U14 – U23: Trainingswoche 21

    Unser Autor für den Jahrestrainingsplan: Luis Österlein (U14 Trainer Dynamo Dresden).

    In der 20. Trainingswoche startete eine Serie von 6 Einheiten mit positionsspezifischen Trainingsinhalten. Davon wurden bereits 3 Trainingstage absolviert, wobei es in 2 Einheiten um die Position des Stürmers und in einer Einheit um den Sechser ging.

    Beim Positionstraining der Stürmer wurde an Laufwegen in die Tiefe, am Torabschluss, am Einlaufverhalten bei Flanken, am Kopfballspiel und am Agieren als Wandspieler gearbeitet. In der Trainingseinheit für das Spiel der 6er wurde am Anbiete- und Freilaufverhalten im Spielaufbau gearbeitet.

    Diese Woche wird die 2. Einheit für die Position des defensiven Mittelfeldspielers durchgeführt. Im Wochenverlauf geht es weiter mit 2 Trainingstagen, die die positionsspezifischen Fähigkeiten und Verhaltensweißen der Flügelspieler schulen.

    Im positionsspezifischen Training der defensiven Mittelfeldspieler lernen die Spieler den abkippenden Sechser kennen. Bei diesem taktischen Mittel lässt sich der 6er im Spielaufbau zwischen die Innenverteidiger bzw. zwischen einen Innenverteidiger und einem Außenverteidiger fallen. Der abkippende Sechser ist vor allem ein effektives Mittel, wenn das gegnerische Team mit 2 Stürmern gegen den Ball agiert. Der Sechser bildet eine Dreierkette mit den Innenverteidigern. Durch die Überzahl gegenüber den beiden Stürmern kann versucht werden das Spiel zügig zu verlagern, um auf die nächste Kette anzudribbeln.

    Ein prominentes Beispiel für den abkippenden Sechser ist Xabi Alonso. Dieser ließ sich im Spielaufbau bei Bayern München in der Ära Pep Guardiola häufig zwischen die Innenverteidiger fallen und prägte das Spiel aus der Abwehr heraus wesentlich.

    Nicht vergessen! Du findest die jeweilige Trainingswoche auch GRATIS direkt in der e2c Training App für iOS und Android wie nachfolgendes Video exemplarisch zeigt.

    Einfach App/Update laden und kostenlos anmelden.

    Jetzt e2c Training App laden

    Diese Trainingswoche teilen

    Trainingseinheit 1

    In der Erwärmung und im Schlussteil der heutige Trainingseinheit wird das Spiel mit den Abkippenden Sechser trainiert. Zu Erwärmung ohne Gegnerdruck und im Schlussteil mit Gegenerdruck. In Übung 1 agiert der abkippende Sechser vor allem zwischen dem ballfernen Außen- und Innenverteidiger, um nach einem zügigen Spiel durch die Kette das Spiel in die Tiefe zu suchen.

    In Übung 2 wird nochmals allgemein am Spielaufbau der Sechser gearbeitet. Dabei sollte das Ziel sein, die Sechser in eine offene Stellung zu bringen, indem diese sich Ball-fern absetzen oder nach dem Überspielen einer Reihe einen Klatschball erhalten. Alternativ kann der Innenverteidiger natürlich auch direkt in die Tiefe spielen. Dafür müssen sich die Sechser geschickt aus dem Passweg des Innenverteidigers absetzen, um die Gegenspieler mitzuziehen.

    Nach dieser Übung wird 15 Minuten an der Koordination und am Fintieren gearbeitet. Achte dabei auf einen Tempowechsel nach den Finten und dass diese rechtzeitig angesetzt werden.

    Coaching Points

    Der abkippende Sechser eignet sich besonders gegen 2 Stürmer, um eine Überzahl mit einer Dreierkette im Spielaufbau herzustellen. Dabei kann dieser sich situativ zwischen die Innenverteidiger oder einen Innen- und einen Außenverteidiger fallen lassen. Durch das Bilden der 3er-Kette mit dem Sechser schieben die Außenverteidiger hoch.


    Übung 1 – Positionsspiel mit Abkippendem 6er

    Organisation

    Aufbau gemäß der Abbildung

    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 6
    Durchführung

    Der Außenverteidiger spielt einen Rückpass auf den nahen Innenverteidiger. Dies ist das Zeichen für den ballfernen 6er sich diagonal neben den ballfernen Innenverteidiger abkippen zu lassen. Der nahe IV verlagert auf den 2. Innenverteidiger, der den Ball direkt zu dem abkippenden 6er weiterleitet. Der 6er dribbelt eine Zone vor und schließt den Spielaufbau mit einem Pass auf das vor ihm postierte Tor ab.

    Variationen
    • Der Außenverteidiger spielt einen Rückpass auf den nahen Innenverteidiger. Dies ist das Zeichen für den ballfernen Außenverteidiger in den 6er-Raum zu ziehen. Gleichzeitig startet der ballferne 6er nach außen, um das Spielfeld in der Breite zu besetzen. Der nahe IV verlagert auf den anderen Innenverteidiger, der den freien Außenverteidiger im 6er-Raum anspielt. Dieser dreht in den Halbraum auf und schließt den Spielaufbau mit einem Pass in das Minitor.
    • Der Außenverteidiger spielt einen Rückpass auf den nahen Innenverteidiger. Dies ist das Zeichen für den ballfernen Außenverteidiger in den 6er-Raum zu ziehen. Gleichzeitig startet der ballferne 6er nach außen, um das Spielfeld in der Breite zu besetzen. Der nahe Innenverteidiger verlagert auf den anderen Innenverteidiger, der den freien 6er auf außen anspielt. Der 6er dreht auf und schließt den Spielaufbau mit einem Pass auf das diagonal vor ihm postierte Tor ab.
    Hinweis

    Variationen immer über beide Seiten eröffnen lassen

    Autor

    Willi Becker

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – Spielform Spielaufbau Innenverteidiger

    Organisation
    • Teile jeweils 4 Spieler in jeder Hälfte für ein 2 gegen 2 ein
    • Teile an jeder Stirnseite je 1 neutralen Innenverteidiger ein
    • Teile für jede Außenseite jeder Hälfte je 1 neutralen Spieler ein
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 14
    Durchführung

    Ziel des Spieles ist es, jeweils von Stirnseite zu Stirnseite zu spielen. Die neutralen Spieler agieren immer mit dem ballbesitzenden Team und spielen direkt oder mit 2 Kontakten (je nach Leistungsstand). Bei Ballgewinn von Team Rot, passt Team Rot dann von Stirnseite zu Stirnseite. Die Teams erhalten 1 Punkt für jedes Durchspielen von Stirnseite zu Stirnseite. Die seitlichen Außenspieler dürfen nicht in die nächste Hälfte passen.

    Feldgröße
    • 15×25 m
    • Mittellinie markieren

    Coaching Points

    • Ball-fern absetzen, um anspielbar zu sein oder Passweg in die 2. Hälfte zu öffnen
    • Reihe überspielen und klatschen lassen
    • Versuchen die Feldspieler mit Ball in eine offene Stellung zu bringen

    Autor

    Markus Fuchs

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – Finten Koordinations Kombi

    Organisation

    3 kleine Hütchen, 4 hohe Hütchen, 9 Ringe

    Dauer/Spieleranzahl
    • 15min
    • min: 6
    Durchführung

    Die beiden Spieler starten zeitgleich ein Dribbling in Richtung des blauen Hütchens. Kurz vor dem Hütchen führen sie folgende Techniken aus:

    • Körpertäuschung nach links (Ausfallschritt) und eine Außenristmitnahme nach rechts.
    • Übersteiger mit links und eine Außenristmitnahme nach rechts.

    Nach den Finten spielen die Spieler einen Druckpass auf den nächsten Mitspieler und durchlaufen rechts den Hütchenparcours mit schnellen, kurzen Schritten und auf der linken Seite Überlaufen die Spieler die Ringe:1 Fuß rechts, 1 Fuß links 1, 1 Ring beide Füße

    Coaching Points

    • Tempowechsel nach den Finten durchführen
    • Bei den Ringen und dem Hütchenparcours auf dem Vorderfuß agieren

    Autor:

    Michael Wirtz

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – Kleingruppenspiel 6er

    Organisation

    Ein Spielfeld mit Minitoren und eine Mittelzone bilden

    Dauer/Spieleranzahl
    • 30min
    • min: 14
    Übungsdurchführung
    • Es wird im 7 gegen 7 auf Minitore gespielt
    • Tore dürfen nur aus der roten Zone heraus (Mittelzone) geschossen werden
    • Die verteidigende Mannschaft darf nicht in die Zone vor den eigenen Toren
    • Das angreifende Team muss versuchen Passwege zu öffnen und diese schnell auszunutzen
    • Immer wieder mit einem abkippenden Sechser agieren

    Autor

    Marc Fischer

    Mehr zur Übung

    Kennst du schon unsere App für iOS und Android?

    • Über 3.000 öffentliche Übungen.
    • Private und öffentliche Merklisten (inkl. dieser Trainingswoche).
    • Eigene Übungen und Trainingspläne erstellen und teilen.

    Mehr Details zur e2c Training App

    Trainingseinheit 2

    Nachdem das Positionstraining für die Stürmer und die 6er abgeschlossen wurde, geht es nun weiter mit der Position des äußeren Mittelfeldspielers.

    Auf der offensiven Außenbahn ist selbstverständlich eine gewisse Grundschnelligkeit von Vorteil. Jedoch nutzt diese recht wenig, wenn einem Flügelspieler eine ausreichende individualtaktische Ausbildung fehlt oder die technischen Fähigkeiten für seine Position fehlen.

    Für einen Flügelspieler ist es essenziell, 1 gegen 1-Situationen lösen zu können, da auf den Außenbahnen in aller Regel viel Raum vorhanden ist.

    Hier kann sich der äußere Mittelfeldspieler bereits einen Vorteil verschaffen, wenn er Lauffinten wie:

    • „Gehen und Kommen“: Flügelspieler setzt einen Laufweg in die Tiefe an, bricht diesen abrupt ab und setzt sich nach hinten und außen ab. Dadurch kann der Ball offen angenommen werden und der gegnerische Außenverteidiger mit Tempo angedribbelt
    • „Kommen und Gehen“: deckt der gegnerische Außenverteidiger den Flügelspieler sehr eng, kann ein kurzes anbieten angedeutet und dann in die Tiefe gestartet werden. Reagiert der Außenverteidiger dabei zu spät, kann der ballbesitzende Mitspieler direkt oder per Spiel über den Dritten in die Tiefe spielen, ohne das 1 gegen 1 gelöst werden musste.

    Entscheidet sich der Flügelspieler für die Variante „Gehen und Kommen“, gilt es nun erstmal Tempo aufzunehmen und den Gegenspieler steil anzudribbeln.  Im nächsten Schritt wird nach einer Finte und mit einem Tempowechsel außen durchgebrochen oder innen am Außenverteidiger vorbeigezogen.

    Coaching Points

    • Lauffinten einsetzten, um direkt in der Tiefe angespielt zu werden oder den Ball offen annehmen zu können
    • Steil andribbeln
    • Mit Tempowechsel und Finte am Gegenspieler vorbei gehen
    • Körperschwerpunkt beim Fintieren ausreichend verlagern


    Übung 1 – Passkombi am Flügel

    Organisation
    • 40 x 50 Meter großes Feld
    • Die Spieler gemäß Abbildung auf die Positionen verteilen.
    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 6
    Durchführung

    Rundlauf: A passt auf den Flügel zu B, der sich mit einer Auftaktbewegung in die Tiefe freigemacht hat, den Laufweg abbricht und sich zum kurzen Anspiel anbietet. B dreht auf und passt zu C, der den Ball an- und mitnimmt und sich bei der anderen Gruppe anstellt. Dort gleicher Ablauf wie links.

    Hinweis

    Coaching:

    • Für A: angemessene Schärfe des Passes
    • Für B: Den Ball mit dem äußeren Fuß an- und direkt in die Bewegungsrichtung mitnehmen.

    Coaching Points

    • Spielrichtung nach der Hälfte der Zeit wechseln

    Autor

    Harald Unverdorben

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – 1 gegen 1 am Flügel

    Organisation
    • 6 Bälle
    • 2 Großfeldtore
    • 8 Hütchen
    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 8 + 2 Torhüter
    Durchführung

    Verteidiger A spielt einen flachen Pass auf Angreifer B. A läuft B im Bogen an, um ihn nach außen abzudrängen. Es wird im 1 gegen 1 gespielt bis den Ball ins Aus geht ein Treffer fällt oder die Spielzeit zu lange dauert.

    Feldgröße

    Doppelter 16er

    Coaching Points

    • Steil andribbeln
    • Ball direkt in die Bewegung mitnehmen und Tempo aufnehmen
    • Mit Finten und Tempowechsel am Gegenspieler vorbei gehen
    • Zügig zum Abschluss kommen

    Autor

    Dennis Knobel

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – 2 gegen 2 am Flügel

    Organisation
    • Teams mit je 2 Spielern einteilen
    • Entlang der Seitenauslinie ein Spielfeld mit 15x25m aufbauen
    • Dribbeltore entsprechend der Abbildung aufbauen (gelbe und blaue Hütchen)
    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 8
    Durchführung

    Es wird in dem markierten Feld im 2 gegen 2 gespielt. Ziel ist es, durch eines der beiden Hütchentore zu dribbeln. Dauert das 2 gegen 2 länger als 1-2min oder hat ein Team ein Hütchentor durchdribbelt, sind die nächsten beiden Teams an der Reihe.

    Coaching Points

    • Steil andribbeln
    • Mit Finte und Tempowechsel am Gegenspieler vorbei gehen
    • Angriffe zügig zu Ende spielen
    • Nach ein Abspiel nach vorne, direkt den Laufweg in die Tiefe suchen

    Autor:

    Julian Wagner

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – 4 gegen 4 mit Endzonen über Seiten

    Organisation
    • Spielfeld mit Kleintoren wie im Bild aufbauen
    • 2 Mannschaften à 4 Spieler einteilen
    Dauer/Spieleranzahl
    • 30min
    • min: 8
    Durchführung

    Es wird im 4 gegen 4 auf 2 Minitore gespielt. Ziel ist es, über Außen in die Endzone zu gelangen, indem 1 Spieler außen an den Hütchen vorbei dribbelt. Ist ein Spieler in der Endzone angekommen, muss er mit dem ersten Kontakt abschließen. Verteidiger dürfen nicht in die Endzone. Bei einem Torerfolg bleibt die Mannschaft in Ballbesitz, die das Tor erzielt hat. Andernfalls fängt ein Spieler der anderen Mannschaft aus der eigenen Endzone das Spiel an, indem er ein Pass spielt oder in die mittlere Zone dribbelt.

    Hinweis
    • Ballbesitzende Mannschaft Spiel breit machen
    • In Raute stehen bei Auftakt
    • Bewegung fordern
    • Positionen wechseln

    Coaching Points

    • Auf den Außen mutig ins Dribbling gehen
    • Steil andribbeln
    • Mit Finte und Tempowechsel am Gegenspieler vorbei gehen
    • Mit Lauffinten offen anspielbar

    Autor

    Pierre Scholtes

    Mehr zur Übung

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    Kennst du schon unsere E-Books?

    • Über 75 E-Books von Christian Titz.
    • Als PDF Datei direkt herunterladen.
    • Übungen direkt zum Training hinzufügen.
    • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.

    Mehr Details im Shop

    Trainingseinheit 3

    In der ersten Einheit zum Positionstraining der Flügelspieler ging es vor allem um das Freilaufverhalten und das offensive 1 gegen 1. Dabei wurde das „Gehen und Kommen“ und das „Kommen und Gehen“ kennengelernt. Ersteres kann hilfreich sein, um einen Ball offen zur Spielrichtung annehmen zu können. Zweiteres kann eingesetzt werden, um direkt in der Tiefe angespielt zu werden. Beim offensives 1 gegen 1 wurde geschult, dass der Gegenspieler steil angedribbelt und mit einer Finte sowie einem Tempowechsel überwunden werden sollte.

    In dieser Einheit, der Zweiten zum Positionstraining der äußeren Mittelfeldspieler, wird es mehr um das Kombinationsspiel am Flügel und das Spielen von Hereingaben gehen.

    Besonders am Flügel bietet sich das Vorder- und Hinterlaufen an. Dabei gilt, wie beim offensiven 1 gegen 1, dass der Gegenspieler erstmal steil angedribbelt wird. Ist der Gegenspieler ausreichend gebunden, hinterläuft der Mitspieler den ballführenden Spieler eng im Rücken und im höchsten Tempo. Nun ergeben sich mehrere Optionen für den ballbesitzenden Spieler:

    • Er setzt den Hinterläufer ein, wenn dieser auf seiner Höhe ist
    • Er geht zum Zeitpunkt des Hinterlaufens innen am Gegenspieler vorbei
    • Er setzt den Hinterläufer per Spiel über den Dritten ein (beispielsweiße im Zusammenspiel mit dem ballnahen Stürmer)
    Coaching Points

    • Gegenspieler steil andribbeln
    • Gegenspieler ausreichend binden
    • Hinterläufer einsetzen, wenn dieser auf Höhe des Balles ist
    • Spekuliert der Gegenspieler stark auf das Einsetzen des Hinterläufers, kann auch der Dribbelweg ins Zentrum gesucht werden


    Übung 1 – Koordination 4 Stationen

    Organisation

    1 Koordinationsleiter, 10 Reifen, 12 Hütchen und 10 niedrige Hürden

    Dauer/Spieleranzahl
    • 15min
    • min: 8
    Durchführung

    Spieler auf alle Stationen aufteilen. Die Übungen werden bei jeder Station vom Trainer vorgegeben: Koordinationsleiter seitlich durchlaufen, Hütchen seitlich mit leicht gebeugten Knien durchlaufen, Die Reifen mit jeweils einem Fuß betreten, Hürden seitlich überspringen.

    Coaching Points

    • Weitere Variationen bei den einzelnen Stationen durchführen lassen

    Autor

    Kurt Forer

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – Flügelwechsel mit Torschuss

    Organisation

    Aufbau wie angezeigt

    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 7 + 1 Torhüter
    Durchführung

    Ausgehend vom linken Flügelspieler erfolgt ein flacher, scharfer Pass auf den ballfernen Innenverteidiger. Dieser spielt einen Doppelpass mit dem Außenverteidiger und spielt anschließend den rechten äußeren Flügelspieler an. Der rechte Flügelspieler lässt den Ball auf den Außenverteidiger prallen und umläuft den Dummie in seinen Rücken. Der Außenverteidiger spielt den Ball auf den entgegenkommenden Stürmer, der dem rechten Flügelspieler den Ball in den Lauf spielt. Der Ball wird erlaufen und nach einem schnellen Dribbling bis zur Torauslinie in den Strafraum geflankt. Der Stürmer und der linke Flügelspieler kreuzen den Laufweg und schließen die Flanke ab. Anschließend geht jeder Spieler eine Position weiter.

    Feldgröße

    halbes Großfeld

    Autor

    Erich Korger

    Coaching Points

    • Übung über beide Spielfeldseiten durchführen lassen
    • Flügelspieler: mit Lauffinten vom Dummies lösen, Ball mit Gegner-fernen Fuß klatschen lassen, mit Tempowechsel in die Tiefe starten, Hereingabe aus vollem Lauf spielen

    Autor

    Erich Korger

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – 3 gegen 2 am Flügel

    Organisation
    • Ein Spielfeld entlang der Seitenauslinie aufbauen
    • 2 Teams zum 5 gegen 2 und 1 Torhüter einteilen
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 7 + 1 Torhüter
    Durchführung

    Das Spiel startet in dem markierten Feld im 3 gegen 2. Ziel der 3 Angreifer ist es, ab Höhe des gelben Hütchens eine Flanke in den Strafraum zu schlagen. Dort stehen 2 Angreifer bereit, welche mit der Flanke in den Strafraum einlaufen und diese möglichst direkt abnehmen. Erobern die 2 Verteidiger den Ball versuchen sie in Richtung Mittellinie aus dem markierten Spielfeld zu dribbeln.

    Feldgröße

    30x15m

    Coaching Points

    • Führe die Übung über beide Spielfeldseiten durch
    • Nach Abspiel Laufweg in die Tiefe suchen
    • Andribbeln und ersten Gegenspieler binden
    • Angriffe zügig zu Ende spielen
    • In den Rücken der Abwehr kombinieren – Hinterlaufen, Vorderlaufen, Doppelpässe, Spiel über den Dritten

    Autor:

    Luis Österlein

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – Hinterlaufen in der Flügelzone

    Organisation
    • Das halbe Spielfeld mit 2 Toren mit Torhütern in eine Mittelzone und 2 Außenzonen unterteilen.
    • 5 gegen 5 in der Mittelzone.
    • Je 1 Spieler in den eigenen Außenzonen positionieren
    • In der Innenzone sind alle Spieler auf 3 Kontakte beschränkt
    • In der Außenzone freies Spiel.
    Durchführung
    • Sobald der Ball nach Außen gespielt wird, hinterläuft ein Spieler des ballbesitzenden Teams den ballführenden Spieler
    • Es kommt zu Angriffsvarianten mit Hinterlaufen oder Spiel über den Dritten
    • Der Verteidiger wird aktiv.
    Hinweis

    Tore nach Hinterlaufen oder Spiel über den Dritten zählen doppelt

    Coaching Points

    • Gegenspieler steil andribbeln
    • Eng am Rücken des ballbesitzenden Spielers und in hohem Tempo hinterlaufen

    Autor

    Simon Görbing

    Mehr zur Übung

    Kennst du schon unsere Videos?

    • Über 1.000 Videos für dein Training.
    • Per Download auf dem PC.
    • Videos direkt zum Training hinzufügen.
    • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.

    Mehr Details im Shop

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder