U9 – U13: Trainingswoche 42

    Unser Autor für den Jahrestrainingsplan: Luis Österlein (U14 Trainer Dynamo Dresden).

    Bei Ecken muss sich der Torhüter immer wieder entscheiden, ob er auf der Linie bleibt oder rauskommt. Entscheidet der Torwart sich für zweiteres, muss noch entschieden werden, ob der Ball gefangen oder weggefaustet wird. Der Außenverteidiger hat häufig die Wahl zwischen der mutigen Lösung nach vorne oder das Auflösen der Situation über den Innenverteidiger. Der Stürmer muss immer wieder zwischen den Optionen Abschluss und Abspiel entscheiden.

    Die Aufzählung von Situationen im Fußball, in welchen die Spieler Entscheidungen treffen müssen, könnte endlos fortgesetzt werden. Fußballer müssen sich im Spiel permanent entscheiden, welche Aktion, die nächste sein wird. Dabei kommt es neben der Qualität auch darauf an, möglichst schnell eine Wahl zu treffen. Vermutlich würden die meisten davon ausgehen, dass es sinnvoll ist, besonderes an der Qualität der Entscheidungen zu arbeiten. Jedoch ist das Verbessern der Entscheidungsschnelligkeit der effizientere Trainingsansatz.

    Die meisten Entscheidungen im Spiel werden sowieso intuitiv getroffen. Die Spieler entwickeln also Einheit für Einheit ein immer besseres Gefühl dafür, welche Handlungen zu einem besseren Ergebnis führen. Außerdem ist keine Entscheidung bzw. eine, welche zu lange dauert, meist die schlechteste Option, da die Spielsituation sich bereits wieder verändert hat.

    Deshalb wird es in dieser Woche darum gehen, möglichst schnell Entscheidungen zu treffen. Die Qualität der Entscheidungen wird nach und nach von selbst kommen.

    Nicht vergessen!

    Du findest die jeweilige Trainingswoche auch direkt in der e2c Training App für iOS und Android wie nachfolgendes Video exemplarisch zeigt.

    Einfach App/Update laden und kostenlos anmelden.

    Jetzt e2c Training App laden

    Diese Trainingswoche teilen

    Trainingseinheit 1

    Im Profifußball kommt es häufig zu Situationen, in denen ein Spieler keine Zeit hat, eine Entscheidung zu treffen, nachdem dieser den Ball erhalten hat. Der Raum wird aufgrund des ballorientierten Verteidigens so eng, dass fast immer mehrere Gegenspieler in unmittelbarer Nähe sind. Diese setzen den ballbesitzenden Spieler sofort unter Druck, wodurch die Zeit fehlt, um Optionen zu suchen.

    Deshalb muss das Spielgeschehen immer im Blick behalten werden. Besonders auf den zentralen Positionen, auf denen ein Spieler von jeder Seite Gegnerdruck erhalten kann, muss sich immer wieder orientiert werden. Kommt der Ball dann an, sollte die Entscheidung bereits getroffen sein und mutig umgesetzt werden.

    Wurde die „falsche“ Entscheidung getroffen, kommt es mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem Ballverlust. Wobei es im Fußball meist selten zu Entscheidungen kommt, bei denen im Voraus gesagt werden könnte, dass die eindeutig richtige oder falsche Wahl getroffen wurde. Wurde jedoch keine oder eine zu späte Entscheidung getroffen, kommt es ebenfalls zu einem Ballverlust. Deshalb sollte sich schnell entschieden werden und die Aktion mutig umgesetzt werden.

    Deshalb solltest du deinen Spielern mit auf dem Weg geben, dass sie nicht zögern sollen. Dabei dürfen sie selbstverständlich Fehler begehen. Dies hilft den Spielern ein Gefühl für Situationen zu entwickeln und Fehlerquote sinkt ganz von selbst. Vorausgesetzt die Spieler treffen aktiv Entscheidungen und lassen sich durch zu langes Warten eine Handlung von einem Gegenspieler aufzwingen.

    Coaching Points

    • Vororientieren
    • Entscheidungen vor Erhalt des Balles treffen
    • Nicht zögern
    • Entscheidung mutig umsetzten
    • Sich Fehler zugestehen und diese als Möglichkeit zur Verbesserung sehen


    Übung 1 – Zuspiel Aufgaben zu Viert

    Organisation
    • Spielfelder von jeweils etwa 12 x 15 m
    • Jedem Feld jeweils 2 Teams a´ 4 Spielern zuteilen
    • Jede Gruppe mit einem Ball ausstatten
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 8
    Durchführung
    • Aufgabe 1: Aus dem Dribbeln einem Mitspieler zupassen, der das Zuspiel sicher an- und mitnimmt und dann zum nächsten Spieler seines Teams abspielt
    • Aufgabe 2: Jedes Zuspiel mit einer sichtbaren Änderung der Spielrichtung verarbeiten und über einige Meter das Tempo steigern
    • Aufgabe 3: Jedes 2. Zuspiel direkt weiterleiten
    • Aufgabe 4: Nur abspielen, wenn sich ein Mitspieler mit einem kurzen Antritt anbietet
    • Aufgabe 5: Auf ein Signal des Trainers alle Aktionen in höchstem Tempo ablaufen lassen, bis der Trainer (nach 5 bis 15 Sekunden) ein 2. Signal folgen lässt
    Hinweis

    Ziele/Absichten

    • Physische/psychische Einstimmung auf das Training
    • Sicherheit am Ball
    Feldgröße

    12 x 15 m

    Coaching Points

    • Kommunikation fordern
    • Vororientieren
    • Pässe mit ausreichend Schärfe spielen
    • Aktionen mit Ball in einem hohen Tempo durchführen

    Autor

    Wolfgang A. Metzger

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – Doppeltes Umschalten

    Organisation
    • 3 Minitore
    • Hütchen, Bälle
    • Großfeldtor inkl. Tormann
    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 6 + 1 Torhüter
    Durchführung

    Ein Durchgang besteht aus 3 Bällen für den zentralen Spieler. Die Spieler positionieren sich gemäß der Abbildung. 2 Spieler positionieren sich als Stürmerpaar, ein Spieler als zentrale Anspielstation mit Blick Richtung Tormann und 3 Spieler neben den Minitoren.

    • Ball: Der Coach zeigt eine Farbe (nur hochhalten, nicht sagen, damit der zentrale Spieler es nicht mitbekommt) und eröffnet die Übung mit einem Pass (1) zum Zentrumspieler (blau). Gleichzeitig besetzen die Spieler, dessen Farbe nicht gewählt wurde die Minitore. Der zentrale Spieler dreht sich, nimmt den Ball an und versucht ins freie Tor zu passen.
    • Ball: Danach folgt der 2. Ball vom Coach in Richtung Zentrumspieler. Dieser versucht mit 2 Kontakten sofort den Stürmer in den Raum zu anzuspielen, welcher sofort abschließt.
    • Ball: Nachdem Abschluss durch den Stürmer erhält der zentrale Spieler einen 3. Ball , mit welchem der Spieler selbst abschließt.

    Coaching Points

    • Vororientieren
    • In offener Stellung agieren
    • Passschärfe
    • Stürmer in den Vorderfuß oder Lauf anspielen
    • Mit wenig Kontakten agieren
    • Aktionen im höchsten Tempo durchführen

    Autor

    Christian Stanzl

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – Torabschluss in Überzahl

    Organisation
    • 2 Teams einteilen. Dabei hat ein Team eine Überzahl von einem 1 Spieler (beispielsweise 3 gegen 2, 4 gegen 3, …)
    • Spielfeld gemäß der Abbildung aufbauen
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 5 + 2 Torhüter
    Durchführung

    Die Überzahl Mannschaft hat zu Beginn der Übung Ballbesitz. Es beginnt im 2 gegen 1. Die beiden Spieler versuchen, so schnell wie möglich, zum Torabschluss zu kommen. Nach jedem Torabschluss kommt ein weiterer Offensiv- (mit Ball) und ein weiterer Defensivspieler aufs Feld. Erobert die defensive Mannschaft oder hält der Torhüter den Ball, wird auf das gegenüberliegende Tor gekontert. Sobald alle Spieler auf dem Feld sind, wird ein paar Minuten frei gespielt. Danach startet ein neuer Durchgang.

    Hinweis

    zielstrebig aufs Tor spielen, Überzahl ausnutzen

    Coaching Points

    • Mitspieler möglichst in den Lauf oder Vorderfuß anspielen
    • Gegenspieler andribbeln, um diesen zu binden
    • Sich nicht in eine Gleichzahlsituation lenken lassen
    • Im 3 gegen2 hat der zentrale Spieler den Ball

    Autor:

    Linda Hohmann

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – Drei gegen drei im abgesteckten Feld

    Organisation

    Je Mannschaft verteilen sich drei Spieler auf dem abgesteckten Spielfeld. Die Torhüter nehmen ihre Position im Tor ein. Bälle werden in die Tore verteilt.

    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 6 + 2 Torhüter
    Durchführung

    Die beiden Mannschaften spielen im 3 gegen 3 + Torhüter. Ziel ist es in zwei Minuten volles Tempo zu gehen und Tore zu erzielen bzw. verhindern. Danach werden die Feldspieler gewechselt bzw. es wird kurz pausiert.

    Hinweis
    • Die beiden Teams versuchen alle Facetten des Feldspielertrainings abzudecken.
    • Die Torhüter organisieren ständig ihr Team.
    • Das Stellungsspiel ist von enormer Bedeutung.
    • Es werden alle Schwerpunkte (1 gegen 1, Torschuss, Spieleröffnung etc.) des Torhütertrainings spielgemäß umgesetzt.

    Autor

    Christian Titz

    Mehr zur Übung

    Kennst du schon unsere App für iOS und Android?

    • Über 3.000 öffentliche Übungen.
    • Private und öffentliche Merklisten (inkl. dieser Trainingswoche).
    • Eigene Übungen und Trainingspläne erstellen und teilen.

    Mehr Details zur e2c Training App

    Trainingseinheit 2

    In der 1. Trainingseinheit dieser Woche wurde bereits erwähnt, dass für die Handlungsschnelligkeit, die Wahrnehmung des Spielgeschehens eine wesentliche Rolle spielt. Besonders dann, wenn der Ball mit der Handlung näher an das gegnerische Tor gebracht werden soll. Dafür darf ein Spieler jedoch nicht permanent mit dem Rücken zum gegnerischen Tor agieren, da sonst Zeit verloren geht bzw. das Spiel nach vorne gar nicht möglich ist.

    Wird ein geschlossen stehender Sechser beispielsweise von einem Innenverteidiger angespielt, fehlt dem defensiven Mittelfeldspieler die Information, ob er aufdrehen kann. Dabei kann der Innenverteidiger dem Sechser zwar das Kommando „dreh auf“ oder „klatsch“ mitgeben, jedoch ersetzt dies die Vororientierung und ein Agieren in einer offenen Stellung nicht ausreichend.

    Scannt ein Spieler nämlich das Spiel in der Tiefe, weiß dieser nicht nur, ob er aufdrehen kann, sondern kann bereits potenzielle Anschlussaktionen ins Auge fassen.

    Sucht der Sechser auch ohne Ball immer wieder den Blick in die Tiefe und stellt dabei fest, dass dieser keinen Gegenspieler im Rücken hat, kann dieser noch in eine offene Stellung wechseln. Dadurch kann der Sechser leichter die Optionen in der Tiefe im Auge behalten. Außerdem verliert der Sechser keine Zeit durch ein Aufdrehen. Dies wäre der Fall, wenn der defensive Mittelfeldspieler geschlossen agieren würde. In der offenen Stellung kann der Sechser dann sofort in den Vorderfuß angespielt werden, den Ball nach vorne mitnehmen und zügig eine Anschlussaktion umsetzen.

    Coaching Points

    • Immer wieder den Blick in die Tiefe suchen
    • In einer offenen Stellung agieren


    Übung 1 – 6er Gitter im Quadrat

    Organisation

    6 Hütchen (4-mal rot, 2-mal gelb)

    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 6
    Durchführung

    Die Spieler positionieren sich gemäß der Abbildung und spielen sich den Ball nnach folgenden Vorgaben zu:

    • einfaches Zusammenspiel mit klatschen lassen (Dreiecksbildung und Raum schaffen)
    • es wird immer ein ballferner Spieler angespielt (öffnender Ball), der lässt auf den zweiten Spieler im Zentrum klatschen und dann wieder raus
    • immer den Ballnahen Spieler anspielen. Dieser dreht auf
    • freie Kombination aller Varianten

    Coaching Points

    • Passschärfe
    • Kommandos
    • Ball mit dem gegnerfernen Fuß klatschen lassen
    • Zügig die nächste Anspielstation suchen
    • Bei der freien Kombination auf schnelle Entscheidungsfindungen achten

    Autor

    Harald Letnik

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – Reaktion und Schnelligkeit

    Organisation
    • 2 Pylonen rot
    • 2 Pylonen gelb
    • 8-10 Hütchen gelb
    • 4 Hütchen rot
    • 2 Minitore
    • Bälle
    Dauer
    • 20min
    • min: 2
    Durchführung

    Zwei Spieler laufen von den Pylonen aus in Richtung der Mittellinie/Hütchenlinie. Spieler 1 versucht entweder links oder rechts zuerst am Ball zu sein, um abzuschließen. Dabei muss er mind. 1-2-mal (je nach Ansage des Trainers) schnell die Richtung ändern. Spieler 2 muss versuchen die gleiche Bewegung mitzumachen und ebenfalls versuchen, eher am Ball zu sein.

    Coaching Points

    • Bei den Täuschungen den Körperschwerunkt deutlich verlagern

    Autor

    Stefan Horlbeck

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – Timing und Handlungsschnelligkeit

    Organisation

    2 Mini-Tore aufstellen. Mittellinie und Strafraumgrenze markieren. Die verteidigenden Spieler in 2 Gruppen aufteilen und in 2 Farben neben dem Mini-Tor postieren. Die angreifenden Spielerin 2 Gruppen (mit „1“ und „2“ benennen) aufteilen und neben dem 2. Mini-Tor postieren.

    Dauer
    • 25min
    • min: 8
    Durchführung

    Die angreifenden Spieler aus dem Mittelfeld starten mit dem Ziel ein Treffer auf dem Mini-Tor auf der Strafraumlinie zu erzielen.  Auf Kommando des Trainers starten ein Verteidiger  („Gelb“ oder „Rot“). Es wird gemäß der Altersklasse mit oder ohne Abseits gespielt. Erobert der Verteidiger den Ball, kann er sofort einen tiefen Pass in das Mittellinientor unterbringen und somit 2 Punkte für seine Gruppe der verteidigenden Gruppe verbuchen. Die Angreifer bekommen für ein Tor nur ein Punkt gutgeschrieben. Nach der Durchführung stellen sich alle Beteiligten hinter ihren Gruppen wieder an. Wer zuerst 10 Tore erreicht, gewinnt das Spiel und die Gruppen wechseln von Angriff auf Verteidigung.

    Coaching Points

    • Überzahl ausspielen
    • Verteidiger versucht einen Angreifer in ein 1 gegen 1 zu isolieren
    • Angriffe zügig zu Ende spielen
    • Auf Handlung des Verteidigers reagieren: selbst abschließen oder abspielen
    • Mitspieler möglichst in den Lauf oder Vorderfuß anspielen

    Autor:

    Carmine Squillace

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – 4 gegen 4 mit Anspieler in der Tiefe

    Organisation
    • Ein 25 x 20 Meter großes Feld mit zwei Toren markieren
    • 2 Teams bilden. Jeweils zwei Spieler tief neben dem gegnerischen Tor positionieren
    • Bei Bedarf einen neutralen Spieler hinzufügen
    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 12 +2 Torhüter
    Durchführung
    • freies Spiel
    • erhält der Außenspieler einen Pass, dribbelt/wechselt dieser sofort ins Feld. Der Passgeber wechselt nach außen

    Coaching Points

    • Auf Lücke anbieten (tiefen Anspieler)
    • Nach einem Pass auf einen tiefen Anspieler, sofort nachrücken

    Autor:

    Stefan Gärtner

    Mehr zur Übung

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    Kennst du schon unsere E-Books?

    • Über 75 E-Books von Christian Titz.
    • Als PDF Datei direkt herunterladen.
    • Übungen direkt zum Training hinzufügen.
    • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.

    Mehr Details im Shop