U14-U23+ | Woche 48 | Gruppentaktik

U14 - U23: Trainingswoche 48

Unser Autor für den Jahrestrainingsplan: Luis Österlein (U14 Trainer Dynamo Dresden).

In der letzten Trainingswoche wurde ausgiebig das Angreifen über den Halbraum trainiert. Nun geht es mit dem Kreieren von Torchancen über das Zentrum weiter. Am Flügel wird der ballführende Spieler meist nur von 1 bis maximal 2 Spielern unter Druck gesetzt. Im Halbraum wächst der Druck dann weiter. Jedoch ist Zeit und Raum nirgendwo so knapp, wie im Zentrum.

Das bedeutet, dass Entscheidungen sehr schnell getroffen und umgesetzt werden müssen. Zusätzlich helfen eine gute Vororientierung und abgestimmte wie einstudierte Lauf- und Passwege auch die richtigen Entscheidungen im Zentrum zu treffen.

Jedoch ist die Spielfeldmitte auch der schnellste und direkteste Weg  zum gegnerischen Tor. Ausgehend von der Abwehr, kann der Ball direkt oder über das Mittelfeld in die Spitze gespielt werden. Bei der 2. Option ist es wichtig, dass sich die  zentralen Mittelfeldspieler im Rücken der gegnerischen Spitze anbieten. Um tatsächlich Raum gewinnen zu können, sollte der angespielte Sechser den Ball offen zur Spielrichtung mitnehmen können. Alternativ kann Raum auch durch eine Tiefenstaffelung gewonnen werden. Dafür spielt der Innenverteidiger beispielsweise einen Achter an, welcher den Ball auf einen Sechser klatschen lässt.

Ist der Ball im Mittelfeld angekommen, kann nun das Spiel in die Tiefe bzw. der Pass vor die gegnerische Abwehrkette gesucht werden. Wird ein Angreifer dabei direkt in den Fuß angespielt, kann dieser ins 1 gegen 1 gehen, um aufzudrehen. Alternativ kann die Spitze aber auch das Kombinationsspiel mit einem ballnahen Mitspieler suchen, um dann in den Rücken der Abwehr zu gelangen. Durch ein abgestimmtes Freilaufverhalten der Spitzen ist es aber auch möglich, dass der Mittelfeldspieler direkt in die Tiefe spielt. Ein typischer Lösungsansatz ist, dass die ballnahe Spitze kurz kommt und der ballferne Stürmer in deren Rücken in die Tiefe startet.

Von der Abwehr direkt eine Spitze anzuspielen ist eher eine Option für ein Pass aus dem Halbraum. Nichtsdestotrotz besteht dies Möglichkeit situativ auch im Zentrum. Besonders dann, wenn es einem zentralen Mittelfeldspieler gelingt die Spielfeldmitte durch eine Freilaufbewegung zu öffnen.

Nicht vergessen! Du findest die jeweilige Trainingswoche auch direkt in der e2c Training App für iOS und Android wie nachfolgendes Video exemplarisch zeigt.

Einfach App/Update laden und kostenlos anmelden.

Jetzt e2c Training App laden

Diese Trainingswoche teilen

Trainingseinheit 1

In der ersten Einheit dieser Woche wird es darum gehen, den Ball aus der Abwehr ins Mittelfeld zu spielen. Dafür ist ein geschicktes und abgestimmtes Freilaufverhalten der zentralen Mittelfeldspieler notwendig. Zusätzlich helfen folgende Lösungsansätze, damit der Sechser angespielt werden und offen zur Spielrichtung agieren kann:

  • Ballnah geht, ballfern kommt: Der ballferne Sechser startet in die Tiefe. Zeitgleich kommt der ballferne Sechser dem ballbesitzenden Innenverteidiger entgegen. Der entgegenkommende Sechser bietet sich dabei in einer seitlichen Stellung an und orientiert sich vor dem Zuspiel vor.
  • Positionswechsel: Einer der Sechser startet in der Tiefe. Dafür kommt ein Mitspieler in den Sechserraum, um sich anzubieten. Diesen Raum kann beispielsweise durch einen Flügelspieler oder einen Zehner belaufen werden. Auch hier gilt es, dass sich der Passempfänger vororientiert und sofort aufdreht, falls dies möglich ist. Der 2. Sechser sichert ab.
  • Gegen die Verschieberichtung anbieten: Spielt ein Innenverteidiger einen Querpass auf den 2. Innenverteidiger, setzt sich der ballferne Sechser diagonal nach hinten und entgegen der Pass- und Verschieberichtung ab. Der ballnahe Sechser versucht zeitgleich die ballferne Spitze des Gegners zu binden.
Coaching Points
• Vororientieren • Sofort aufdrehen, falls möglich • Innenverteidiger: Sechser scharf anspielen • Innenverteidiger spiel freien Sechser an: Pass in den Vorderfuß spielen und das Kommando „dreh auf“ oder „Platz“ mitgeben • Innenverteidiger spielt gedeckten Sechser an: gegnerfernen Fuß anspielen und das Kommando „Klatsch“ oder „rechte/linke Schulter“ mitgeben • Positionswechsel einsetzen • Gegen die Versschieberichtung anbieten • Ballnah geht, ballfern kommt

Übung 1 - Passzentrum mit schneller Passfolge

Organisation
  • Ein großes Feld mit 20x20m aufbauen. In der Feldmitte ein weiteres Feld mit 5x5m markieren.
  • Im Zentrum zwei Spieler und außen an den Hütchen jeweils zwei Spieler positionieren.
  • 2 Spieler an den 2 diagonal gegenüberliegenden, äußeren Hütchen haben einen Ball.
Dauer/Spieleranzahl
  • 25min
  • min: 10
Durchführung

Die zentralen Spieler lösen sich aus der Mitte und bieten sich dem äußeren Spieler an. Der äußere Spieler spielt einen Pass zu einem zentralen Spieler und läuft seinem Anspiel ins Zentrum nach und übernimmt die zentrale Position. Der angespielte zentrale Spieler passt gegen den Uhrzeigersinn zum nächsten äußeren Spieler und stellt sich dort an. Nun geht die Passfolge weiter. Außen - Zentrum - Außen.

Variation
  • Im Uhrzeigersinn üben
  • Passfolge im Wechsel diagonal, seitlich: Zentraler Spieler dreht auf und passt auf die gegenüberliegende Seite, anschließend normal.
Hinweis
  • Saubere Bewegung aus dem Zentrum heraus zum Anbieten
  • Starkes und genaues Passspiel.
Ballan- und Mitnahme in Spielrichtung
Coaching Points
• Kommandos fordern • Mit Auftaktbewegung freilaufen • Ball zügig verarbeiten und weiterspielen • Ball entgegen gehen (zuvor absetzen)
Autor

 Benjamin Küster

Mehr zur Übung

Übung 2 - Spielaufbau durch das Zentrum - Passfolge

Organisation

2 Innenverteidiger, 2 Sechser und 1 Zehner positionieren und die Passfolge erklären.

Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 5
Durchführung

Nachdem der Innenverteidiger die Seite verlagert kippen beide Sechser zeitgleich ab. Achten hierbei jedoch auf eine diagonale Staffelung. Nachdem der ballferne Sechser den Ball erhält dreht dieser sich mit Zwei Kontakten auf und spielt den Ball tief auf die 10. Der Spieler klatscht den Ball auf die ballnahe 6, welcher die Passfolge von neuem startet.

Hinweis

Auf ein präzises und scharfes Passspiel in die offene Spielstellung achten. Auf ein hörbares Coaching Wert legen (Dreh, Klatsch)

Coaching Points
• Innenverteidiger: scharfes Passspiel, ballfernen Sechser in den Vorderfuß anspielen • Ballferne Sechser: in offener Stellung anbieten, Ball zügig verarbeiten, Zehner auf dem „gegnerfernen“ Fuß anspielen • Zehner: in der Tiefe absetzen und Ball entgegen gehen, Ball mit dem „gegnerfernen“ Fuß klatschen lassen • Ballnaher Sechser: mit dem Pass auf den Zehner dem Ball sofort für einen Klatschball nachgehen
Autor

Pascal Kontor

Mehr zur Übung

Übung 3 - Angriffe über die Mitte

Organisation

Mit Hütchen wird gemäß der jeweiligen Variante eine Passstation aufgebaut. An das Hütchen I begeben sich drei Spieler, an das Hütchen II zwei Spieler und an das Hütchen III ein Spieler. Die Bälle liegen am Starthütchen I.

Dauer/Spieleranzahl
  • 30min
  • min: 12 + 1 Torhüter
Durchführung
  • Variante 1: Spieler B passt den Ball zu Spieler C und läuft seinem Pass hinterher zu Hütchen II. C passt den Ball zu Spieler D und läuft zum Hütchen III. Gleichzeitig zur Ausholbewegung von C startet Spieler D in Richtung des Balles und passt diesen direkt in den Laufweg von Spieler E. D stellt sich an Hütchen II an, Spieler E versucht ein Tor zu erzielen und begibt sich zum Hütchen I. Dieser Ablauf wiederholt sich nun ständig.
  • Variante 2: Spieler B spielt einen Doppelpass mit Spieler D, passt danach weiter zu C und läuft zu Hütchen II. C passt den Ball zu D und stellt sich neben Hütchen II. Spieler D passt diesen direkt in den Laufweg von Spieler E, der versucht ein Tor zu erzielen. D läuft zu Hütchen III und Spieler begibt sich nach dem Torabschluss an Hütchen I.
  • Variante 3: Spieler B spielt einen langen Pass in den Laufweg von Spieler D und läuft zu Hütchen II. D passt danach weiter in den Lauf von Spieler C und positioniert sich an Hütchen II. C passt den Ball in den Laufweg zu E und dieser versucht ein Tor zu erzielen. C stellt sich an Hütchen III und Spieler E positioniert sich nach seinem Torabschluss am Hütchen I
Hinweis
  • Darauf achten, dass die einstudierten Bewegungsmuster zu einer schnellen, flüssigen Gesamtbewegung führen. - Immer wieder Genauigkeit und Tempo einfordern (die langsame Ausführung führt dauerhaft nicht zum spielgemäßen Erfolg).
  • Spieler sollen lernen (ähnlich wie im Spiel) zu beobachten und das Beobachtete anwenden zu können.
  • Immer wieder die Fehler korrigieren, um dem Einschleifen von falschen Automatismen vorzubeugen.
  • Der Blick soll regelmäßig vom Ball gelöst werden (wechselnder Blick Richtung Ball und nach vorne).
  • Der den Pass erwartende Spieler geht, gleichzeitig zur Ausholbewegung des Passgebers, in eine kurze Gegenbewegung.
  • Der Pass soll in den Laufweg des ballerwartenden Starters gespielt werden.
  • Der Passspieler muss den Laufweg des ballerwartenden Spielers beobachten.
  • Diese Passkombinationen erfordern ein hohes Maß an Spielintelligenz und Einklang von Passgenauigkeit, Starttiming und den richtigen Laufwegen.
Feldgröße

Halbes Spielfeld

Hütchenabstände
  • In der Länge: 15-18 Meter
  • In der Breite: 15-20 Meter
Autor:

Christian Titz

Mehr zur Übung

Übung 4 - Dribbling mit Torabschluss

Organisation
  • 6 Stangen
  • 4 kleine Hürden
  • 2 große Hürden
  • 2 Minitore
  • ausreichend Bälle
Dauer/Spieleranzahl
  • 15min
  • min: 6 + 1 Torhüter
Durchführung

Die Spieler dribbeln außen um die Stangen und schießen anschließend aufs Tor. Danach holen sie sich ihren Ball zurück oder der TW passt ihnen diesen zu.  Anschließend passen die Spieler in das Minitor und überspringen die kleinen Hürden und unterlaufen die großen Hürden.

Autor

Julian Wagner

Mehr zur Übung
Kennst du schon unsere App für iOS und Android?
• Über 3.000 öffentliche Übungen. • Private und öffentliche Merklisten (inkl. dieser Trainingswoche). • Eigene Übungen und Trainingspläne erstellen und teilen.
Mehr Details zur e2c Training App

Trainingseinheit 2

Nachdem in der letzten Einheiten Optionen kennengelernt wurden, um den Ball im Zentrum aus der Abwehr ins Mittelfeld zu spielen, geht es nun damit weiter, wie der Ball vom Mittelfeld in die Spitze gespielt werden kann.

Dabei kann der Ball direkt in die Tiefe oder in den Fuß eines Angreifers gespielt werden. Bei einem Pass vor die Kette sollte unbedingt der gegnerferne Fuß des Angreifers angespielt werden. Ansonsten hat der Innenverteidiger im Rücken des Stürmers besser Chancen das Zuspiel abzufangen. Die Spitze kann die Situation nun mit einem Dribbling oder dem Kombinationsspiel mit Spielern in der Nähe lösen.

Soll der Ball direkt in den Rücken der Abwehr gespielt werden, kommt es auf ein cleveres Anbiete- und Freilaufverhalten der Stürmer an. Hat ein zentraler Mittelfeldspieler den Ball können folgende Lösungsansätze für die Stürmer  hilfreich sein:

  • In der Schnittstelle anbieten: dafür setzt sich der ballnahe Stürmer soweit nach außen ab, dass dieser zwischen dem gegnerischen Innen- und Außenverteidiger steht. Der Mittelfeldspieler kann den Stürmer nun scharf in den Vorderfuß anspielen. Der Stürmer sollte das Zuspiel in den Rücken des Innenverteidigers mitnehmen
  • In den Rücken des Verteidigers starten: hat sich der Stürmer nach außen abgesetzt, wird aber eng von dem Innenverteidiger verfolgt, kann der Angreifer in dessen Rücken in die Tiefe starten. Dabei spielt der Mittelfeldspieler die Lücke zwischen den beiden Innenverteidigern des Gegners an
  • Bogenlauf: Der Stürmer umläuft den Innenverteidiger von innen nach außen und startet dann in die Lücke zwischen dem Innen- und dem Außenverteidiger des Gegners
  • Tiefenläufe: Kommt ein Stürmer dem ballbesitzenden Mittelfeldspieler entgegen, kann die 2.Spitze oder ein anderer Mittelfeldspieler in die Tiefe starten
Coaching Points
Ball in die Tiefe: • Auf Abseits achten • Bogenlauf • In der Schnittstell anbieten • Ballnahe Spitze kommt kurz. In dessen Rücken in die Tiefe starten • Tiefenläufe aus dem Mittelfeld Ball vor die Kette: • Ball mit dem gegnerfernen Fuß verarbeiten • Kombinationsspiel suchen • Innenverteidiger deckt sehr eng: in diesen aufdrehen • Innenverteidiger hält großen Abstand: vor diesem aufdrehen

Übung 1 - Ballannahme und Mitnahme

Organisation

Vier Hütchen entsprechend der Zeichnung aufbauen. Abstand von A nach D ca. 25 m, Hütchen B und C ca. 8 m versetzt und 10 m auseinander. Auf den Positionen B bis D einen Spieler stellen. Die restlichen Spieler gehen mit einem Ball zum Starthütchen A.

Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 5
Durchführung

Spieler A spielt einen Pass direkt zu C. Je nach Kommando von B, dreht C auf oder lässt auf B prallen (klatschen). Es folgt ein Pass zu D. Bei "Prallen" spielt D Doppelpass mit C und bei "Dreh" spielt D einen Doppelpass mit B. Nach dem Doppelpass spielt D zu A. Alle Spieler wechseln eine Position weiter. Nach der Hälfte der Zeit wird die Übung von Position D gestartet.

Hinweis
  • Orientierung und Entscheidung
  • jeder Pass flach, genau, maximal druckvoll und richtig getimt spielen;
  • offenen Stellung
  • Blickkontakt beim Passspiel
  • enge Ballführung
Coaching Points
• Auf ein spielnahes Tempo achten
Autor

Adriano Bottoni

Mehr zur Übung

Übung 2 - Dribbeltechniken und Rebounder

Organisation

2er/3er Gruppe, 1 Ball, 1 Rebounder, 8 hohe Hütchen / Kegel

Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 2
Durchführung

Spieler A dribbelt abwechselnd Innenseite / Außenseite durch den Hütchen Parcours (1). Anschließend wird der Rebounder angespielt (2). Der Ball wird seitlich mitgenommen (3). Anschließend wird der Ball zwischen den Innenseiten gependelt (4). Zum Schluss wird der Ball locker zur Startposition geführt (5)

Coaching Points
• Enge Ballführung • Ball zügig flach machen • Beidfüßiges Dribbling • Blick vom Ball lösen
Autor

Michael Wirtz

Mehr zur Übung

Übung 3 - Passen durch die Schnittstelle durch die Mitte

Organisation

4 Stangen als Viererkette aufbauen. Hütchen laut Skizze aufstellen. Jeweils 2 Spieler an den Hütchen A und B aufstellen. Den Rest der Mannschaft positioniert sich an Hütchen C

Dauer/Spieleranzahl
  • 25min
  • min: 6 + 1 Torhüter
Durchführung

Spieler 1 spielt den Ball zu Spieler 2 und startet in Richtung der Stangen. Spieler 2 spielt den Ball zu Spieler 3. Dieser spielt den Ball (möglichst direkt) durch die Schnittstelle zum gestarteten Spieler 1. Dieser schließt auf das Tor ab. Spieler 1 holt den Ball, legt diesen am Hütchen A ab und stellt sich bei Hütchen C wieder an und wird zu Spieler 3. Spieler 2 wird zu Spieler 1 und Spieler 3 wird zu Spieler 2.

Hinweis

Spieler 1 muss aufpassen, dass er nicht ins Abseits rennt. Spieler 2 und 3 sollten möglichst direkt spielen, oder aber denn Ball schnell unter Kontrolle bringen und weiterspielen.

Coaching Points
• Im höchsten Tempo in die Tiefe starten (gegebenenfalls kurz verzögern, nachdem der erste Pass gespielt wurde • Ball einmal mitnehmen und abschließen • Spieler 3: Ball mit dem „gegnerfernen“ Fuß“ weiterleiten
Autor:

Torsten Lenz

Mehr zur Übung

Übung 4 - Torschuss auf zwei Tore nach diagonalem Pass

Organisation

Aufbau von zwei sich gegenüberstehenden Toren sowie von zwei Prallerhütchen (siehe Grafik). Jeweils ein Spieler steht an den Prallerhütchen (A1+B1), die restlichen Spieler verteilen sich gleichmäßig mit Bällen an die beiden Positionen neben den Toren (A+B).

Dauer/Spieleranzahl
  • 25min
  • min: 8 + 2 Torhüter
Durchführung

Spieler A passt den Ball zu Spieler A1. Gleichzeitig passt Spieler B den Ball zu Spieler B1. Spieler A1 lässt den Ball nun, genau wie Spieler B1, kurz zur Seite abprallen. Spieler B schießt den von Spieler A1 abgelegten Ball aufs Tor, Spieler A den abgelegten Ball von B1. Danach werden im Uhrzeigersinn die Positionen gewechselt: Spieler A nimmt die Position des Prallers B1 ein, Spieler B1 holt den von A geschossenen Ball und stellt sich bei Gruppe B an. B nimmt seinerseits die Position von Praller A1 ein, der wiederum den Ball von B holt und sich hinter der Gruppe A anstellt.

    Feldgröße

    20 x 35 Meter

    Hütchenabstände
    • Tor - Gruppe A/B: 5 - 7 Meter
    • Tor - Tor: 20 - 35 Meter
    • Tor - nächstgelegenen Prallerhütchen: 10 - 20 Meter
    Coaching Points
    • Auf richtige Körperhaltung beim Schuss achten: Oberkörper über dem Ball; Standbein ca. 30-40 cm seitlich zum Ball versetzt, Fuß zeigt in Schussrichtung; Arme schwingen mit; der Arm, der dem Schussbein am nächsten ist, macht die Ausholbewegung des Beines mit, der andere wird nach vorne geführt; der Blick ist im Moment des Schusses auf den Ball gerichtet. • Der Praller macht eine kurze Gegenbewegung, sobald der Startspieler in die Aushohlbewegung geht und kommt dann dem Ball kurz entgegen. • Der Pass zum Praller soll auf dessen starken Fuß gespielt werden. • Sobald der Ball den Fuß verlassen hat, läuft der Passgeber los, um den vom Praller abgelegten Ball direkt zu verwerten. • Die Spieler der Gruppen A und B müssen darauf achten, dass sie immer gleich starten, um den reibungslosen Ablauf der Übung zu gewährleisten. • Es können (gegebenenfalls auf Anweisung des Trainers) unterschiedliche Schusstechniken (Innenseitstoß, Spannstoß, Zwirbeln etc.) eingeübt werden. - 2 Hütchen, 2 Großfeld-Tor(e)
    Autor

    Christian Titz

    Mehr zur Übung
    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    Kennst du schon unsere E-Books?
    • Über 75 E-Books von Christian Titz. • Als PDF Datei direkt herunterladen. • Übungen direkt zum Training hinzufügen. • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.
    Mehr Details im Shop

    Trainingseinheit 3

    Das Angreifen durch das Zentrum war im leistungsorientierten Fußball noch nie so schwer wie heute. Vor 1. bis 2. Jahrzenten wurde noch mannorientierter verteidigt, wodurch die Gegenspieler noch gleichmäßiger auf dem Spielfeld verteilt waren. Jedoch hat sich der Verteidigungsstill im Verlauf der Zeit gewandelt. Der Fokus wurde im weiter auf den Ball und den Raum, anstatt auf den Gegenspieler verlagert. Die torgefährlichen Zonen – das Zentrum – wird nun viel kompakter verteidigt.

    Jedoch sollte das Zentrum im Angriffsspiel trotzdem als Option in Betracht gezogen werden. Besonders aufgrund der Effektivität. Das Passspiel durch die Feldmitte führt zu deutlich mehr Treffern als das Spielen von Hereingaben vom Flügel.

    Nichtsdestotrotz bedarf es einer guten Übersicht und technischer Fähigkeiten, um erfolgreich Torchancen durch die Feldmitte zu kreieren. Aufgrund des engen Raumes muss das Passspiel präzise und der erste Kontakt gut sein. Es können sich im Zentrum kaum Stockfehler, unsaubere erste Kontakte oder ungenaue Pässe erlaubt werden. Auch weil der Gegner bei einer Balleroberung einen möglichen Konter aus der Feldmitte starten könnte.

    Coaching Points
    Anbieten und Freilaufen im zentralen Mittelfeld: • Ballfern absetzen • Positionswechsel • Ballnah geht, ballfern kommt • Tiefenstaffelung Aus dem zentralen Mittelfeld die Spitzen einsetzen (Freilaufverhalten Stürmer): • In der Schnittstelle anbieten • Ballnah kommt, ballfern geht in die Tiefe • Tiefenläufe

    Übung 1 - Dribbeln und Passen im Sechseck

    Organisation

    18 Markierungen

    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 7
    Durchführung
    • 1 dribbelt um die Hütchen und passt zu 2. 2 nimmt den Ball an, dribbelt durch die Hütchen und spielt einen Pass zu 3. 3 passt zu 4, 4 zu 5, 5 zu 6 und 6 wieder zu der Startposition.
    • Übung kann mit 2 Bällen durchgeführt werden. Zu Beginn ist der Ball bei 1 und 4.
    Hinweis
    • Passgenauigkeit ist wichtig.
    • Mit 2 Bällen ist viel Bewegung im Spiel.
    Hütchenabstände

    10m - 15m

    Coaching Points
    • Scharfes Passspiel • Kommunikation fordern
    Autor

    Manfred Kaderabek

    Mehr zur Übung

    Übung 2 - Anbieten und Freilaufen im Zentrum

    Organisation
    • 15x15m Feld.
    • Positionen 6 (mehrfach), 8, 10 (im Feld) und 9 zuteilen
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 6
    Durchführung

    6 dribbelt an, 8 und 10 kreuzen (im Bogen freilaufen). 6 spielt auf 10, der den Ball auf 8 ablegt. 8 nimmt den Ball mit und passt auf 9, der sich seitlich anbietet. 9 spielt den Ball wieder in Richtung Startposition.

    Coaching Points
    • Tiefenstaffelung • 10: Ball mit gegnerfernen Fuß klatschen lassen • 6: scharfes Zuspiel • 8: Ball direkt in die Bewegung mitnehmen Weitere Variationsmöglichkeiten: • Positionswechsel zwischen 9 und 8 • 6 spielt einen Klatschball mit 10. Zeitgleich setzt sich 8 ballfern ab und wird dann von 6 angespielt.
      Autor

      Willi Becker

      Mehr zur Übung

      Übung 3 - Sprints mit Koordination

      Organisation
      • 4 verschiedenfarbige Hütchen
      • 2 weitere Hütchen
      • 3 Stangen
      • 3 Sprunghürden
      Dauer/Spieleranzahl
      • 20min
      • min: 3
      Durchführung
      • Der Trainer gibt eine Farbreihenfolge durch ständig wechselndes Kommando vor
      • Der Spieler muss die Hütchen in der entsprechenden Reihenfolge mit der Hand berühren
      • Danach geht der Spieler im Überkreuz-Schritt über die Stangen und wieder zurück in das Quadrat
      • Sprint bis zum vorderen Hütchen
      • Steigerung 1: nachdem der Spieler von den Stangen zurückkommt, muss er erneut die Hütchen in der gleichen Reihenfolge berühren und sprintet dann (Reihenfolge NICHT erneut ansagen)
      • Steigerung 2: wenn der Spieler die Stangen einmal passiert hat, kriegt er einen Ball auf Kniehöhe zugeworfen und spielt diesen zurück in die Hände des Mitspielers. Danach geht es durch die Stangen zurück und wie gehabt weiter. Der Spieler stellt sich nach seinem Sprint beim Ball zum Werfen an
      • Steigerung 3: Die Hütchen werden in umgekehrter Reihenfolge zum Kommando berührt (evtl. beim ersten Berühren in richtiger Reihenfolge und beim 2. Mal in umgekehrter)
      Coaching Points
      • Auf korrekte Ausführung der koordinativen Aufgaben und des Passes achten • Um einen Wettkampf zu erreichen das ganze 2x aufbauen und beide Gruppen starten immer gleichzeitig
      Autor:

       Marc Fischer

      Mehr zur Übung

      Übung 4 - Offensivkombination im Zentrum

      Organisation
      • 2 Tore
      • 8 Hütchen
      Dauer/Spieleranzahl
      • 20min
      • min: 8 + 2 Torhüter
      Durchführung

      A passt auf C, der den Ball klatschen lässt. A spielt ihn direkt zu B und läuft zum äußeren Hütchen. B lässt den Ball in Richtung äußeres Hütchen prallen. A spielt den Ball in den Lauf von C, welcher abschließt.

      Feldgröße

      Halbes Feld

      Hütchenabstände

      Die Hütchenraute zwischen 12x9m und 18x14m aufbauen

      Coaching Points
      • Mit möglichst wenig Kontakten agieren • Kommunikation fordern • Auf ein spielnahes Tempo achten
        Autor

        Erik Bräuer

        Mehr zur Übung
        Kennst du schon unsere Videos?
        • Über 1.000 Videos für dein Training. • Per Download auf dem PC. • Videos direkt zum Training hinzufügen. • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.
        Mehr Details im Shop
        • Placeholder

        • Placeholder

        • Placeholder

        • Placeholder

        • Placeholder