U14-U23+ | Woche 45 | Gruppentaktik

U14 - U23: Trainingswoche 45

Unser Autor für den Jahrestrainingsplan: Luis Österlein (U14 Trainer Dynamo Dresden).

Es ist durchaus möglich dem ballführenden Spieler einfachere Voraussetzungen für einen erfolgreichen Pass in den Rücken der Abwehr zu ermöglichen. Dafür muss der Angreifer ein Paar einfache, aber effiziente Tipps für Laufwege in die Tiefe beachten. Diese Hilfestellungen werden im Verlauf der Trainingswoche vorgestellt. Doch um die Tipps nachvollziehbar zu machen, müssen zunächst einmal ein Paar Vorüberlegungen für das Passspiel in die Tiefe gemacht werden:

  • Ein Hindernis beim Pass in die Tiefe ist, dass der Pass abgefangen werden kann. Besonders dann, wenn die Viererkette kompakt agiert, wird es schwierig einen Schnittstellenpass zu spielen. Also sollte es das erste Ziel sein, die Viererkette auseinander zu ziehen bzw. Spieler aus der Viererkette herauszuziehen.
  • Gelingt ein Pass in den Rücken der Abwehr, kann es immer noch passieren, dass einer der Verteidiger schneller am Ball Natürlich spielen dabei Schnelligkeit und Reaktion eine wesentliche Rolle. Jedoch gibt es zwei weitere Faktoren, welche das Laufduelle beeinflussen: Welcher Spieler hat den kürzeren Weg zum Ball? Welcher Spieler ist zum Zeitpunkt des Abspiels schneller?
  • Der Passgeber sollte es möglichst einfach haben den Ball in den Lauf des Angreifers zu spielen. Kommt der Ball in den Rücken des Angreifers wird mit großer Sicherheit ein Verteidiger schneller am Ball Deshalb sollte sich ein Angreifer so bewegen, dass der Passgeber es möglichst einfach hat, den Ball in dessen Bewegung zu spielen.

Um den Ball in den Rücken der Abwehr zu spielen sind nicht nur passstarke Spieler, sondern auch Laufwege in die Tiefe notwendig. Dabei genügt es in aller Regel jedoch nicht einfach kerzengerade in Richtung gegnerisches Tor zu rennen und darauf zu hoffen, dass der ballführende Spieler den Ball perfekt und zum richtigen Zeitpunkt in den Lauf des Angreifers spielt. Und zwar genau dann, wenn der Angreifer auf Höhe der Kette ist und außerdem noch genau in dessen Fuß. Die Umsetzung dieser Möglichkeit des Spiels in die Tiefe klingt und ist ziemlich schwierig.

Nicht vergessen! Du findest die jeweilige Trainingswoche auch direkt in der e2c Training App für iOS und Android wie nachfolgendes Video exemplarisch zeigt.

Einfach App/Update laden und kostenlos anmelden.

Jetzt e2c Training App laden

Diese Trainingswoche teilen

Trainingseinheit 1

Um den Ball gut in Schnittstellen spielen zu können ist es hilfreich, dass die gegnerische Viererkette weit auseinandergezogen wird und/oder Spieler aus der Kette herausgezogen werden. Dadurch ergeben sich größere Passfenster bzw. Räume im Rücken des Verteidigers, welcher sich aus der Kette heraus bewegt.

Um die Kette auseinander zu ziehen können sich die Flügelspieler sehr breit positionieren. Dabei können die Außenbahnspieler auf Höhe der gegnerischen Kette an der Seitenlinie stehen. Dadurch werden die gegnerischen Außenverteidiger weiter nach außen gezogen, wodurch größere Abstände zu den Innenverteidigern entstehen. Halten die Außenverteidiger dagegen sehr stark das Zentrum, können die Flügelspieler angespielt werden und Tempo aufnehmen. Neben dem Auseinanderziehen der Viererkette hat die breite Positionierung einen weiteren Vorteil. Die Flügelspieler können Tempo aufnehmen, indem sie parallel zur Kette in Richtung gegnerischen Außenverteidiger laufen. Nun kann ein Pass in die Gasse zwischen diesen Außenverteidiger und dem nächsten Innenverteidiger erfolgen. Mit dem Abspiel startet der Flügelspieler dann mit einem hohen Tempo in die Tiefe.

Ist es das Ziel, Spieler aus der gegnerischen Kette zu ziehen, kann der ballnahe Stürmer immer wieder kurz entgegenkommen. Bleibt der Innenverteidiger dabei in der Kette, kann der Stürmer nach einem Zuspiel vor der Kette aufdrehen. Folgt der Innenverteidiger dagegen dem Stürmer, lässt sich der Ball hervorragend in die Tiefe spielen. Dafür kann der Raum hinter dem Innenverteidiger belaufen werden. Beispielsweise von einem Flügelspieler oder dem ballfernen Stürmer aber auch durch einen Achter, welcher einen Tiefenlauf durchführt. Steht der Innenverteidiger, welcher aus der Kette gezogen wird, im Passweg, kann auch ein Chipball in dessen Rücken gespielt werden.

Coaching Points
• Flügelspieler: breit auf Höhe der Kette positionieren. Parallel zur Kette bewegen. Mit dem Abspiel in die Tiefe starten • Ballnaher Stürmer: kurz entgegenkommen, um Lücke in der Kette zu verursachen • Auf Abseits achten • Ballfern absetzen, um Tempo aufnehmen zu können • Im Rücken des Verteidigers in die Tiefe starten

Übung 1 - Koordinations Warum Up

Organisation

Feld wie abgebildet aufbauen. Die 6 Stangen sind schräg aufgestellt, so dass die Spieler sich ducken müssen, um daran vorbeizukommen (stelle noch Hütchen daneben, damit sie nicht zu weit neben der Stange vorbeilaufen).

Dauer/Spieleranzahl
  • 25min
  • min: 5
Durchführung

Die Spieler durchlaufen den Parcours gemäß der Abbildung. Zu Beginn gehen die Spieler in einer halben Hocke durch das Stangenkreuz. Anschließend gehen die Spieler mit 2 Kontakte über die Hürden. Danach gehen die Spieler mit schnellen, kurzen Sidesteps an den schrägen Stangen vorbei. Die Leiter wird mit einer vorgegebenen Schrittfolge durchlaufen. Im Anschluss führen die Spieler mit einem einbeinigen Kniehebelauf über die mittelhohen Hürden. Zum Schluss folgen 5 Sprünge über die kleinen Hürden und

Coaching Points
• Genug Abstand zum Vordermann halten • Regelmäßig Variationen einbauen: Hürden mit 1 Kontakt überspringen, Stangenkreuz überspringen, im Überkreuzlauf an den Stangen vorbei gehen, …
Autor

Patrick Rotter

Mehr zur Übung

Übung 2 - Aufwärmen mit Dribbling

Organisation
  • 10 Hütchen
Dauer
  • 20min
Durchführung
  • Übung 1: an den gelben Starthütchen postieren. Die roten Hütchen dienen als Gasse, durch welche gedribbelt wird.
  • Übung 2: rote Hütchen nacheinander andribbeln und abkappen.
Variationen

 Übung 1:

  • rechte Außenseite, rechte Innenseite, rechte Außenseite, rechte Innenseite, usw.
  • mit der Sohle mitnehmen
  • Ball zwischen Füßen pendeln (Blick vom Ball weg)

Übung 2:

  • Finten vor den Hütchen einbauen (Arme mitnehmen) (bei Fintieren auf ein angemessenes Tempo achten)
  • Mit der Außenseite/Innenseite/ hinter dem Standbein abkappen
Coaching Points
• Enge Ballführung • Blick vom Ball lösen • Finten rechtzeitig ansetzen • Beidfüßig agieren • Genug Anstand zum Vordermann halten
Autor

Marvin Kirch

Mehr zur Übung

Übung 3 - Torschuss nach Flugball und Gassenpass

Organisation
·        4 Stangen/Dummies für die gedachte Viererkette
·        3 kleine Hütchen
·        ausreichend Bälle
Dauer/Spieleranzahl
  • 25min
  • min: 3 + 1 Torhüter
Durchführung

A spielt, je nach Vorgabe, einen Flugball oder Druckpass auf B. B spielt, je nach Vorgabe, direkt oder nach einer kurzen Ballannahme einen Schnittstellenpass auf C. C nimmt den Ball maximal einmal mit und schließt ab.

Variation

 A passt zu C. C spielt einen Doppelpass mit B. C schließt ab.

Coaching Points
• Spieler C: diagonal in die Tiefe laufen bzw. vor dem Laufweg in die Tiefe parallel zur Kette bewegen. Dafür muss sich Spieler C gegebenenfalls erstmal ballfern absetzen. Zum Zeitpunkt des Abspiels sollte Spieler C auf Höhe der Kette sein. Außerdem sollte Spieler C in Bewegung sein. Spieler C sollte seinen Laufweg in die Tiefe nicht zu früh einleiten, da er sonst evtl. verzögern muss und aus dem Stand in die Tiefe startet. Dadurch wäre das Training nicht spielnah, da in dieser Situation ein Verteidiger in aller Regel vorher am Ball wäre. Mit dem Pass von B startet Spieler C in die Tiefe. Dabei sollte Spieler C im Rücken des „Gegenspielers“ und nicht vor diesem in die Tiefe laufen • Zusammengefasst: ballfern absetzen, Laufweg nicht zu früh einleiten, parallel zur Kette bewegen (in Richtung Passgeber) bzw. diagonal auf diese zu, mit dem Pass im Rücken des Verteidigers in die Tiefe starten • Auf Abseits achten • Zügig zum Abschluss kommen
Autor:

Christian Hainke

Mehr zur Übung

Übung 4 - Torschuss

Organisation

An jedem gelben Hütchen postieren sich mindestens 2, besser 3 oder mehr Spieler.

Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 8 + 1 Torhüter
Durchführung

Auf Kommando starten die ersten Spieler jeder Reihe gleichzeitig die Übung (es sind also immer 4 Spieler an einem Durchgang beteiligt). An Position 2 legt sich der Spieler den Ball vor und schießt sofort aufs Tor. An Position 1 absolviert der Spieler zuerst mit Ball den Slalomparcours und schließt danach sofort ab. Währenddessen spielt 3 den Ball auf die Außenposition und 4 schlägt möglichst direkt und aus dem Lauf eine Flanke. Nachdem Spieler 1 und 2 aufs Tor geschossen haben kreuzen sie den Laufweg und versuchen die Flanke zu verwerten. Die Übung kann je nach Wunsch mit verschiedenen Koordinations- und Technikteilen erweitert werden. (z.B. zweite Grafik)

Coaching Points
Teams mit 4 Spielern bilden. Übung als Wettkampf durchführen: • Welches Team erzielt zuerst 5/10/20 Treffer? • Welches Team erzielt in 5/10 Durchgängen die meisten Treffer?
Autor

Peter Wittmann

Mehr zur Übung
Kennst du schon unsere App für iOS und Android?
• Über 3.000 öffentliche Übungen. • Private und öffentliche Merklisten (inkl. dieser Trainingswoche). • Eigene Übungen und Trainingspläne erstellen und teilen.
Mehr Details zur e2c Training App

Trainingseinheit 2

In der 2. Einheit der Woche werden 2 Übungen durchgeführt, um die Laufwege in die Tiefe zu verbessern. Zum einen wird das Prinzip, dass der ballnahe Stürmer kurz kommt und der ballferne in die Tiefe startet, wiederholt. Dieses Mal erfolgt das Zuspiel jedoch von einer äußeren Position.

Jedoch kann auch die ballnahe Spitze gut in der Tiefe eingesetzt werden. Dafür bietet sich ein sogenannter Bogenlauf an. Auch hier geht der Stürmer dem ballführenden Spieler entgegen. Wenn auch nur ein paar Meter. Jedoch läuft der Stürmer kurz vor dem Pass in einem leichten Bogen in die Tiefe. Dadurch beläuft der Stürmer die Lücke zwischen Außen- und Innenverteidiger. Durch das kurze Entgegenkommen wird der Innenverteidiger herausgezogen. Außerdem verschafft der Stürmer sich etwas Raum, um Tempo für den Laufweg in die Tiefe aufzunehmen.

Ist der Passweg in die Tiefe, dann wird der Ball mit dem gegnerfernen Fuß mitgenommen. Je nachdem wie weit sich der Stürmer von dem Innenverteidiger lösen kann, gibt es die Option eine Hereingabe zu spielen oder zum Tor zu ziehen und selbst abzuschließen.

Coaching Points
• Ballnah kommt, ballfern geht • Mit einem Bogenlauf in die Tiefe starten • Aus der Bewegung in die Tiefe starten • Auf Abseits achten • Ball mit dem gegnerfernen Fuß mitnehmen

Übung 1 - Erwärmung

Organisation

Materialien: Bälle, Hütchen

Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 3
Durchführung
  • Die Spieler teilen sich in 3er-Gruppen auf. Jede Gruppe erhält einen Ball und zwei Hütchen.
  • Die Gruppen verteilen sich frei auf dem ganzen Spielfeld und stellen die Hütchen etwa 10-15m voneinander entfernt auf.
  • Zwei Spieler besetzen die Hütchen. Der 3. Spieler hält sich in der Mitte zwischen den beiden Hütchen auf.
  • Auf ein Kommando des Trainers geht Spieler C dem Spieler mit Ball (A) etwa 1-2m entgegen. Spieler A spielt Spieler C den Ball flach zu (1). Spieler C lässt den Ball auf Spieler A klatschen (2) und dreht sich Richtung Spieler B. Spieler A spielt den Ball direkt zu Spieler B (3). Dieser spielt wieder Spieler C flach an, usw.
  • Spieler C bekommt den Ball von den beiden anderen Spielern (A und B) jeweils zehn Mal, dann wird gewechselt.
Variation

  • die Hütchen werden etwas weiter auseinandergezogen, so dass der "lange" Ball (3), zwischen Spieler A und B, schwieriger wird und der Weg für Spieler C etwas länger
  • statt eines flachen langen Balles kann auch ein Flugball gespielt werden
Coaching Points
• Spieler C: nach dem Klatschball seitlich aus dem Passweg absetzen. Sobald Spieler A zu B passt, geht Spieler C dem Ball nach. • Lassen Sie Spieler A und B zu Beginn mit 2 Kontakten agieren • Weitere Variationsmöglichkeit: Spieler bietet sich offen an, wird von A angespielt, nimmt den Ball einmal mit dem Vorderfuß mit und passt zu B. • Passdistanz und Tempo erst nach einer ausreichenden Erwärmung erhöhen
Autor

Alexander Diez

Mehr zur Übung

Übung 2 - Passen mit Koordination und Antritt

Organisation
  • 8 Hütchen
  • Hürden in verschieden Höhen
  • Koordinationsleiter
Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 8
Durchführung

Jedes Hütchen wird mit mindestens 1 Spieler besetzt. Die Spieler an den oberen Hütchen haben einen Ball.  Dieser wird zu den Spielern an den unteren Hütchen gespielt.  Die Passempfänger dribbeln mit dem Ball zum oberen Hütchen. Die Passgeber überlaufen/Überspringen die Hindernisse und sprinten zum unteren Hütchen. Danach tauschen die Spieler die Aufgaben. Nach einigen Durchgängen gehen die Spieler eine Station weiter.

Hütchenabstände
  • 15-20 Meter
  • Sprint: 6-10 Meter
Autor

Thomas Eckbauer

Mehr zur Übung

Übung 3 - Spiel in die Tiefe mit Torschuss

Organisation

Übung gemäß der Abbildung aufbauen.

Dauer/Spieleranzahl
  • 25min
  • min: 5 + 1 Torhüter

Durchführung
A passt zu B (Auftaktbeweg). B nimmt den Ball an und mit, kappt den Ball ab und passt zurück zu A. Dieser spielt den Ball zu C, der auf D prallen lässt. D spielt auf den diagonal einlaufenden E, der abschließt.

Coaching Points
• Übung über beide Seiten durchführen • Auf Abseits achten • Spieler C: Ball entgegenkommen, um „Verteidiger mitzuziehen. Ball mit dem gegnerfernen Fuß klatschen lassen • Spieler E: mit Tempo in die Tiefe starten. Laufbewegung nicht zu früh einleiten
Autor:

Willi Becker

Mehr zur Übung

Übung 4 - Spiel in die Tiefe mit Torabschluss

Organisation

Mit Stangen, Dummies oder Hütchen die gegnerische Abwehr und Mittelfeldreihe nachstellen

Dauer/Spieleranzahl

Durchführung

Die Spieler auf die, aus dem 4-4-2 System abgeleiteten, Startpositionen verteilen. Die Außenpositionen und die Spitzen je nach Spielerzahl doppelt besetzen. Die Innenverteidiger spielen auf einen Flügelspieler durch. Der äußere Mittelfeldspieler nimmt das Zuspiel zur Mitte mit und setzt die ballnahe Spitze mit einem Pass in die Schnittstelle ein. Diese hat sich zuvor nach innen abgesetzt und startet dem Ball nach. Anschließend gleicher Ablauf über die andere Seite

Variation

Die ballferne Spitze startet in die Tiefe. Dafür kommt die ballnahe Spitze dem Passgeber etwas entgegen.

Hinweis
  • auf genaues Passspiel, Ballan- und mitnahme achten
  • Laufwege, Timing, auf Abseits achten
Coaching Points
• Variation: Flügelspieler agieren auf Höhe der gegnerischen Kette. Freies Spiel mit dem Ziel den Ball in die Tiefe zu spielen. Nach dem Pass in die Tiefe erfolgt ein Abschluss oder eine Hereingabe. • Ballfern absetzen • Parallel zur Kette bewegen • Ballnahe kommt, ballfern startet in die Tiefe
Autor

Simon Görbing

Mehr zur Übung
  • Placeholder

  • Placeholder

  • Placeholder

  • Placeholder

  • Placeholder

Kennst du schon unsere E-Books?
• Über 75 E-Books von Christian Titz. • Als PDF Datei direkt herunterladen. • Übungen direkt zum Training hinzufügen. • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.
Mehr Details im Shop

Trainingseinheit 3

Laufwege in die Tiefe müssen nicht zwangsläufig von Spielern in der letzten Reihe des eigenen Teams kommen. Besonders dann, wenn nicht die Flügelspieler oder die Stürmer in die Tiefe starten, sondern ein Achter oder ein Sechser, ist der Überraschungseffekt größer.

Zwar wird im modernen Fußball ballorientiert verteidigt, jedoch haben die Verteidiger die meiste Zeit die gleichen 1-2 Gegenspieler in ihrer Nähe. Setzt dann ein Sechser zu einem plötzlichen Laufweg in die Tiefe an, wird dies oft zu spät vom verteidigenden Team festgestellt.

Die Laufwege aus dem Mittelfeld in die Tiefe bieten sich besonders dann an, wenn ein Stürmer sich ins Mittelfeld fallen lässt und dabei ein Verteidiger kurz mitzieht.

Jedoch kann von keinem Sechser oder Achter permanent der Sprint hinter die Abwehr des Gegners gefordert werden. Dafür ist die Distanz zu weit und die Position an sich schon sehr Laufintensiv. Darüber hinaus spielt das Zentrum bei der Arbeit gegen den Ball eine entscheidende Rolle. Starten 1 oder gar 2 Spieler aus dem Mittelfeld andauernd in die Tiefe, ist das Zentrum nicht mehr ausreichend gesichert. Vielmehr geht es für die Sechser und Achter darum, den richtigen Moment für einen Tiefenlaufweg zu erkennen.

Coaching Points
• Ballfern absetzen • Parallel zur Kette bewegen • Mit dem Abspiel in die Tiefe starten • Ballnah kommt, ballfern geht tief • Flügelspieler: breite halten und parallel zur Kette bewegen • Sechser und Achter: Tiefenlaufwege durchführen, wenn Stürmer kurz kommen und einen Verteidiger mitziehen

Übung 1 - Aufwärmen im Bewegungsparcour

Organisation

verschiedene "Hindernisse" in einem aufeinanderfolgenden Parcours aufbauen. Beispielsweise Stangen, Hürden, Stangen (liegend und stehend), Hütchen, Koordinationsleitern oder Ringe.

Dauer/Spieleranzahl
  • 25min
  • min: 3
Durchführung

Eine Gruppe von 3 bis 8 Spielern an einem Anfangspunkt platzieren. Den Ablauf mit den Spielern zuerst langsam durchgehen und vormachen. Danach die Spieler den Parcours ein paar Mal wiederholen lassen. Tempo dann langsam steigern. Zwischendurch kleine Pausen einlegen.

Coaching Points
• Auf ausreichenden Abstand zum Vordermann achten • Regelmäßig Variationen bei den einzelnen Hindernissen durchführen lassen
Autor

Katrin Kremer

Mehr zur Übung

Übung 2 - Pass- und Sprintübung Mannschaftswettbewerb

Organisation
  • 12 Stangen
  • Die äußeren Stangen stehen in der Länge 10m und in der Breite 8m auseinander
  • Die inneren Stangen stehen in der Länge 8m und in der Breite 3m auseinander
  • 2 gleich große Mannschaften einteilen
Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 16
Durchführung

Jeder Spieler Spieler muss 4x4 Sprints absolvieren. Die Spieler durchpassen die inneren Stangen und starten um die äußeren Stangen zur anderen Seite. Die Stangen werden im Uhrzeigersinn umlaufen.  Wenn jeweils alle Spieler 4 Sprints absolviert haben ist die erste Runde vorbei.

Coaching Points
• Variation: Passspiel mit 2 Kontakten oder direkte • Sprint bis zu den Stangen auf der anderen Seite durchziehen • Dem Pass nicht nachschauen, sondern sofort in den Sprint übergehen
    Autor

    Kenny Hülsebusch

    Mehr zur Übung

    Übung 3 - Pass in die Schnittstelle mit Torabschluss

    Organisation
    • Aufbau lt. Grafik
    • 4 Dummies als statische Viererkette
    • 1 Hüchtenrechteck vor der Mittellinie
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 6 + 1 Torhüter
    Durchführung

    A  passt zu B. B passt diagonal zu C (offene Annahme). C spielt einen Pass auf den Stürmer (D). Der lässt den Ball wieder auf C prallen. C spielt den Ball in die Schnittstelle des kreuzenden zweiten Stürmers (Alternativ zum Außenspieler)

    Hinweis

    In der ersten Phase mit Positionswechseln durchführen. Danach mit fixen Positionen.

    Feldgröße

    halber Platz

    Coaching Points
    Beim Pass auf den ballfernen Stürmer gibt es 2 Optionen: • Entweder der Stürmer startet von weiter außen, beim „gegnerischen Außenverteidiger“. Von dort aus startet dieser zum nächsten „Innenverteidiger“. Mit dem Pass in die Tiefe startet der Stürmer im Rücken dieses „Innenverteidigers“ in die Tiefe. • Der ballnahe Stürmer lässt den Ball diagonal nach außen klatschen. Der ballferne Stürmer bewegt sich parallel zu Viererkette auf den gegnerischen, ballnahen „Innenverteidiger“ zu. Mit dem Pass startet der Stürmer im Rücken des ballnahen „Innenverteidigers“ in die Tiefe. Der Pass wird in die Lücke zwischen „Außen- und Innenverteidiger“ gespielt.
    Autor:

    Thomas Handle

    Mehr zur Übung

    Übung 4 -Passspiel in die Tiefe

    Organisation

    6 Dummies und Bälle

    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 8 + 1 Torhüter
    Durchführung

    Die Innenverteidiger spielen sich die Bälle zu. Zwei 6er machen den Raum frei und ein Innenverteidiger versucht den Ball tief auf einen Stürmer zu spielen. Dieser lässt den Ball dann auf einen der 6er prallen. Der 6er spielt einen Pass in die Tiefe auf einen der beiden Außenspieler. Der angespielte Außenspieler spielt eine Hereingabe, welche direkt abgeschlossen werden muss.

    Feldgröße

    16 er zu 16er

    Coaching Points
    • Auf Abseits achten • Außenspieler: sehr breit positionieren. Vor dem Pass in die Tiefe parallel zur Kette bewegen. • Stürmer: Ball mit dem gegnerfernen Fuß klatschen lassen. Erst mit der Flanke in den Strafraum einlaufen • Sechser: sobald der Pass auf den Stürmer kommt, wird dem Ball nachgegangen. • Angriffe in einem spielnahen Tempo durchspielen
      Autor

      Manuel Hammerle

      Mehr zur Übung
      Kennst du schon unsere Videos?
      • Über 1.000 Videos für dein Training. • Per Download auf dem PC. • Videos direkt zum Training hinzufügen. • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.
      Mehr Details im Shop
      • Placeholder

      • Placeholder

      • Placeholder

      • Placeholder

      • Placeholder