U9 – U13: Trainingswoche 50

    Unser Autor für den Jahrestrainingsplan: Luis Österlein (U14 Trainer Dynamo Dresden).

    Um das Techniktraining so effizient und nützlich wie möglich zu gestalten, sollte dieses auch immer Übungen mit Druck enthalten. Denn Techniken in Drucksituation anzuwenden ist nochmal schwerer, wenn Gegenspieler oder Zeitdruck hinzukommen. Dadurch ist der Spieler gezwungen, die Technik so schnell wie möglich umzusetzen oder auch zeitgleich das Spielgeschehen im Auge zu behalten.

    Jedoch lässt die aktuelle Situation mit dem Coronavirus keine direkten Zweikämpfe zu. Es bedarf also anderer Lösungen, um Druck beim Durchführen der Technikübungen zu erzeugen. Der direkte Gegnerdruck ist zwar nicht möglich, jedoch erzeugen Staffel- oder Einzelwettkämpfe den notwendigen Druck.

    Übungen in Wettkampfformen durchzuführen hat jedoch mehr positive Effekte als das Entstehen von Druck. Die Spieler sind motiviert und wollen den Wettkampf für sich entscheiden. Dies sorgt für eine hohe Intensität und dafür, dass die Techniken in einem spielnahen Tempo und unter Wettbewerbsbedingungen angewendet werden.

    In dieser und in  der nächsten Trainingswoche werden die  Grundtechniken aber auch Schnelligkeits- und Koordinationsübungen in Wettbewerben trainiert. Dabei werden die Spieler sich unter anderem im Passspiel, im Dribbling, im Kopfballspiel, in der Ballverarbeitung und beim Torabschluss messen.

    Alles mit dem Ziel das Techniktraining, trotz des Situation mit Corona, so spielnah und effektiv wie möglich zu gestalten.

    Nicht vergessen!

    Du findest die jeweilige Trainingswoche auch direkt in der e2c Training App für iOS und Android wie nachfolgendes Video exemplarisch zeigt.

    Einfach App/Update laden und kostenlos anmelden.

    Jetzt e2c Training App laden

    Diese Trainingswoche teilen

    Trainingseinheit 1

    In der heutigen Trainingseinheit wird vor allem das Passspiel in Wettkampfformen trainiert. Das bedeutet, dass die Spieler die Bälle aus der Bewegung und mit einer hohen Passschärfe spielen müssen. Jedoch darf die Passpräzision nicht darunter leiden, wenn der Wettkampf gewonnen werden möchte. Es braucht also ein optimales Gleichgewicht zwischen Tempo und Präzision. Mit steigender Sicherheit kann die Passschärfe immer noch nach oben geschraubt werden.

    In Übungen, in welchen der Ball zusätzlich noch verarbeitet werden muss, genügt es jedoch nicht, den Ball einfach besonders scharf zum Mitspieler zu passen. Es muss die richtige Passschärfe gefunden werden. Der Ball sollte nicht verhungern aber der Mitspieler sollte auch keinen Ball erhalten, welcher halbhoch ankommt und eher einem Schuss ähnelt. Nichtsdestotrotz darf der Passempfänger bei der Ballverarbeitung gefordert werden. Zum einen, um den Wettkampf zu gewinnen und zum anderen  um den 1. Kontakt zu trainieren.

    Neben der richtigen Passschärfe sollte der Passgeber den Mitspieler auch so anspielen, dass das Spiel schnellstmöglich fortgesetzt werden kann. Dabei können folgende Fragestellungen hilfreich sein:

    • Auf welchem Fuß spiele ich meinen Mitspielern an?
    • Kann ich den Ball in den Lauf des Mitspielers passen oder muss ich den Ball in den Fuß spielen?
    • Kann ich den Passempfänger mit einem Kommando unterstützen?
    Coaching Points

    • Richtiges Maß zwischen Passschärfe und Präzision finden
    • Mitspielern in den Vorderfuß oder Lauf anspielen, um die Spielfortsetzung zu beschleunigen
    • Kommando mit dem Pass mitgeben
    • Darauf achten, dass der Ball flach beim Mitspieler ankommt (Oberkörper über Ball beugen und Ball mittig treffen)


    Übung 1 – Koordinationsstaffel

    Organisation

    2 Koordinationsparcours einrichten und davor je 1 Minitor gemäß Abbildung aufstellen.

    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 8
    Durchführung
    • Auf ein Startsignal des Trainers durchlaufen die ersten Spieler (A) beider Gruppen den Parcours.
    • Im Anschluss erhalten sie einen Pass von B, den sie vor der Hütchenlinie in das Minitor passen (max. 2 Kontakte).
    • Der Zuspieler und Passgeber wechseln die Aufgaben.
    • Welches Team erzielt zuerst 10 Treffer?

    Coaching Points

    Variationsmöglichkeiten:
    • Passgeber bleibt fest (ausreichend Bälle bei diesem bereit legen). Die Übung wird als Staffelwettkampf durchgeführt. Nach dem Pass auf das Minitor, muss der Spieler zurück zum nächsten Spieler in der Reihe sprinten und mit diesen abklatschen. Erst dann darf der nächste Spieler starten.
    • Es muss direkt/mit links/mit rechts abgeschlossen werden
    • Aufgaben im Koordinationsparcours variieren

    Autor

    Elfers Thomas

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – Passspiel im Quadrat

    Organisation
    • Vier Hüttchen pro Quadrat
    • Seitenlänge des Quadrats ca. 7-10.
    • Pro Quadrat 5 Spieler (Startposition doppelt besetzen)
    • Pro Quadrat ein Ball
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 5 (für die Wettkampfform 10)
    Durchführung

    Spieler 1, spielt den Ball mit dem rechten Fuß zu Spieler 2. Dieser öffnet sich und spielt den Ball mit seinem rechten Fuß Richtung Spieler 3. Spieler 3 öffnet sich, lenkt den Ball leicht Richtung Spieler 4 und Spiel den Pass zu Spieler 4, usw.

    Die Spieler gehen immer ihrem Passweg nach.

    Hinweis

    Die Spielrichtung nach der Hälfte der Zeit wechseln

    Feldgröße
    1. 7x7m

    Coaching Points

    • Mitspieler auf den Vorderfuß anspielen
    • Ball mit dem äußeren Fuß verarbeiten und weiterspielen
    • Bälle mit ausreichend Passschärfe spielen
    • Die Bälle werden immer außen am Hütchen vorbei gespielt

    Autor

    Stefan Haldemann

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – One Touch Passing Wettbewerb

    Organisation
    • Hütchen gemäß der Grafik aufbauen. Gruppen bilden (nicht mehr als 6 Spieler pro Gruppe, sonst leidet die Intensität).
    • Einen Anspieler pro Gruppe bestimmen (diesen nach jeder Runde auswechseln).
    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 8
    Durchführung

    Der erste Spieler der Reihe startet dem Anspieler entgegen. Dieser spielt den Spieler an. Der Ball wird direkt zu Anspieler zurück gepasst. Anschließend startet der nächste Spieler in der Reihe du führt die Übung identisch aus. Nach jedem Pass stellen sich die Spieler wieder in ihrer Reihe an. Welches Team spielt zuerst 15 saubere Pässe?

    Die Verlierergruppe macht 5 Strecksprünge, Liegestützten oder Sit-ups.

    Variationen
    • Auch den linken Fuß trainieren
    • mit halbhohen Bällen trainieren (links/rechts)
    • Kopfbälle
    Feldgröße

    Abstand der Anspielhütchen zu Hütchentor: ca. 10m

    Coaching Points

    • Die Teams zählen ihre erfolgreichen Pässe laut mit.
    • Anspieler regelmäßig austauschen

    Autor:

    Mario Truniger

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – Torschusswettbewerb

    Organisation

    Hütchen gemäß der Abbildung aufbauen und die Spieler den Positionen zuweisen.

    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 10 + 2 Torhüter
    Durchführung
    • Variante 1: Der nächste Spieler wird angespielt. Dieser lässt den Ball klatschen. Der Ball wird auf den Spieler in der Tiefe gespielt. Dieser dreht auf und schließt ab.
    • Variante 2: Es wird direkt der Spieler in der Tiefe angespielt. Dieser lässt den Ball auf den Spielern zwischen den ersten beiden Hütchen prallen. Dieser nimmt den Ball nach vorne mit und schließt ab.
    • Torschusswettbewerb: Welches Team erzielt in vorgegebener Zeit und Passfolge mehr Tore?

    Coaching Points

    • Scharfes Passspiel
    • In der Tiefe in halboffener Stellung anbieten
    • Direkt oder mit maximal 2 Kontakten spielen

    Autor

    Alex Schwarzenberger

    Mehr zur Übung

    Kennst du schon unsere App für iOS und Android?

    • Über 3.000 öffentliche Übungen.
    • Private und öffentliche Merklisten (inkl. dieser Trainingswoche).
    • Eigene Übungen und Trainingspläne erstellen und teilen.

    Mehr Details zur e2c Training App

    Trainingseinheit 2

    In der 2. Einheit dieser Trainingswoche messen sich die Spieler in ihren Dribbelfähigkeiten. Das Führen des Balles ist eines der bzw. die elementarste Technik in Fußball. Besonders in der F- und E-Jugend wird das Dribbling dem Passspiel fast immer vorgezogen, da den Spielern noch die Übersicht und das Spielverständnis fehlt, um Spielsituationen zu lösen. Es ist auch nicht notwendig diesen oft einseitig wirkenden Lösungsansatz der jüngeren Spieler zu früh zu unterbinden. Das Passspiel sollte trotzdem Teil des Trainings sein. Jedoch genügt es, dass die Spieler erst ab der U11 oder U12 langsam dazu animiert werden, Spielsituationen durch das Laufen lassen des Balles zu lösen.

    Beim Dribbling sind die Spieler im Wettkampf mit ganz unterschiedlichen  Anforderungen konfrontiert. Herrscht viel Gegnerdruck, womöglich auch von mehreren Seiten, muss der Ball eng am Fuß geführt werden. Dadurch kann schnell auf Handlungen der Gegenspieler reagiert werden und zügig aus dem dicht besetzen Raum raus gedribbelt bzw. gepasst werden.

    Hat ein Spieler dagegen mehr Raum vor sich, kommt es weniger auf eine enge Ballführung an. Ganz im Gegenteil. Der Ball sollte in solchen Spielsituationen sogar möglichst weiträumig vorgelegt werden, um möglichst schnell viel Raum zu überwinden. Dabei sollte jedoch das Spielgeschehen und die Gegner im Auge behalten werden. So kann vermieden werden, dass der Ball zu weit vorgelegt wird und der Gegner dadurch eine kürzere Distanz zum Ball hat oder dieser ins Aus geht.

    Steht dem ballführenden Spieler ein Gegenspieler auf dem Weg zum Tor im Weg, kommt es zu der letzten Form des Dribblings – das gegnerüberwindende Dribbling. Dafür benötigt der Spieler gleich mehrere Dribbelfähigkeiten. Der Spieler muss den Gegenspieler andribbbeln, wofür eine gute Ballkontrolle benötigt. Nun muss der Gegenspieler überwunden werden. Dafür sollte der Spieler in der Lage sein, Finten in sein Dribbling zu integrieren. War die Täuschung erfolgreich, muss der Spieler nur noch einen Richtungs- und explosiven Tempowechsel durchführen.

    Coaching Points

    • Enge Ballführung
    • Beidfüßiges Dribbling
    • Blick vom Ball lösen
    • Variable Arten der Ballführung anwenden lassen (Sohle, Innenseite, Außenseite, Spann)


    Übung 1 – Dribbling Wettbewerb

    Organisation
    • 11 kleine Hütchen
    • 2 Bänke
    • Die Spieler in 3 Gruppen aufteilen
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 12
    Durchführung
    • Gruppe 1: Die Hütchen werden im Slalom durchdribbelt.
    • Gruppe 2: Die Hütchen werden mit Doppelpässen umspielt
    • Gruppe 3: Der Ball wird an die 1. Bank gespielt. Der zurückkommende Ball wird in Richtung der nächsten Bank an- und mitgenommen. Diese wird ebenfalls angespielt und der zurückkommende Ball wieder ins Dribbling mitgenommen.

    Coaching Points

    Variationen durchführen lassen:
    • Gruppe 1: Dribbling nur mit links, rechts, der Sohle, im Wechsel links und rechts
    • Gruppe 2: der Ball muss spätestens mit der 2. Kontakt abgespielt werden, 1 Spieler muss immer direkt passen
    • Gruppe 3: Ball wird direkt in die Bewegung mitgenommen, Ball wird mit einem Tempowechsel mitgenommen, die Bank wird so angespielt, dass der Ball in den Lauf zurück kommt

    Autor

    Bernd Schmelzenbach

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – Dribbelstaffel

    Organisation
    • 2 bis 4 ca. gleichstarke Teams mit je 4 Spieler pro Team mit je einen Ball
    • 2-4 gleich lange Dribbelstrecken durch jeweils 2 Hütchen an Start und Ende markieren.
    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 8
    Durchführung
    • Die Teams treten in einem Staffellauf gegeneinander an.
    • Jeder Spieler eines Teams dribbelt die Strecke auf ein Zeichen hin und zurück. Der Sieger erhält je einen Punkt. Die nächsten Spieler machen sich zum Start bereit.
    Variante

    Echter Staffellauf:

    • Jeder Spieler eines Teams dribbelt die Strecke auf ein Zeichen hin und zurück und schlägt mit dem nächsten Starter ab. Welches Team ist das schnellste?
    • Über Teamgröße (Pausenzeit), Distanz und mit Hindernissen (Hütchenparcours) kann der Schwierigkeitsgrad und die Intensität angepasst werden. Zusätzlich können konkrete Vorgaben gemacht werden: Dribbling nur mit links/ rechts oder Abkappen mit der Inneseite/ mit der Außenseite/ hinter dem Standbein.
    Feldgröße

    Dribbelstrecke: 6m (Strecke darf nicht zu lang sein, damit der Ball nicht einfach lang vorgelegt werden kann, sondern geführt werden muss)

    Coaching Points

    • Den Ball nicht zu weit durch das Hütchentor vorlegen
    • Steil abkappen
    • Ball mit dem Abkappen direkt in die entgegengesetzte Richtung vorlegen (Ball mit der Abkappen nicht nur abstoppen

    Autor

    Björn Pfeiffer

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – Dribbling Wettbewerb

    Organisation
    • 2 Minitore
    • 6 Stangen / Hütchen
    • pro Spieler ein „Wartehütchen“
    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 8
    Durchführung

    Dribbling durch den Parcours mit einem Torschuss ab der Linie:

    • Wettbewerb
    • Dribbling nur mit rechts/links

    Coaching Points

    • Beidfüßiges Dribbling
    • Vor dem Abschluss den Blick vom Ball lösen

    Autor:

    Patrick Marx

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – Torschuss mit Slalom und Doppelpass

    Organisation
    • Übung gemäß der Abbildung aufbauen
    • Falls zu wenig Torhüter anwesend sind, werden die Torecken mit Stangen markiert.
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 8 + 2 Torhüter
    Durchführung

    Spieler A startet zum Slalom und macht dann einen Doppelpass mit Spieler B. Dann legt A Spieler B den Ball so vor, dass dieser direkt abschließen kann. Spieler A übernimmt die Position von Spieler B

    Coaching Points

    Die Übung als Staffelwettkampf durchführen: Welches Team erzielt zuerst 10 Treffer? Der nächste Spieler darf starten, sobald der Abschluss erfolgt ist.

    Autor:

    Fabio Brändle

    Mehr zur Übung

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    Kennst du schon unsere E-Books?

    • Über 75 E-Books von Christian Titz.
    • Als PDF Datei direkt herunterladen.
    • Übungen direkt zum Training hinzufügen.
    • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.

    Mehr Details im Shop