nicht flach an die Wand gepasst, kommt auch ein springender Ball zurück.

    Damit der Ball bereits möglichst flach an der Wand ankommt, sollte dieser genau in mittlerer Höhe getroffen werden. Zusätzlich sollte der Oberkörper über den Ball gebeugt werden, um ein Springen des Balles zu verhindern.

    Coaching Points

    • Genug Pause zwischen den Durchgängen machen
    • Schwierigkeitsgrad des Trainings an eigene Leistungsfähigkeit anpassen (mittelschwere Aufgaben wählen)
    • Training gut vorbereiten: Trinken, wettergerechte Kleidung, Ball aufpumpen, Trainingsmaterialien, passendes Schuhwerk


    Übung 1 – Ballverarbeitunng und Passspiel flach

    Organisation
    • 1 Bank/Wand, 2 Hütchen und 1 Ball
    • die Hütchen 4-7m entfernt von der Wand aufstellen
    Dauer
    • 15min
    Durchführung

    Der Spieler positioniert sich hinter den beiden Hütchen und spielt den Ball mehrmals flach gegen die Wand/Bank (für ca. 30 Sekunden je Durchgang). Dabei können folgende Aufgaben durchgeführt werden:

    • Den Ball mit der Innenseite stoppen und mit demselben Fuß an die Wand spielen
    • Den Ball mit der Innenseite diagonal nach vorne mitnehmen und mit dem anderen Fuß gegen die Wand spielen
    • Den Ball direkt gegen die Wand spielen
    • Den Ball seitlich mit der Außenseite mitnehmen und gegen die Wand spielen
    • den Ball mit der Innenseite diagonal nach vorne mitnehmen. Dann den Ball mit der Außenseite des Fußes einmal weiterführen und dann gegen die Wand passen.
    • den Ball direkt gegen die Wand spielen. im Verlauf der Übung den Abstand zur Wand nach und nach vergrößern
    Hinweis
    • nach jedem Pass erst nach hinten absetzen und dann dem Ball etwas entgegen gehen
    • druckvolle Pässe
    • zielgerichteter 1. Kontakt, um den Ball mit dem 2. Kontakt sauber spielen zu können
    • Fußgelenk festmachen (Ballan- und -mitnahme)
    • beim Passen nicht in Rücklage kommen

    Autor

    Luis Österlein

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – Sprintübungen aus dem Lauf

    Organisation
    • 6 Hütchen
    • Der Abstand zwischen den roten und blauen Hütchen beträgt 6-10m. Die gelben Hütchen sind 12-20m entfernt von den blauen Hütchen
    Dauer
    • 15min
    Durchführung

    Der Spieler positioniert sich zwischen den beiden roten Hütchen. Bis zu den blauen Hütchen läuft der Spieler locker an und geht dann zu einem Sprint über. Sobald der Spieler die gelben Hütchen durchsprintet hat, läuft er locker aus.

    Auf der Strecke zu den blauen Hütchen können folgende Aufgaben durchgeführt werden:

    • Anfersen
    • Kniehebelauf
    • Wechselsprünge
    • Fußgelenksarbeit
    • 2-3 Sprünge (beidbeiniger Absprung)

    Der Spieler führt 6-10 Durchgänge aus. Nach jedem Durchgang macht der Spieler ca. 60 Sekunden Pause

    Hinweis
    • explosiv in den Sprint übergehen
    • gerade Armführung
    • langsam aufrichten
    • Stabilität in Rumpf und Hüfte
    • Schrittlänge steigern (Kniehub)

    Autor

    Luis Österlein

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – Dribbelaufgaben ums Quadrat

    Organisation
    • Ein Quadrat mit 8x8m aufbauen
    Dauer
    • 15min
    Durchführung

    Das Quadrat wird wechselweiße im Uhrzeigersinn und gegen den Uhrzeigersinn umdribbelt. Dabei werden bei den Durchgängen folgende Aufgaben durchgeführt:

    • Der Ball wird nur mit links/rechts geführt
    • Der Ball wird auf 2 gegenüberliegenden Seite mit der Sohle zurückgezogen und auf den anderen beiden Seiten rückwärts gependelt
    • Die Richtungswechsel werden mit dem Zidane-Trick durchgeführt
    • Die Richtungswechsel werden nach einer Schussfinte durchgeführt
    • Die Richtungswechsel werden nach einer Schere durchgeführt
    • Die Richtungswechsel werden nach einer Körperfinte durchgeführt
    • Der Ball wird um das Quadrat jongliert
    Hinweis
    • genug Pause zwischen den Durchgängen machen
    • in einem hohen Tempo agieren
    • enge Ballführung
    • beidfüßig agieren
    • Blick vom Ball lösen
    • Kontakte richtig dosieren, um nicht vom kürzesten Weg abzukommen
    • Richtungswechsel steil und nicht im Bogen durchführen

    Coaching Points

    • beidfüßig trainieren lassen
    • darauf achten, dass die ganze Gruppe das Tempo mitgeht
    • als Variation, Hütchen mit Finte durchdribbeln lassen (nur erster Spieler)

    Autor:

    Luis Österlein

    Mehr zur Übung

    Kennst du schon unsere App für iOS und Android?

    • Über 3.000 öffentliche Übungen.
    • Private und öffentliche Merklisten (inkl. dieser Trainingswoche).
    • Eigene Übungen und Trainingspläne erstellen und teilen.

    Mehr Details zur e2c Training App

    Trainingseinheit 2

    Wer ein Einzeltraining durchführen möchte, muss dieses in aller Regel auch selbst organisieren. Wird mit der Mannschaft trainiert, gibt der Trainer den Spielern zwar Aufgaben, jedoch organisiert der Trainer auch die Vorbereitung des Trainings und deren Umsetzung.

    Trainieren deine Spieler allein, kannst du Ihnen folgende Hinweise mit an die Hand geben:

    • Überprüfe die Luft deines Balles bevor du zum Training gehst. Sollte der Ball beim Eidrücken zu stark nachgeben, schnapp deine Luftpumpe und pump deinen Ball voll. Achte jedoch darauf, dass du den Ball nicht zu voll machst. Der Ball sollte ein klein wenig nachgeben, wenn du mit dem Daumen Druck ausübst.
    • Ziehe dich für das Training wettergerecht an. Auch wenn du gerne das Trikot deines Lieblingsvereins anziehst, solltest du beim Training nicht frieren. Also ziehe lieber zu viel als zu wenig an. Sollte dir nach der Erwärmung warm genug sein, kannst du immer noch eine Kleidungsschicht ablegen
    • Nimm dir etwas zu Trinken mit zum Training. Besonders wenn du an einem warmen Tag trainierst solltest du ausreichend Flüssigkeit während der Einheit zu dir nehmen. Gönne dir gelegentlich kurze Pausen, um ein Schluck Wasser zu dir zu nehmen. Bereite dir einen stark verdünnten Fruchtsaft oder ein stilles Wasser für das Training vor
    • Wähle dein Schuhwerk passend zum Untergrund. Wenn du auf einem Rasen trainierst, wählst du selbstverständlich Stollenschuhe. Gehst du auf einen Kunstrasen, kannst du auch „Tausendfüßler“ für dein Training anziehen. Sollte der Kunstrasen jedoch nass sein, solltest du wieder auf die Stollenschuhe umschwenken.
    • Nimm dir einen kleinen Snack mit, um die Energievorräte nach dem Training wieder aufzufüllen. Dies kann beispielsweise eine Banane oder ein Müsli-Riegel sein
    • Bereite deine Trainingsmaterialien vor. Hütchen und Stangen können problemlos durch Kleidungsstücke ersetzt werden
    Coaching Points

    Checkliste Einzeltraining:
    • Uhr/Handy
    • Trinken
    • Snack
    • Ball
    • Passendes Schuhwerk
    • Wettergerechte Kleidung
    • Sonnenschutz
    • Trainingsmaterialien


    Übung 1 – Koordinatives Training mit einer Trainingsmatte

    Organisation
    • 1 Trainingsmatte
    Dauer
    • 10min
    Durchführung

    Der Spieler stellt sich auf die Trainingsmatte und versucht das Gleichgewicht zu halten. Dabei werden folgende Aufgaben durchgeführt:

    • nur auf dem linken/rechten Fuß stehen
    • nur auf dem linken/rechten Vorderfuß stehen
    • nur auf dem linke/rechten Fuß stehen und den Kopf so weit wie möglich nach links oder rechts drehen. Diese Kopfposition für einige Sekunden halten
    • nur auf dem linke/rechten Vorderfuß stehen und den Kopf so weit wie möglich nach links oder rechts drehen. Diese Kopfposition für einige Sekunden halten
    • nur auf dem linken/rechten Fuß stehen und den Kopf vorsichtig in den Nacken nehmen und nach oben schauen. Diese Kopfposition für einige Sekunden halten
    • nur auf dem linken/rechten Vorderfuß stehen und den Kopf vorsichtig in den Nacken nehmen und nach oben schauen. Diese Kopfposition für einige Sekunden halten
    • nur auf dem linken/rechten Fuß stehen und den Oberköper nach vorne beugen bis dieser parallel zum Boden ist. Das andere Bein wird ebenfalls angehoben, bis es parallel zum Boden ist. Diese Position für einige Sekunden halten
    Hinweis
    • geduldig bleiben
    • Positionen immer für einige Sekunden statisch halten (10-15 Sekunden)
    • Körperspannung aufbauen
    • Kniegelenk ist leicht angewinkelt
    • Übung barfüßig durchführen
    • Stabilität im Knie- und Fußgelenk finden

    Autor

    Luis Österlein

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – Koordinationsleiter mit Ball

    Organisation
    • 1 Koordinationsleiter (kann durch Hütchen ersetzt werden. Schritt werden in die Zwischenräume durchgeführt)
    • 1 Ball
    • Für die Übung wird ein Trainer/Trainingspartner benötigt
    Dauer
    • 15min
    Durchführung

    Station 1:

    Der Spieler durchläuft die Koordinationsleiter. Dabei können folgende Schrittfolgen durchgeführt werden:

    • 2 Kontakte je Feld
    • 3 Kontakte je Feld
    • 1 Kontakt links neben das Feld, 2 Kontakte im Feld,1 Kontakt rechts neben das Feld, 2 Kontakte im Feld, usw.
    • 2 Kontakte je Feld. Dabei wechselweiße 2 Felder vor, dann wieder 1 Feld zurück
    • 2 Kontakte je Feld. Mit einem Fuß wird mit jedem Schritt immer angeferst. Der andere Fuß führt immer „normale“ Schritte durch

    Am Ende der Leiter steht der Trainingspartner/Trainer und wirft dem Spieler den Ball zu. Diesen Ball spielt der Spieler zurück. Dabei können folgende Aufgaben durchgeführt werden:

    • Innenseite links/rechts
    • Spann links/rechts
    • Kopfball, Stemmschritt
    • Kopfball, einbeiniger Absprung
    • Brustannahme, dann Rückpass mit der Innenseite links/rechts
    • Dropkick links/rechts

    Station 2:

    Der Spieler durchläuft die Leiter mit 2 Kontakte seitlich. Der Trainer/Trainingspartner steht an der Längsseite der Leiter mit einem Ball. Während der Spieler die Leiter durchläuft, wirft der Trainer/Trainingspartner dem Spieler 2-3-mal den Ball zu. Dabei kann der Spielerfolgende Aufgaben durchführen:

    • Ball fangen und direkt zurückwerfen
    • Den Ball fangen, einmal hinter dem Rücken vorbeiführen und zurück werfen
    • Den Ball mit der Innenseite zurück passen
    • Den Ball mit dem Spann zurück passen
    • Den Ball zurück köpfen
     Hinweis
    • Auf dem Vorderfuß arbeiten
    • Hände mitnehmen
    • im Rhythmus bleiben
    • Bällen druckvoll und nicht im Bogen zurück spielen
    • genug Pause zwischen den Durchgängen machen

    Autor

    Luis Österlein

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – Fintieren

    Organisation
    • 1 Ball, 2 Dummies und 2 Hütchen
    • Der Abstand zwischen der Startposition und dem Dummie beträgt 8m. Der Abstand zwischen den Dummies beträgt 12m.
    Dauer
    • 20min
    Durchführung

    Der Spieler dribbelt den ersten Dummie an, führt einen Übersteiger nach rechts durch und geht links an diesem vorbei. Im Anschluss dribbelt der Spieler den 2. Dummie an, führt vor diesem einen Übersteiger nach links durch und geht rechts vorbei. Der Spieler dribbelt weiter zu dem 2. Hütchen und kappt vor diesem ab und dribbelt einige Meter im hohen Tempo weiter. Danach dribbelt er im lockeren Tempo zurück zur Startposition.

    Finten zum Umspielen der Dummies:

    • Zidane-Trick
    • Schussfinte
    • Ausfallschritt
    • Matthews-Trick
    • doppelter Übersteiger
    • doppelter Ausfallschritt

    Abkappen vor dem 2. Hütchen:

    • mit der Innenseite
    • mit der Außenseite
    • mit der Innenseite, hinter dem Standbein
    • nach einer Schere
    • nach einer Passfinte, mit der Außenseite
    • nach einer Passfinte, hinter dem Standbein
    • nach einer Körperfinte
    Hinweis
    • Tempo aufnehmen
    • Finten rechtzeitig ansetzen
    • Körperschwerpunkt ausreichend verlagern
    • Nach den Finten einen Richtungs- und explosiven Tempowechsel durchführen
    • Durchgänge in einem hohen Tempo durchführen.
    • Genug Pause zwischen den Durchgängen machen

    Autor:

    Luis Österlein

    Mehr zur Übung

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    Kennst du schon unsere E-Books?

    • Über 75 E-Books von Christian Titz.
    • Als PDF Datei direkt herunterladen.
    • Übungen direkt zum Training hinzufügen.
    • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.

    Mehr Details im Shop