U14 – U23: Trainingswoche 37

    Unser Autor für den Jahrestrainingsplan: Luis Österlein (U14 Trainer Dynamo Dresden).

    Durch das kompakte Verteidigen im modernen Fußball sind die Räume im Zentrum besonders eng. Dadurch wird das Angreifen durch die Feldmitte besonders schwer. Doch wer sich trotzdem erfolgreich durch das Zentrum des Gegners kombinieren möchten, benötigt technisch gut ausgebildete Spieler – die 1. Kontakte müssen sauber sein, das Passspiel sollte präzise sein und der Ball muss beim Dribbling förmlich am Fuß kleben.

    Neben den technischen Anforderungen helfen auch ein abgestimmtes Anbiete- und Freilaufverhalten, um den Ball durchs Zentrum in die torgefährliche Zone zu bringen. Zusätzlich können die Spieler durch einstudierte Lösungsansätze für ein Kombinationsspiel durch das Zentrum unterstützt werden.

    Die Anforderungen, um erfolgreich durchs Feldmitte zu kombinieren, sind hoch. Doch gelingt es deiner Mannschaft erfolgreich ein Angriff über die Mitte durchzuführen, stehen die Chancen für einen Treffer deutlich höher als bei einem Angriff über die Flügel.

    In den insgesamt 3 Einheiten zum Kombinieren durch das Zentrum, wird der Schwerpunkt in 3 Teilbereiche unterteilt:

    • Von der Innenverteidigerposition die Mittelfeldspieler einsetzen
    • Von der Innenverteidigerposition einen Stürmer einsetzen
    • Als Mittelfeldspieler einen Stürmer

    Nicht vergessen! Du findest die jeweilige Trainingswoche auch GRATIS direkt in der e2c Training App für iOS und Android wie nachfolgendes Video exemplarisch zeigt.

    Einfach App/Update laden und kostenlos anmelden.

    Jetzt e2c Training App laden

    Diese Trainingswoche teilen

    Trainingseinheit 1

    Wenn ein defensiver Mittelfeldspieler von einem Innenverteidiger eingesetzt werden soll, ist es ideal, wenn der Sechser das Spiel offen zur Spielrichtung fortsetzen kann. Wird der defensive Mittelfeldspieler jedoch mit Gegenspieler im Rücken angespielt, bleibt häufig nur die Option den Ball wieder zurück zum Innenverteidiger zu passen.

    Damit es deinem Team gelingt deinen deine Sechser in einer offenen Stellung in Szene zu setzen, können die folgende Lösungsansätze helfen:

    • Überzahl im Zentrum: Hat das eigene Team im Zentrum Überzahl, beispielsweiße wenn der Gegner im 4-4-2 verteidigt und dein Team im 4-1-2-1-2 agiert, ist der Sechser oftmals frei. Die beiden Achter binden im Idealfall die zentralen Mittelfeldspieler des Gegners und der Sechser kann sehr gut eingesetzt werden. Dafür kann dieser sich entweder auf Lücken zwischen den beiden Stürmern anbieten oder auf die ballferne Seite absetzten. Wichtig dabei ist, dass der Sechser sich dabei in einer halboffenen Stellung bewegt und sich immer wieder vororientiert. Denn spätestens mit dem Zuspiel auf den Sechser, sollte dieser Druck bekommen.
    • Gelichzahl im Zentrum: Agiert sowohl dein eigenes als auch das gegnerische Team im 4-4-2 wird es deutlich schwieriger deine zentralen Mittelfeldspieler offen in Aktion zu bringen. Ein möglicher Weg ist es, dass der ballnahe, zentrale Mittelfeldspieler in die Tiefe startet und seinen Gegenspieler mitzieht. Zeitgleicht startet der ballferne, zentrale Mittelfeldspieler explosiv in den geöffneten Raum und kann von dem ballführenden Innenverteidiger eingesetzt werden. Vorausgesetzt der ballferne, zentrale Mittelfeldspieler konnte sich von seinem Gegenspieler lösen und der ballnahe, zentrale Mittelfeldspieler konnte seinen Gegenspieler mitreißen. Eine weitere Option ist das Überspielen einer Reihe im Mittelfeld. Dafür müssen die Mittelfeldspieler in einer Tiefenstaffelung agieren. Setzt der Innenverteidiger nun den tiefen agierenden Mittelfeldspieler ein, kann dieser den Ball auf den 2. Sechser klatschen lassen. Dafür muss der Sechser dem Ball sofort nachgehen, wenn dieser überspielt wurde.
    • Dynamische Dreierkette: Agiert der Gegner mit 2 Spitzen, lässt sich der Sechser gegen 2 Stürmer neben bzw. zwischen die beiden Innenverteidiger fallen. Nun kann die entstandene Überzahl ausgespielt werden, indem der Ball in der Dreierkette verlagert wird. Kommen die Stürmer beim Verschieben nicht nach, kann dann ins Mittelfeld angedribbelt werden.
    Coaching Points

    • Positionswechsel: ballnah geht, ballfern kommt
    • Dynamischen Dreierkette als Option gegen 2 Spitzen
    • Ballfern absetzen (gegen die Verschieberichtung)
    • Auf Lücke anbieten
    • Tiefenstaffelung bilden: 1 Reihe überspielen und klatschen lassen (Ball sofort nachgehen)


    Übung 1 – Passform mit offener Annahme

    Organisation
    • Hilfsmittel: Markierungshütchen, Bälle
    • Die 5 Hütchen im Abstand von 10-12m in einer Linie aufbauen.
    • Jedes Hütchen mit einem Spieler besetzen. An dem ersten Hütchen mindestens 4 Spieler positionieren
    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 8
    Durchführung
    • Variante 1: Spieler B geht 1,5 m in seitlicher offenen Stellung nach links. Spieler A passt mit einem Innenseitstoß auf den offenen Fuß von B. B kontrolliert den Ball und spielt einem zielgerichteten Pass als Innenseitstoß auf den offenen Fuß von C. Dieser setzt sich zuvor 1,5m nach links ab. C passt zu D, welcher sich wieder nach rechts absetzt. D spielt mit E einen Doppelpass und E dribbelt zur Startposition. Jeder Spieler läuft an die nächste Markierung.
    • Variante 2: Spieler C geht 1,5 m in seitlicher offenen Stellung nach links, Spieler A mit zielgerichtetem Pass als Innenseitstoß auf den „gegnerfernen“ Fuß von C. C schließt sich und klatscht den Ball in den Raum von B, der den Ball auf Spieler D mit zielgerichtetem Pass als Innenseitstoß auf den „gegnerfernen“ Fuß von D spielt. Dieser Klatsch auf C. C passt zu E. E lässt den Ball auf D klatschen. D spielt mit E ein Doppelpass und E läuft mit Ball zur Startposition. Jeder Spieler läuft an die nächste Markierung.
    Hinweis
    • Variante 1: Ballkontrolle und folgender Innenseitstoß in einer flüssigen Bewegung.
    • Variante 2: Durch Überspielen doppelte Passlänge, daher auf Passgeschwindigkeit achten. Klatschball auf den äußeren Fuß des Mitspielers spielen
    Hütchenabstände

    10-12m

    Coaching Points

    • Variante 1: Beim seitlichen Absetzen von den Hütchen nur seitlich und nicht nach hinten bewegen. Scharf in den Vorderfuß spielen. 1 Kontakt kontrollieren, so dass im Idealfall nur 1 Zwischenschritt für den anschließenden Pass benötigt wird. Variationsmöglichkeit: Ball einmal mit Tempowechsel mitnehmen und Ball mit äußerem Fuß passen
    • Variante 2: nach dem Klatschball kurz verzögern. Sobald der Spieler überspielt wurde startet dieser in hohem Tempo nach. Jedoch nicht vor dem Pass in Richtung nächster Position starten, da es sonst zu einem Querpass kommt

    Autor

    Chris Heck

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – 3 gegen 1 Kombination

    Organisation
    • 6 Hütchen
    • 3 Leibchen
    • ausreichend Bälle
    • Aufbau wie Zeichnung
    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 11
    Durchführung
    • Ziel der Übung ist es, den 10er anzuspielen, sodass er in ein 1 gegen 1 mit der 5 gehen kann
    • Eine Seite startet die Aktion, die andere Seite wartet bis zum Pass auf die 10
    • Der erste Pass geht immer zur 6, die entweder mit der 2 kombinieren kann oder direkt aufdreht und zur 10 spielt
    • Die 8 versucht dies zu unterbinden. Wenn die 8 den Ball gewinnt, müssen 2, 4 und 6 direkt wieder auf den Gegner Druck ausüben
    • Wird der 10er erfolgreich angespielt geht er ins 1 gegen 1 mit der 5 und versucht über dessen Linie zu dribbeln
    • Nach dem 1 gegen 1 startet die andere Seite den Durchgang
    • Der 10er spielen nach dem 1 gegen 1 die 8er an, die zurück auf die 4 spielt, die dann wieder die neue Aktion startet
    Hinweis
    • Wenig Flugbälle, dafür flache, tiefe Pässe
    • Finten im 1 gegen 1 anwenden, 5er lässt sich ausspielen
    • Nach einigen Durchgängen Rollen tauschen
    • Offene Spielstellung der Angreifer

    Coaching Points

    • 6: bei direktem Gegnerdruck im Rücken den Ball mit dem gegnerfernen Fuß zur 2 spielen
    • 6: Falls möglich den Ball mit dem spieloffenen Fuß zügig verarbeiten und mit dem 2. Kontakt zur 10 spielen.
    • 4: kommuniziert Spieler 6 mit dem angespielten Fuß und/oder Kommando die Anschlussaktion: Pass auf spieloffenen Fuß: „dreh auf“, Pass auf gegnerfernen Fuß: „klatsch“

    Autor

    Julian Wagner

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – Pass in die Tiefe mit Anspieler

    Organisation
    • Spielfeld: 32 x 16 m (in 2 Hälften aufteilen)
    • An den Stirnseiten jeweils 2 Neutrale postieren
    • Ziel ist das Passspiel in die Tiefe (aus der anderen Hälfte)
    • 2 Teams mit je 4 Spielern einteilen
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 12
    Durchführung
    • Innerhalb des Feldes wird im 4 gegen 4 gespielt. Die Neutralen spielen immer mit dem ballbesitzenden Team
    • Die Teams haben das Ziel den Ball zwischen den beiden Stirnseiten laufen zu lassen. Dabei sollen die Neutralen aus der entfernten Hälfte angespielt werden

    Coaching Points

    • Spielfeld groß machen
    • Auf den tiefen Positionen aus dem Deckungsschatten lösen
    • Neutrale: mit maximal 2 Kontakten agieren und den Ball nicht „totstoppen“
    • In offener Stellung anbieten
    • Überspielen lassen und nachgehen für einen Klatschball

    Autor:

    Willi Becker

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – 6 gegen 6 mit 2 Überzahlspieler

    Organisation
    • Ein Spielfeld in der Länge eines halben Großfeldes und in Strafraumbreite aufbauen
    • 2 Teams mit je 6 Spielern + 1 Torhüter einteilen
    • 2 Überzahlspieler einteilen
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 14 + 2 Torhüter
    Durchführung

    Es wird im freien Spiel im 6 gegen 6 mit 2 Überzahlspielern gespielt. Die Überzahlspieler agieren immer mit dem ballbesitzenden Team, entlang der Seitenauslinien und dürfen nur direkt spielen.

    Coaching Points

    • Überzahlspieler für das Spiel über den Dritten einsetzen
    • Überzahlspieler: aus Deckungsschatten lösen, in Bereitschaftsstellung agieren, Position immer wieder anpassen
    • Spielfeld tiefe machen
    • Reihen überspielen
    • „Nachgehen, wenn du überspielt wirst“
    • In offener Stellung anbieten

    Autor

    Luis Österlein

    Mehr zur Übung

    Kennst du schon unsere App für iOS und Android?

    • Über 3.000 öffentliche Übungen.
    • Private und öffentliche Merklisten (inkl. dieser Trainingswoche).
    • Eigene Übungen und Trainingspläne erstellen und teilen.

    Mehr Details zur e2c Training App

    Trainingseinheit 2

    Um den Ball von Abwehr direkt in die Spitze zu spielen, bedarf es nicht nur ein scharfes und präzises Passspiel der Innenverteidiger. Auch die Raumaufteilung und das Freilaufverhalten im Mittelfeld spielt eine entscheidende Rolle. Die zentralen Mittelfeldspieler müssen die Halbräume geschickt öffnen, so dass der Innenverteidiger direkt in die Tiefe spielen kann. Außerdem müssen die Spitzen die Spielsituation erkennen und sich in der Passlücke anbieten.

    Es jedoch nicht immer der zentrale Stürmer sein, welcher eingesetzt wird. Auch ein äußerer Mittelfeldspieler oder ein Außenstürmer kann direkt von dem Innenverteidiger eingesetzt werden. Dafür startet dieser von der Außenposition in den Halbraum.

    Doch unabhängig davon, welcher Spieler in der Tiefe eingesetzt wird, muss der Passweg durch das Mittelfeld erstmal geöffnet werden. Dafür haben die zentralen Mittelfeldspieler folgende Optionen:

    • Der zentrale Mittelfeldspieler setzt sich in einer offenen Stellung aus dem Halbraum ins Zentrum Reißt der zentrale Mittelfeldspieler seinen Gegenspieler mit, kann der Ball im Halbraum in die Tiefe gespielt werden. Hält der Gegenspieler seine Position, kann der zentrale Mittelfeldspieler im Zentrum in den spieloffenen Fuß angespielt werden und den Ball weiter in die Spitze spielen.
    • Der Sechser kommt den ballbesitzenden Innenverteidiger entgegen und zieht seinen Gegenspieler mit. Der Innenverteidiger spielt den Sechser trotzdem an. Dieser lässt den Ball wieder klatschen und öffnet das Halbefeld, indem er sich im Anschluss ins Zentrum bewegt. Wichtig, um einen Pass für den Innenverteidiger in die Tiefe zu ermöglichen ist, dass der Sechser den Ball diagonal nach außen klatschen lässt.
    • Agiert dein Team im 3-4-3 agieren deine äußeren Innenverteidiger etwas breiter, als wenn du mit 2 Innenverteidigern das Spiel aufbaust. Dadurch ergibt sich eine andere Option des entgegengesetzten Freilaufens. Der ballnahe, zentrale Mittelfeldspieler spielt einen Klatschball mit dem Innenverteidiger. Im Anschluss startet der zentrale Mittelfeldspieler diagonal nach außen in die Tiefe. Zeitgleich zieht der ballnahe Außenstürmer in Richtung Zentrum und wird vom Innenverteidiger eingesetzt. Vorausgesetzt dem zentralen Mittelfeldspieler gelingt es seinen Gegenspieler mitzuziehen.
    Coaching Points

    • Innenverteidiger: Bälle scharf in die Tiefe spielen. Über weitere Distanzen eignet sich ein flachen Innenspannstoß
    • Zentrale Mittelfeldspieler: Halbraum geschickt freiziehen
    • Stürmer; äußere Mittelfeldspieler und Außenstürmer: Lücken im Mittelfeld (besonders im Halbraum) erkenne und diese belaufen. Dabei dem Pass nicht weiter als nötig entgegenkommen
    • Gegengliche Freilaufbewegungen zwischen den Mittelfeldspielern und den Spielern in der Tiefe
    • Spieler in der Tiefe: Ball mit dem gegnerfernen Fuß verarbeiten bzw. klatschen lassen
    • sobald der Innenverteidiger einen Spieler in der Tiefe einsetzt, müssen die zentralen Mittelfeldspieler für einen Klatschball nachgehen


    Übung 1 – Felderdribbling mit verschiedenen Aufgaben

    Organisation

    Ein großes Viereck aufbauen, in dem sich an den Ecken 4 kleinere Vierecke befinden

    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 12
    Durchführung

    Die Spieler gelichmäßig auf die 4 kleineren Vierecke aufteilen. Die Spieler dribbeln dort frei oder nur mit rechts/links und führen auf optische/akustische Signale des Trainers folgende Zusatzaufgaben aus:

    • Hände klatschen: auf den Ball hocken
    • rechter Arm hoch: Ball zw. Beinen pendeln
    • linker Arm hoch: Ball mit der Sohle führen
    • 2 Pfiffe: Feldwechsel im Uhrzeigersinn
    • 3 Pfiffe: Feldwechsel gegen den Uhrzeigersinn
    • 1 Pfiff: Feldwechsel diagonal
    Feldgröße

    20m x 20m

    Coaching Points

    • Beidfüßiges Dribbling
    • Enge Ballführung
    • Feldwechsel im Tempodribbling durchführen
    • Blick immer wieder vom Ball lösen

    Autor

    Frank Bachmann

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – Spielform mit 3 Zonen

    Organisation

    Es werden 3 Teams mit jeweils 4 Spielern eingeteilt.

    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 12
    Durchführung

    In Feld 1 spielt Gelb im 4 gegen 2 gegen Team Rot. Die restlichen 2 roten Spieler postieren sich in der Mittelzone. Ziel von Team Gelb ist es, 5 Pässe in Folge spielen. Das Überzahlteam hat keine Beschränkung, was die Anzahl der Kontakte angeht. Wenn das gelingt, versucht das Team den Ball an den roten Spielern der Mittelzone vorbei zu Team Blau zu passen. Wenn das auch gelingt, rutschen die beiden roten Spieler aus der Mittelzone in das Feld zu Blau und spielen dort auch in Unterzahl. Die anderen beiden Roten Spielen rutschen in die Mittelzone. Team Rot darf nur aus der Mitte, wenn sie den Ball erobern und einen der beiden Mittelspielen anspielen. Dann wechselt das Team, welches gerade noch in Überzahl war, in die Unterzahlposition. 2 Spieler schieben in das Feld zu Rot, die anderen zwei bleiben in der Mittelzone.

    Variation
    • Die erforderlichen Pässe für ein Feldwechsel erhöhen
    • die Kontakte der Überzahlmannschaft werden auf 3/2/1 reduziert
    • es findet auch ein Wechsel bei Ausbällen statt

    Coaching Points

    • Pass in das andere Feld gut vorbereiten
    • Pass scharf durch die mittlere Zone spielen

    Autor

    Urs Rhyner

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – Spielform Spielaufbau Innenverteidiger

    Organisation
    • Teile jeweils 4 Spieler in jede Hälfte ein für ein 2 gegen 2 ein
    • Teile an jeder Stirnseite je 1 Innenverteidiger ein
    • Teile für jede Außenseite in jeder Hälfte je 1 neutralen Spieler ein
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 10
    Durchführung
    • Ziel des Spieles ist es, jeweils von Stirnseite zu Stirnseite zu spielen
    • Die äußeren Spieler agieren immer zusammen mit dem ballbesitzenden Team
    • Die Außenspieler spielen direkt oder mit 2 Kontakten (je nach Leistungsstand)
    • Die äußeren Spieler an den Außenseiten dürfen sich nicht gegenseitig anspielen
    • 1 Punkt für jedes Durchspielen von Stirnseite zu Stirnseite für die ballbesitzende Mannschaft
    • 1 Sonderpunkt, wenn der Innenverteidiger (der neutrale Spieler von der Stirnseite) in das zweite Feld (tiefer Pass in die 2. Ebene) spielt
    Feldgröße
    1. 15×25 m

    Coaching Points

    • Spieler im Feld: Passwege für die Innenverteidiger öffnen
    • In der ballfernen Hälfte auf Lücke anbieten
    • Innenverteidiger: scharf in die ballferne Hälfte passen

    Autor:

    Markus Fuchs

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – Überzahlspiel mit Zonen

    Organisation

    Aufbau wie im Bild. Feld in drei gleichgroße Zonen einteilen. Spielfeldgröße der Altersklasse und der Spieleranzahl anpassen

    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 10 + 2 Torhüter
    Durchführung

    Es wird je nach Anzahl im 5 gegen 5 bis 7 gegen 7 gespielt. Die Spieler auf die Zonen verteilen.  Die Spieler versuchen in die nächste Zone zu spielen und ein Spieler der ballbesitzenden Mannschaft muss nachrücken. Es darf auch sofort in die letzte Zone gespielt werden. Dann rückt ein Spieler aus der mittleren Zone sofort nach. Die Spieler der verteidigenden Mannschaft bleiben in ihren Zonen.

    Hinweis

    Coaching: Passspiel, Anspiellösungen anbieten

    Coaching Points

    • Zügig nachrücken, wenn der Ball in die nächste Zone gespielt wird
    • Versuchen die mittlere Zone direkt zu überspielen. Dabei den Ball scharf und gegebenenfalls mit dem Innenspann spielen
    • Passwege öffnen
    • Tiefenstaffelung in der mittleren Zone bilden
    • Variationsmöglichkeit: Nach einem Pass von der ersten in die zweite Zone darf kein Spieler nachrücken. Nur wenn der Ball in die letzte Zone gepasst wird, darf ein Spieler nachrücken

    Autor

    Pierre Scholtes

    Mehr zur Übung

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    Kennst du schon unsere E-Books?

    • Über 75 E-Books von Christian Titz.
    • Als PDF Datei direkt herunterladen.
    • Übungen direkt zum Training hinzufügen.
    • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.

    Mehr Details im Shop

    Trainingseinheit 3

    In der letzten Einheit zum Kombinieren durch das Mittelfeld wird es um Zuspiele aus dem zentralen Mittelfeld in die Sturmspitze gehen. Dabei wird sowohl auf Pässe vor die gegnerische Kette als auch um Bälle in den Rücken der Abwehr gehen.

    Damit der zentrale Mittelfeldspieler einen vielversprechenden Angriff einleiten kann, ist ein abgestimmtes Freilaufverhalten der Stürmer von Nöten. Dabei kann sich besonders der ballnahe Stürmer immer wieder für ein kurzes Anspiel zeigen, um den Gegenspieler mitzuziehen. Dadurch entsteht eine Lücke in der gegnerischen Kette. Diese kann ein ballferner Stürmer bzw. ein Außenstürmer belaufen.

    Ist das Spiel in die Tiefe nicht möglich, kann die ballnahe Spitze angespielt werden. Diese wird in aller Regel einen Gegenspieler im Rücken haben, wodurch ein Aufdrehen nur schwer möglich ist. Deshalb sollte ein ballnaher, zentraler Mittelfeldspieler für einen Klatschball nachgehen. Alternativ kann die ballnahe Spitze auch versuchen den Ball auf einen Flügelspieler in die Tiefe weiterzuleiten.

    Folgt der gegnerische Innnenverteidiger der ballnahe Spitze sehr eng, kann diese einen Bogenlauf anwenden. Dafür läuft der Stürmer erst ein paar Meter in Richtung des ballführenden Mittelfeldspielers. Dann kippt der Stürmer plötzlich im Bogen in die Tiefe ab. Dabei beläuft der Stürmer die Schnittstelle zwischen dem gegnerischen Innen- und Außenverteidiger.

    Coaching Points

    Stürmer:
    • Gegengleiche Freilaufbewegungen: ballanh kommt, ballfern geht
    • Innenverteidiger folgt sehr eng: Bogenlauf anwenden
    • Aus dem Deckungsschatten der gegnerischen Mittelfeldreihe lösen
    • Laufwege in die Tiefe suchen (ballfern absetzen, parallel zu Kette bewegen und mit dem Zuspiel explosiv in die Tiefe starten)
    Mittelfeldspieler:
    • Bei einem kurzen Anspiel für ein Klatschball nachgehen
    • Pässe in den Rücken der Abwehr spielen


    Übung 1 – Spielaufbau durch das Zentrum

    Organisation

    2 Innenverteidiger, 2 Sechser und 1 Zehner einteilen und die Spieler positionieren

    Dauer/Spieleranzahl
    • 15min
    • min: 5
    Durchführung

    Nachdem der Innenverteidiger die Seite verlagert kippen beide Sechser zeitgleich ab, achten hierbei jedoch auf eine diagonale Staffelung. Nachdem der ballferne Sechser den Ball erhält dreht dieser sich mit Zwei Kontakten auf und spielt den Ball tief auf die 10. Der Spieler klatscht den Ball auf den anderen Sechser, welcher die Passfolge von neu startet.

    Hinweis

    Auf ein präzises und scharfes Passspiel in die offene Spielstellung achten. Auf ein hörbares Coaching Wert legen (Dreh, Klatsch)

    Coaching Points

    • Erster Innenverteidiger: Ball in den Vorderfuß des zweiten Innenverteidigers spielen
    • Zweiter Innenverteidiger: Ball mit dem 1. Kontakt verarbeiten und mit dem 2. Kontakt scharf in den Vorderfuß des ballfernen Sechsers spielen. Kommando „dreh auf“ mit dem Pass geben
    • Ballferne Sechser: mit dem Zuspiel von IV zu IV gegen die Verschieberichtung des Gegners ballfern absetzen. Ebenfalls den Ball mit dem 1. Kontakt verarbeiten und mit dem 2. Kontakt den Zehner auf dem „gegnerfernen“ Fuß anspielen. Kommando „klatsch“ geben
    • Zweiter Sechser: Sobald der ballferne Sechser den Zehner anspielt, geht der zweite Sechser dem Ball für den Klatschball nach

    Autor

    Pascal Kontor

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – Koordination Technik und Antritt

    Organisation
    • 6 Hürden hintereinander auslegen
    • 5 Meter hinter der letzten Hürde steht der Trainer
    • 10 Meter diagonal vor dem Trainer eine Zielstange aufstellen
    Dauer

    15min

    Durchführung
    • Die Spieler überlaufen die Hürden nach Vorgaben
    • Kurz bevor sie die vorletzte Hürde erreichen, spielt der Trainer einen Ball vor die letzte Hürde
    • Der Spieler passt direkt zurück und sprintet aus der Drehung bis zur Stange
    Variation

    Der Trainer wirft den Ball halbhoch oder zum Kopfball zu

    Coaching Points

    Variationsmöglichkeit: 2. Zielstange mit anderer Farbe auf der gegenüberliegenden Seite positionieren. Mit dem Wurf nennt der Trainer die Farbe von einer der beiden Stangen. Der Spieler muss nach seinem Pass zu der entsprechenden Stange sprinten

    Autor

    Julius Sahr

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – Spielverlagerung Spielform

    Organisation
    • Ein Feld 24 x 12 Meter markieren
    • Zwei 3er-Teams und zwei Neutrale Spieler bestimmen
    • Die 3er-Teams im Feld postieren und die zwei neutralen Spieler agieren jeweils hinter der Grundlinie
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 8
    Durchführung
    • Es wird im 3 gegen 3 auf Ballhalten gespielt
    • Die ballbesitzende Mannschaft erhält für jede fehlerfreie Spielverlagerung von einem Neutralen zum anderen einen Punkt
    Hinweis
    • Vororientierung beachten
    • mit dem ersten Kontakt den Ball in die neue Spielrichtung mitnehmen
    • Aus engen Spielsituationen herausspielen
    • Aus dem Deckungsschatten des Gegners heraustreten

    Coaching Points

    • Aktives Freilaufverhalten
    • Neutrale: in Bereitschaftsstellung agieren und immer wieder aus dem Deckungsschatten lösen

    Autor:

    Julius Sahr

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – Spielform um die Flügellastigkeit zu verringern

    Organisation

    Das Spielfeld wie in der Abbildung abstecken.

    Dauer/Spieleranzahl
    • 35min
    • min: 15 + 1 Torhüter
    Durchführung

    Die Spielform auf verschiedene Systeme aufbauen. Hier ist die Spielform in einem 4-3-3 System abgebildet. Die Übung kann auch mit 2 Torhütern gespielt werden.

    Coaching Points

    3 Angreifer:
    • Aus dem Deckungsschatten der gegnerischen Mittelfeldspieler lösen
    • Abgestimmtes Freilaufverhalten: ballnah kommt, ballfern startet im Rücken des ballnahen Stürmers in die Tiefe.
    • Ball mit dem gegnerfernen Fuß verarbeiten
    • Lauffinten einsetzen, um mit dem 1. Kontakt evtl. aufdrehen zu können
    • Laufwege in die Tiefe (ballfern absetzen, parallel zu Kette bewegen und mit dem Pass in die Tiefe starten)
    Mittelfeldspieler:
    • Sobald der Ball auf einen Angreifer gespielt wird gehen die ballnahen Mittelfeldspieler für einen Klatschball nach.
    • Pässe in den Rücken der Abwehr suchen

    Autor

    Simon Görbing

    Mehr zur Übung

    Kennst du schon unsere Videos?

    • Über 1.000 Videos für dein Training.
    • Per Download auf dem PC.
    • Videos direkt zum Training hinzufügen.
    • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.

    Mehr Details im Shop

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder