U14-U23+ | Woche 46 | Gruppentaktik

U14 - U23: Trainingswoche 46

Unser Autor für den Jahrestrainingsplan: Luis Österlein (U14 Trainer Dynamo Dresden).

In dieser Trainingswoche werden 2 Formen des Kombinationsspiels trainiert – der Doppelpass und das Spiel über den Dritten.

Besonders der Doppelpass lässt sich in den unterschiedlichsten Spielsituationen anwenden, um einen Gegenspieler zu überspielen. Beispielsweise wenn der Flügelspieler das Zusammenspiel mit dem ballnahen Stürmer sucht, um den gegnerischen Außenverteidiger zu überwinden und damit in den Rücken der Abwehr zu kommen.

Ein weiteres Beispiel, welches in Spielen hin und wieder zu beobachten ist, ist der Doppelass zwischen dem Außenverteidiger und einem Sechser. Dies bietet sich speziell dann an, wenn der gegnerische Flügelspieler sehr forsch anläuft. Agiert dieser dabei zu ungestüm, kann er problemlos mit einem Doppelpass überwunden werden.

Das Spiel über den Dritten findet sehr häufig zwischen dem Außenverteidiger, dem Flügelspieler und dem ballnahen Stürmer statt. Dribbelt der Flügelspieler den gegnerischen Außenverteidiger an, hinterläuft der Außenverteidiger des eigenen Teams häufig, um ein 2 gegen 1 zu kreieren. Selbstverständlich wird der hinterlaufende Außenverteidiger dann direkt vom Flügelspieler eingesetzt. Es gibt jedoch eine andere Möglichkeit, wie der hinterlaufende Außenverteidiger in Szene gesetzt wird. Dafür spielt der Flügelspieler den ballnahen Stürmer an, welchen den Ball in die Tiefe auf den Hinterläufer weiterleitet.

Das Spiel über den Dritten ist schwerer auszurechnen, als ein einfaches Hinterlaufen. Zusätzlich geht der gegnerischen Außenverteidiger dem ersten Pass häufig nach, wodurch der Außenverteidiger mehr Raum für seine Anschlussaktion hat.

Im Verlauf der nächsten 3 Trainingseinheiten werden die Spieler nicht nur unterschiedliche Situationen trainieren, in denen sich ein Doppelpass und/oder das Spiel über den Dritten anbietet, sondern auch wichtige Tipps zur erfolgreichen Umsetzung dieser 2 Formen Kombinationsspiels erhalten.

Nicht vergessen! Du findest die jeweilige Trainingswoche auch direkt in der e2c Training App für iOS und Android wie nachfolgendes Video exemplarisch zeigt.

Einfach App/Update laden und kostenlos anmelden.

Jetzt e2c Training App laden

Diese Trainingswoche teilen

Trainingseinheit 1

In der ersten Einheit dieser Woche wird es vor allem um den Doppelpass gehen. Dieser kommt in 3 Übungen zum Einsatz. In der Erwärmung werden in einer Endlospassform die grundlegenden Tipps für den Doppelpass gecoacht und angewendet. In der 3. Übung wird der Doppelpass dann in einer spielnahen Situation einstudiert und zum Abschluss können die Spieler die Doppelpässe in einer freien Spielform im 3 gegen 0 selbst gestalten.

Für den ballführenden Spieler sind 2 Tipps wesentlich, um den Doppelpass erfolgreich anwenden zu können. Zuerst einmal muss der Gegenspieler ausreichend gebunden werden. Sprich es muss nah genug an diesen herangedribbelt werden. Wenn der ballführende Spieler ein Flügelspieler ist  den Raum in der Tiefe öffnen möchte, sollte der Gegenspieler besonders steil angedribbelt werden (siehe Übung 3).

Als Trainer sollten auch ohne echte Gegenspieler auf eine spielnahe Umsetzung geachtet werden. Soll beispielsweise ein Dummie mit einem Doppelpass umspielt werden, kann der der ballführende Spieler den ersten Pass zwar bereits spielen, wenn dieser noch 5m vom Dummie entfernt ist, jedoch würde dies niemals mit einem „echten“ Gegenspieler funktionieren. Der Passgeber müsste viel zu viele Meter gegenüber seinem Gegenspieler aufholen.

Doch auch wenn der Gegenspieler ausreichend gebunden wurde, haben der Verteidiger und der Passgeber eine ähnlich lange Strecke, um den 2. Pass zu erhalten. Attackiert der Verteidiger sehr forsch, ist es natürlich kein Problem eher am Ball zu sein, da der Verteidiger erstmal die Richtung wechseln müsste. Doch auch wenn der Verteidiger zurückweicht, reicht der Gedankenvorsprung aus. Vorausgesetzt der Gegenspieler ist ausriechend gebunden und es wird nach dem 1. Pass wird ein explosiver Tempowechsel durchgeführt.

Coaching Points
• Gegenspieler binden • Steil andribbeln, um Raum in der Tiefe zu öffnen • Nach dem ersten Pass einen explosiven Tempowechsel durchführen

Übung 1 - Doppelpass auf vier Stationen

Organisation

Aufbau einer Raute/Kreuz mit vier Hütchen. An den großen Hütchen stehen jeweils drei Spieler, an den kleinen jeweils ein Spieler.

Dauer/Spieleranzahl
  • 15min
  • min: 8
Durchführung

Der blaue Spieler eröffnet die Übung mit einem Kurzpass auf den stationären Praller, welcher direkt zurückprallen lässt. Anschließend, wenn der Ball den Fuß des Prallers verlassen hat, muss der Passgeber entgegenkommen und direkt geradeaus zum nächsten Hütchen passen. Dort spielt der rote Mitspieler einen direkten Doppelpass mit dem stationären Praller und anschließend wieder geradeaus zum blauen Mitspieler usw.

Alternative:

  • Nach dem ersten Pass wird der zurückgeprallte Ball mit ein bis zwei Ballkontakten mitgenommen und dann weitergepasst.
  • Direktpassspiel mit zwei Bällen gleichzeitig.
Hinweis
  • Die Übung sollte zuerst langsam und mit einem Ball gestartet werden.
  • Der Passspieler läuft Richtung Praller.
  • Meistens laufen die Passspieler schneller als sie passen. Dies muss vermieden werden.
  • Fehlende Passschärfe und Passgenauigkeit führen zu Unterbrechungen.
  • Diese Übung fordert ein hohes Maß an Konzentration.
  • Bei der Ballannahme und -Mitnahme ist das Standbein zu weit vom Ball entfernt bzw. der Spieler hat oftmals Rückenlage.
  • Beim Passen oder der Ballmitnahme sollte der Fuß leicht angehoben sein und nach unten zum Ball durchgeschwungen werden.
  • Viele Spieler nehmen den Ball mit dem Vollspann oder der Außenseite mit. Die Ballannahme und -Mitnahme mit der Innenseite leicht über den Ball gebeugt, ist im ersten Schritt einfacher.
  • Der Passgeber muss den Pass halbdiagonal auf den richtigen Fuß des ballerwartenden Spielers zum passen bzw. zur Ballmitnahme spielen.
Feldgröße

Feldgröße 20 x 12 Meter.

Hütchenabstände

Entfernung Länge (den Hütchen, die mit je drei Spieler besetzt sind): 20 Meter Entfernung Breite: 12 Meter

Autor

Christian Titz

Mehr zur Übung

Übung 2 - Sprints mit technischer Anforderung

Organisation

Mit Hütchen wird eine Start- und eine Ziellinie aufgebaut. Zwei weitere Hütchen markieren die Positionen der Zuspieler (siehe Grafik), ein drittes wird zentral im Spielfeld aufgebaut und muss später von den Spielern umlaufen werden. Die Spieler stellen sich hintereinander an der Startlinie an. Je ein Spieler geht an die Zuspielerhütchen. Die Bälle sind an den Zuspielerhütchen.

Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 3
Durchführung

Der Spieler von der Startlinie und sprintet zum ersten Zuspieler, der ihm den Ball zum Kopfball zuwirft. Danach sprintet er in die andere Richtung zum zweiten Zuspieler weiter, mit dem er einen Doppelpass spielt. Anschließend macht er wieder einen Richtungswechsel und sprintet um das nächststehende Mittelhütchen, um dann zuletzt einen linearen Sprint über die Ziellinie zu machen. Die Zuspieler werden regelmäßig ausgetauscht.

Hinweis
  • Nach dem Passspiel bzw. Kopfball machen die Spieler eine explosionsartige 180 Grad
  • Drehung und gehen in den Sprint.
  • Ziel ist es die Wahrnehmung, Antizipation, Reaktion und den Antritt gepaart mit spielgemäßen Techniken zu schulen.
  • Beim Passspiel auf Passschärfe und -genauigkeit achten.
  • Beim Sprint wird in Schrittstellung auf den Fußballen gestartet. Am Anfang ist der Oberkörper weit nach vorne gebeugt, der Körperschwerpunkt ist auf Hüfthöhe, der Blick geht nach unten. Nach dem kräftigen Abdrücken über die Fußballen wird der Oberkörper allmählich aufgerichtet, der Blick hebt sich und die Schrittfrequenz vergrößert sich. Die Arme werden alternierend zur Beinbewegung (geht das rechte Bein nach vorne, geht der linke Arm nach vorne und umgekehrt) aktiv mitbewegt. Nach den ersten 3-4 Schritten auf den Fußballen wird sich nun über den ganzen Fuß abgerollt (Ferse->Sohle->Fußballen), der Oberkörper ist aufrecht und ruhig, die Schrittfrequenz steigert sich bis zum Maximum. - Geköpft wird mit der Stirn.
  • Der Hals wird beim geraden Kopfball nicht seitlich bewegt, sondern von hinten nach vorne.
  • Beim seitlichen Kopfball wird der Kopf aus der geraden Position bis zu 45 Grad zur Seite gedreht.
  • Schwung wird aus dem Hohlkreuz genommen (Bogenspannung).
  • Ball anschauen; Beim Kopfball sind die Augen geschlossen (dies ist ein natürlicher Reflex und nicht zu ändern!).
  • Arme sind angewinkelt, Hände (meistens als Faust) zeigen nach oben und dienen zum Schwung holen.
Hütchenabstände
  • Start- zum Zielhütchen: 22 Meter
  • Hütchenabstände der Zuspieler: 15 Meter
  • Mittelhütchen: In der Länge 11 Meter und in der Breite 7,5 Meter
Autor

Christian Titz

Mehr zur Übung

Übung 3 - Torschuss nach Doppelpass

Organisation

4 Stangen

Dauer/Spieleranzahl
  • 25min
  • min: 8 + 1 Torhüter
Durchführung

A dribbelt an. B löst sich mit einer Auftaktbewegung von der Stange und spielt einen Doppelpass mit A. C startet in den Rücken der Abwehr. A spielt flach auf C in den Rückraum, der dann direkt auf das Tor abschließt. Anschließend wird die Übung auf der anderen Spielfeldseite durchgeführt. A geht zu B, B zu C und C zu A'

Variation

 Doppelpass und Bewegung wie zuvor. Nach dem Doppelpass löst sich B in den Rückraum und C startet auf den kurzen Pfosten. A spielt wieder in den Rückraum, nun aber auf B, der abschließt. A geht auf Position B, B zu C und C zu A'

Hinweis

Typische Situation im Spiel, wenn der Ball auf außen ist und die Spieler in die Mitte ziehen. Durch die Steigerungsform werden Tempo und Schwierigkeitsgrad größer. Jeder Spieler muss nach seiner Aktion direkt an die nächste Aktion denken und umschalten

Coaching Points
• Spielen & gehen (mit Tempowechsel) • Zielstrebig zum Abschluss kommen • Auf ein spielnahes Tempo achten
Autor:

Marc Fischer

Mehr zur Übung

Übung 4 - Passspiel 3 gegen 0

Organisation
·        Spielaufbau siehe Grafik
  • Passspiel im 3 gegen 0
Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 3
Durchführung
  • Tore dürfen nur aus der Abschlusszone erzielt werden
  • Ansonsten freies Passpiel mit aufbauenden Regeln (siehe unten)
  • Startpositionen immer wechseln (grün-blau-gelb-grün usw.)

Passregeln vorgeben:

  • Grundregel: "jeder muss am Ball gewesen sein"
  • Kontakte beschränken / direkter Abschluss / mind. 1x Doppelpass / mind. 1x hinterlaufen
Coaching Points
• Spieler A: „Gegenspieler“ ausreichend binden • Auf Abseits achten • Spieler A: nach dem ersten Pass mit einem plötzlichen Tempo- und Richtungswechsel in die Tiefe starten • Spieler A: scharfes Zuspiel in den gegnerfernen Fuß von B
Autor

Matthias Schneider

Mehr zur Übung
Kennst du schon unsere App für iOS und Android?
• Über 3.000 öffentliche Übungen. • Private und öffentliche Merklisten (inkl. dieser Trainingswoche). • Eigene Übungen und Trainingspläne erstellen und teilen.
Mehr Details zur e2c Training App

Trainingseinheit 2

Um Doppelpässe in das eigene Spiel zu integrieren, ist es hilfreich, dass die Spieler „Spielen & Gehen“ lernen. Dieses Grundprinzip bedeutet, dass die Spieler nach einem Abspiel direkt wieder eine Freilaufbewegung durchführen. Am Besten in Kombination mit einem Tempowechsel. Gewöhnen sich die Spieler „Spielen & Gehen“ an, wird das mit Sicherheit auch zu dem ein oder anderen erfolgreichen Doppelpass führen.

Außerdem hat die Angewohnheit, nach einem Abspiel wieder eine Freilaufbewegung durchzuführen, weitere positive Effekt für das eigene Spiel.

Selbst wenn der Passgeber nicht wieder eingesetzt wird, bindet dieser durch seine plötzliche Freilaufbewegung Gegenspieler und schafft damit Raum für den Passempfänger.

Zusätzlich wird das „Spielen & Gehen“ für weitere Formen des Kombinationsspiels gebraucht. Beispielsweise, wenn der Außenverteidiger auf den Flügelspieler passt und diesen direkt hinterläuft. Oder auch nach einem Pass in die nächste Reihe, um anschließend für einen Klatschball nachzugehen.

Coaching Points
• Spielen und Gehen • Gegenspieler binden • Scharfes Zuspiel in den Fuß Tempowechsel durchführen

Übung 1 - Ballführen Warmmachen

Organisation

2 Quadrate aufbauen. Die Spieler gleichmäßig aufteilen. Jeder Spieler hat einen Ball.

Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 4
Durchführung
  • Die ersten 4 Spieler starten gleichzeitig, führen den Ball bis zum zweiten Hütchen, kappen vor diesem ab und dribbeln zum nächsten Hütchen, an welchem sich die Spieler einreihen.
  • Die Spieler führen den Ball anfangs frei. Danach nur mit links / rechts / der Außenseite / der Innenseite / der Sohle
Coaching Points
• Weitere Variationsmöglichkeit: Mit einer Finte abkappen: hinter dem Standbein abkappen / Ausfallschritt / Schere / Schussfinte
Autor

Yves Schanck

Mehr zur Übung

Übung 2 - Doppelpass Total

Organisation
  • 2 Hütchen (C) an den Strafraumecken legen.
  • 5-7 m vor dem Strafraum zwei weitere Hütchen (B) platzieren.
  • Zwei weitere Hütchen ca. 8 m vor den Hütchen B legen.
  • Tor mit Tormann besetzen und jeweils einen Spieler bei C und B positionieren. Die restlichen Spieler bei Starthütchen A aufteilen.
Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 8 + 1 Torhüter
Durchführung
  • Beide Gruppen mit Bällen ausstatten.
  • A1 bindet mit Dribbling(1) B1
  • C1 und C2 bieten sich während dem Dribbling(3) A an. A passt(2) zu C1/C2 und läuft in den Strafraum(4). Dor erhält A einen Doppelpass(5) und kommt zum Torabschluss(6).
  • Anschließend wird die Übung über die andere Spielfeldseite durchgeführt.
Hinweis

Spielerwechsel: A wird B, B wird C und C nach Ballholen wird A

Coaching Points
• Gegenspieler ausreichend binden • Scharfes Zuspiel in den Fuß von C • Anschließend einen explosiven Tempowechsel durchführen
Autor

Wolfgang A. Metzger

Mehr zur Übung

Übung 3 - Auftaktpassspiel mit Anschlussaktion

Organisation
  • Spieler wie im Bild an Markierungen verteilen
Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min:5 + 1 Torhüter
Durchführung
  • A spielt zu C. C spielt zu B, mit dem er einen Doppelpass spielt. C soll im Tempodribbling zur Grundlinie gehen und dann auf D spielen.
  • Positionswechsel: A zu B; B zu C und C zu D.
Variationen
  • Auch auf der anderen Seite Spieler aufstellen, um beide Seiten zu nutzen. In diesem Fall stellt C sich bei den Stürmern von der linken Seite an. D stellt sich bei den Ausgangspielern für links an. So durchlaufen die Spieler beide Seiten gleichzeitig.
  • A spielt einen Doppelpass mit B und passt dann in den Lauf von C spielt.
Coaching Points
• Spieler A: scharfes Zuspiel in den Vorderfuß von C • Spieler C: nach dem Pass auf B einen explosiven Tempowechsel durchführen • Spieler C: den Doppelpass direkt in die Bewegung mitnehmen und im höchsten Tempo in Richtung Grundlinie dribbeln • Spieler D: mit der Hereingabe in den Strafraum einlaufen
Fußballübung Auftaktspiel mit Anschlussaktion
Autor:

Manfred Prebio

Mehr zur Übung

Übung 4 - 4 gegen 0

Organisation
  • Mit Dummies eine Viererkette und 2 Sechser simulieren.
  • Die Offensivspieler besetzen die Position des Zehners, Stürmers und der beiden Außenbahnspieler.
  • Im Großfeldtor zwei Stangen aufstellen.
Dauer/Spieleranzahl
  • 30min
  • min: 4
Durchführung

10 dribbelt einen der beiden vorderen Dummiess an und passt zu 9, der den Ball an- und mitnimmt und im Wechsel zu 7 oder 11 passt (Abbildung 7). Diese starten in die Tiefe und spielen eine Hereingabe zu 9. 9 schließt zwischen Stange und Torpfosten ab.

Hinweis

Variation:

Weitere feste Passfolgen durchspielen (z.B.: 10 zu 7 mit anschließendem Doppelpass mit 9)

Coaching Points
• Auf ein spielnahes Tempo achten • Auf Abseits achten • Angriffe zielstrebig zu Ende spielen
Autor

Christian Rauter

Mehr zur Übung
  • Placeholder

  • Placeholder

  • Placeholder

  • Placeholder

  • Placeholder

Kennst du schon unsere E-Books?
• Über 75 E-Books von Christian Titz. • Als PDF Datei direkt herunterladen. • Übungen direkt zum Training hinzufügen. • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.
Mehr Details im Shop

Trainingseinheit 3

Nachdem in den letzten 2 Trainingseinheiten der Doppelpass ausführlich trainiert wurde, ist nun das Spiel über den Dritten an der Reihe. Um diese Form des Kombinationsspiels umsetzen zu können, wird ein dritter Mitspieler benötigt.

Die ersten Schritte beim Spiel über den Dritten sind identisch zum Hinterlaufen. Zu Beginn wird ein Spieler, häufig ein Flügelspieler, angespielt, welcher einen Gegenspieler andribbelt. Der ballführende Flügelspieler wird dann von einem Mitspieler hinterlaufen. Zum Beispiel von einem Sechser oder Außenverteidiger, welcher zuvor den Ball an den Flügelspieler gepasst hat.

Hat der Flügelspieler den Gegenspieler ausreichend gebunden und ist der Hinterläufer etwa auf Höhe des Balles, kommt nun das Abspiel. Jedoch wird der hinterlaufende Spieler nicht direkt, sondern über einen „Dritten“ eingesetzt. Gehen wir hier beispielsweise von einem Stürmer oder Zehner aus, welcher dem Flügelspieler aus dem Zentrum etwas entgegenkommt. Nachdem der Flügelspieler den Zehner oder Stürmer eingesetzt hat, leitet dieser den Ball in die Tiefe auf den Hinterläufer weiter.

Ähnlich wie beim „klassischen“ Hinterlaufen, muss der Gegenspieler ausreichend gebunden werden und der Hinterläufer muss im höchsten Tempo im Rücken des ballführenden Spielers vorbei sprinten. Beim Zuspiel auf den „Dritten“ sollte darauf geachtet werden, dass dieser auf dem gegnerfernen Fuß angespielt wird, da dieser mit großer Sicherheit einen Gegenspieler im Rücken hat. Das Zuspiel auf den „Dritten“ sollte außerdem nicht zu spät erfolgen, da sonst das Risiko besteht, dass der Hinterläufer ins Abseits rennt.

Coaching Points
• Gegenspieler binden • Eng im Rücken hinterlaufen • Im höchsten Tempo hinterlaufen • „Dritten“ auf dem gegnerfernen Fuß anspielen • Auf Abseits achten

Übung 1 - Aufwärmen Doppelpass

Organisation
  • 2 Hütchen Vierecke (bei wenigen Spielern, gerne auch nur eins)
  • Immer 2 Spieler mit einen Ball in den Vierecken verteilen
Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 4
Durchführung
  • Die Spieler lassen den Ball innerhalb des Feldes frei laufen
  • Die Spieler umspielen die Hütchen mit Doppelpässen
  • Der Trainer sagt an, welche Hütchen mit einem Doppelpass umspielt werden sollen Beispielsweise 4 gelbe und 2 blaue Hütchen
Coaching Points
• Kommunikation fordern • Auf ein spielnahes Tempo achten • immer wieder kurze Pausen durchführen • spielen und gehen (mit Tempowechsel)
Autor

 Katrin Schwendke

Mehr zur Übung

Übung 2 - Sprints im Quadrat

Organisation
  • Felder gemäß der Abbildung aufbauen
  • pro Feld 5 Markierungen
  • Bei zwei Gruppen arbeitet eine Gruppe im Feld und die andere Gruppe führt regenerative Aufgaben durch (beispielsweise lockerer Lauf, Rondo oder Jonglieren)
  • Es werden 5 Sätze zu je 5 Wiederholungen absolviert
Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 2
Durchführung
  • 2 Spieler beginnen diagonal gegenüberstehend.
  • Die Längsseite des Feldes wir mit Side-Steps gelaufen (Blickrichtung nach außen).
  • An der nächsten äußeren Markierung eindrehen und nach innen zur Mittelmarkierung und dann weiter zur nächsten Markierung sprinten. Dann wieder Side-Steps, usw.
Hinweis
  • Maximale Sprints
  • Bei Erholung auf "volle Regeneration" achten
Feldgröße

5 m X 5 m

    Autor

    Jakob Welter

    Mehr zur Übung

    Übung 3 - Passspiel Hinterlaufen Torschuss

    Organisation
    • 9 kleine Hütchen
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 3 + 1 Torhüter
    Durchführung

    Spieler Gelb dribbelt zum linken Hütchentor (1). Spieler Rot kommt Gelb nach einer Auftaktbewegung kurz entgegen (2) und erhält von Gelb einen Druckpass (3), den er direkt auf den entgegenkommenden Spieler Blau (4) klatschen lässt (4a). Spieler Gelb hinterläuft Spieler Rot (5) und erhält von Blau einen Pass in die Tiefe (6). Blau startet ins Zentrum und erwartet von Gelb eine Flanke, die er abschließt.

    Hinweis
    • Auf dynamische Auftaktbewegung von Rot achten
    • Tempo von Gelb und Passgenauigkeit von Blau einfordern.
    • Beidseitig trainieren.
    Coaching Points
    • Gelb: nach dem Abspiel im höchsten Tempo in die Tiefe starten • Blau: vor der Flanke ballfern absetzen, mit der Flanke in den Strafraum einlaufen
    Autor:

    Simon Görbing

    Mehr zur Übung

    Übung 4 - Torabschluss mit Hinterlaufen

    Organisation
    • halbes Spielfeld
    • Dummie
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 3 + 1 Torhüter
    Durchführung
    • A passt zu B und hinterläuft diesen
    • B dribbelt den Dummie an und spielt zum sich lösenden Stürmer (C), der direkt zu A in den freien Raum spielt
    • A spielt entweder zu C oder zu B in den Rückraum
    Coaching Points
    • A: im höchsten Tempo hinterlaufen, eng im Rücken von B hinterlaufen, Hereingabe zügig spielen • B: in offener Stellung anbieten, Gegenspieler ausreichend binden, Spieler C scharf anspielen • C: mit Körperfinte lösen, vor der Hereingabe ballfern absetzen
      Autor

       Thomas Handle

      Mehr zur Übung