U14-U23+ | Woche 51 | Technik

U14 - U23: Trainingswoche 51

Unser Autor für den Jahrestrainingsplan: Luis Österlein (U14 Trainer Dynamo Dresden).

In einem Fußballspiel müssen unterschiedliche Zuspiele in den verschiedensten Spielsituationen verarbeitet werden. Die Pässe können flach, scharf, hoch oder auch halbhoch beim Mitspieler ankommen. Außerdem kann der Gegnerdruck stark variieren. Der 1. Kontakt kann in einem sehr freien Raum durchgeführt werden aber auch mit einem Gegenspieler in der Nähe oder direkt im Rücken, welcher schiebt und drückt. Neben der Art des Zuspiels und dem Gegnerdruck, kann beim 1. Kontakt auch unterschieden werden, welche Folgeaktion damit vorbereitet wird. So kann ein Passempfänger mit der Ballverarbeitung einen Pass, ein Dribbling oder ein Torschuss vorbereiten.

Es lässt sich also feststellen, dass die Spieler bei der Ballverarbeitung mit ganz unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert sind. Jedoch zeichnen sich auf den einzelnen Positionen gewisse Regelmäßigkeiten ab.

Ein Stürmer wird den Ball in aller Regel unter sehr starkem Gegnerdruck oder in der Tiefe verarbeiten müssen. Auf dem Flügel werden häufig weiträumige auch hohe Bälle nach Spielverlagerungen verarbeitet. Ein Sechser oder Achter kann bei der Ballverarbeitung von allen Seiten Druck erhalten.

Durch diese Regelmäßigkeiten lässt sich sehr gut positionsspezifisch die Ballan- und mitnahme trainieren. Beginnen wird die Trainingswoche mit einer Einheit, in welcher der 1. Kontakt auf der Sechser- und Achterposition trainiert wird. In der 2. Trainingseinheit liegt der Fokus auf den Positionen auf den Außenbahnen. Abgeschlossen wird die Woche mit der Ballverarbeitung auf der Stürmerposition.

In den 3 Einheiten wird nicht nur trainiert, wie die Zuspiele auf die einzelnen Positionen sicher unter Kontrolle gebracht werden. Ziel der Übung wird es auch sein, dass mit dem 1. Kontakt Anschlussaktionen bestmöglich vorbereitet werden.

Nicht vergessen! Du findest die jeweilige Trainingswoche auch direkt in der e2c Training App für iOS und Android wie nachfolgendes Video exemplarisch zeigt.

Einfach App/Update laden und kostenlos anmelden.

Jetzt e2c Training App laden

Diese Trainingswoche teilen

Trainingseinheit 1

In der heutigen Trainingseinheit wird an der Ballverarbeitung auf der Sechser- und Achterposition gearbeitet. Die Spieler im zentralen Mittelfeld können von jeder Seite Druck erhalten. Deshalb genügt es nicht, einen guten ersten Kontakt zu haben. Die Spieler müssen auch erkennen, in welche Richtung sie den Ball mitnehmen können. Dabei hilft es den Sechsern und Achtern sich immer wieder vorzuorientieren und sich möglichst immer in einer offenen Stellung anzubieten.

Dadurch können die zentralen Mittelfeldspieler auch erkennen, ob eine Ballmitnahme in die Spielrichtung möglich ist. Gelingt dies, sollte versucht werden bereits mit dem ersten Kontakt die Anschlussaktion vorzubereiten, da Raum und Zeit ein knappes Gut in der Spielfeldmitte sind. Aus dem Zentrum wird oftmals ein Pass in die Tiefe vorbereitet, weshalb der Ball mit dem ersten Kontakt gar nicht so weit vorgelegt werden muss und eher eng am Fuß gehalten werden sollte. Lediglich im letzten Drittel ergibt sich ab und an mal die Möglichkeit für einen Abschluss. Dabei sollte der Schuss bereits mit dem 1. Kontakt vorbereitet werden, falls kein direkter Abschluss möglich ist.

In der Spielfeldmitte wird der Ball in aller Regel also nicht lang gehalten. Ist kein direkter Pass möglich, geht es oftmals darum sich nur ein wenig vom Gegenspieler abzusetzen, um den Ball weiterzuspielen. Dabei hilft des, den Ball variabel mitnehmen zu können oder auch die Ballverarbeitung mit einer Körperfinte zu verbinden.

Coaching Points
• Variable Ballan- und mitnahmen trainieren: links, rechts, Außenseite, Innenseite, Ball hinter dem Standbein mitnehmen • Vor dem 1. Kontakt eine Körperfinte durchführen, um sich vom Gegenspieler abzusetzen • Bereits mit dem 1. Kontakt eine Anschlussaktion vorbereiten • Vororientieren • Anbieten in einer offenen Stellung

Übung 1 - Footbonaut

Organisation
  • 4 Minitore in Rautenform aufstellen (je 2 gegenüber)
  • Bälle beim Trainer bereitlegen
  • Ein Spieler steht in der Mitte zwischen den Toren
  • Jedem Tor wird im Vorfeld der Übung ein Ziel / Wert (je nach Schwerpunkt) zugewiesen (auf Abbildung beispielhaft benannt)
Dauer

20min

Durchführung
  • Der Trainer ruft eines der Ziele und spielt einen Pass auf den Spieler
  • Dieser hat 2 Kontakte, um auf das entsprechende Minitor abzuschließen
Variationen

Variation 1:

  • Gruppentraining, mit maximal 5 Spielern je Gruppe
  • Ein Spieler steht in der Mitte. Die anderen 4 Spieler stehen außen, zwischen den Minitoren mit Bällen.
  • Der Trainer ruft einen Namen und ein Ziel (vom Spieler mit dem entsprechenden Namen kommt der Pass. Auf das entsprechende Ziel-Tor wird abgeschlossen)
  • Vorteil: Ball kommt nicht nur aus einer Richtung. Es müssen 2 Faktoren berücksichtigt werden: Woher kommt der Ball? Wohin soll der Ball? Übung wird spielnäher

Variation 2:

  • Unterschiedliche Torgrößen verwenden
  • Die Torgröße entspricht der Relevanz der Ziele wählen

Variation 3:

  • Partnerübung: Teamziele definieren und zu zweit in die Mitte
  • Ein Spieler stoppt den Ball, der Andere spielt ins Tor
Coaching Points
• In offener Stellung agieren • Beidfüßig agieren • Passschärfe variieren
Autor

Julia Hofmann

Mehr zur Übung

Übung 2 - Positionsspiel mit Hütchen

Organisation

2 x 7 Stangen, Pylonen oder Hütchen 2 x 2-4 Ringe

Dauer / Spieleranzahl
  • 30min
  • min: 4 / max: 12
Durchführung

Die Hindernisse werden wie in der Grafik aufgestellt. Zwei Teams arbeiten als Staffel gegeneinander. Je ein Spieler jedes Teams beginnt mit dem Parcours und passt nach dem letzten Hütchen den Ball zum Mitspieler.

Hinweis

Je nach Ausbildungsstand können Abstände und Anzahl der Hindernisse variiert werden. Wichtig ist, dass die Hindernisse schnellstmöglich umspielt werden, Daher als Wettkampf-Übung. Als Ansporn kann die Verlierer-Mannschaft eine Extra-Aufgabe erhalten. (kurze Sprints, Kniebeugen, etc.)

Coaching Points
Variationsmöglichkeit: • Der Ball muss mit dem 1. Kontakt durch ein Hütchnetor mitgenommen werden • Der Ball muss mit der Außennseite / der Innenseite / einem Tempowechsel / einer Körperfinte mitgenommen werden
Autor

 Marc Fischer

Mehr zur Übung

Übung 3 - Koordination mit Sprint und Torabschluss

Organisation
  • 2 Koordinationsleitern
  • 6 Kegel
Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 6 + 1 Torhüter
Durchführung

A spielt den Ball an der Leiter vorbei und absolviert danach eine Übung in der Leiter. Gleichzeitig startet B zum ersten Hütchen und zurück. A passt, nach dem er aus der Leiter kommt, den Ball direkt auf B. Dieser sucht den Torabschluss. A geht auf die Position von B, B auf die von A. Spieler C & D führen die gleiche Übung auf der anderen Seite zeitversetzt durch.

Coaching Points
• Variation bei der Schrittfolge bei der Koordinationsleiter durchführen lassen • Ball direkt in die Bewegung mitnehmen • Pass entgegen gehen
Autor:

Marcus Gallinat

Mehr zur Übung

Übung 4 - Ballannahme und Mitnahme

Organisation
  • Aufbau gemäß der Grafik
  • 2 Spielergruppen positionieren sich vor dem Tor.
  • Die Spieler am Tor haben jeweils einen Ball.
Dauer/Spieleranzahl
  • 25min
  • min: 8 + 1 Torhüter
Durchführung

Die Spieler A passen zu B, die das Anspiel annehmen, sich um ihre Hütchen drehen und auf die Spieler C weiterspielen. Die Spieler C nehmen das Zuspiel aus der Bewegung nach vorne mit und schießen ab der Schusslinie auf das Tor. Danach wechseln alle Spieler eine Position weiter.

Coaching Points
• Spieler B: Ball mit dem gegnerfernen Fuß verarbeiten und mit diesem aufdrehen • Spieler C. Ball mit einem explosiven Antritt in die Bewegung mitnehmen Variationsmöglichkeiten: • Spieler B dreht nach einer Körperfinte auf • Spieler C führt vor dem ersten Kontakt eine Körperfinte durch
Autor

E2C

Mehr zur Übung
Kennst du schon unsere App für iOS und Android?
• Über 3.000 öffentliche Übungen. • Private und öffentliche Merklisten (inkl. dieser Trainingswoche). • Eigene Übungen und Trainingspläne erstellen und teilen.
Mehr Details zur e2c Training App

Trainingseinheit 2

In der 2. Einheit der Woche geht es um die Ballverarbeitung der Spieler auf den Außenbahnen. Am Flügel ist der Raum nicht so eng wie Zentrum bewacht, daher habe die Außenbahnspieler oftmals mehr Zeit für den ersten Kontakt. Außerdem müssen sich die Außenverteidiger sich nicht so sehr vororintieren, da in deren Rücken die Seitenauslinie ist. Bieten sich die Spieler in einer halboffenen Stellung an, mit dem Blick in Richtung Spielfeldmitte, können eigentlich alle Gegenspieler in Ballnähe erkannt werden. Doch auch wenn der Gegnerdruck nicht so groß ausfällt, sind die Spieler auf den Außenbahnen gewissen Herausforderungen bei der Ballverarbeitung gestellt. Die Außenverteidiger und Flügelspieler müssen in der Lage sein…

  • Flugbälle zu verarbeiten und zügig flach zu machen. Die Spieler auf den Außenbahnen sind oftmals die Zielspieler von hohen Bällen. Das liegt daran, dass hohe Bälle oftmals lange unterwegs sind. Ein Flugball ins Zentrum kann eigentlich nie ohne Gegnerdruck verarbeitet werden. Wird dagegen ein hoher Ball gegen die Verschiebrichtung auf den Flügel gespielt, hat der Passempfänger genug Zeit den Ball flach zu machen. Jedoch muss sich der Außenbahnspieler hin und wieder trotzdem auf Körperkontakt beim Verarbeiten von Flugbällen einstellen. Beispielsweise, wenn der Ball sehr lange unterwegs ist oder ein Verteidiger die Spielsituation rechtzeitig erkannt hat.
  • mit dem 1. Kontakt Tempo aufzunehmen. Auf den Außenbahnen bietet sich offensive 1 gegen 1-Situationen besonders gut an, da der Raum nicht so eng ist. Doch, um sich gute Voraussetzungen für das 1 gegen 1 zu verschaffen, sollte mit einem möglichst hohen Tempo in dieses gegangen werden. Dies fängt bereits beim ersten Kontakt an. Der Ball wird also nach Möglichkeit nicht gestoppt, sondern sofort steil mitgenommen.
  • Bälle im vollen Lauf zu verarbeiten. Flügelspieler und Außenverteidiger sind häufig das Ziel von Spielverlagerungen. Um den gewonnen Raum dabei bestmöglich zu nutzen wird der Ball also direkt in den Lauf des Außenverteidigers oder äußeren Mittelfeldspielers
Coaching Points
• Flugbälle zügig flach machen (auf Gegnerkontakt einstellen) • Mit dem 1. Kontakt sofort Tempo aufnehmen • Mit dem 1. Kontakt den Gegenspieler steil andribbeln

Übung 1 - Passen in den Lauf

Organisation
  • vier Zonen aufbauen
  • An der Startzone mindestens 2 und an den anderen Zonen 1 oder mehr Spieler positionieren
Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 5
Durchführung

Der rote Spieler spielt den Ball in die Zone des blauen Spielers, der vorher den Ball gefordert hat. Dieser nimmt den Ball kontrolliert mit und spielt diesen dann zum nächsten Spieler (hier gelb), usw. Alle Spieler gehen ihrem Passweg nach.

Coaching Points
• Scharfer Pass in den Vorderfuß • Ball mit dem äußeren Fuß direkt in die Bewegung mitnehmen • Ball mit dem äußeren Fuß weiterspielen • Die Spielrichtung nach einiger Zeit wechseln
Autor

München Fußballtrainer

Mehr zur Übung

Übung 2 - Passen zu 8

Organisation
  • Aufbau gemäß der Abbildung
  • 4 Spieler in der Mitte
  • je 2 Spieler seitlich
  • Die Übung kann von beiden Seiten gleichzeitig gestartet werden
Dauer/Spieleranzahl
  • 25min
  • min: 8
Durchführung

Im Zentrum stehen vier Ballverteiler Rücken an Rücken. Der Spieler links beginnt. Dieser hat einen Ball. Nach kurzem Dribbling passt dieser zum ersten Ballverteiler, der genau in den Lauf des Spielers auf der rechten Seite passt. Der Passempfänger nimmt den Ball mit und passt zu dem zweiten Ballverteiler. Dieser passt nach links in den Lauf des linken Spielers. Dieser nimmt den Ball mit und spielt einen diagonalen Pass zum rechten Spieler auf der gegenüberliegenden Seite. Auf der anderen Seite ist der Ablauf identisch.

Variation

Es darf nur direkt gespielt werden

Feldgröße

Je nach Alter und können der Spieler.

Coaching Points
• Ball direkt in die Bewegung mitnehmen • Bälle in den Lauf oder Vorderfuß des Mitspielers spielen, ohne dass dieser sein Tempo reduzieren muss • Ball mit dem äußeren Fuß mitnehmen und weiterspielen • Die Ballverteiler, welche Rücken an Rücken agieren, 2-3m auseinanderstellen
Autor

Adriano Bottoni

Mehr zur Übung

Übung 3 - Hohe Bälle kontrollieren

Organisation
  • Zwei Mini-Tore
  • 16 Hütchen
  • Bälle
  • 2 Gruppen (Gleicher Anzahl an Spielern)
Dauer/Spieleranzahl
  • 25min
  • min: 6
Durchführung

Der Trainer steht im Hütchenrechteck am Strafraum und die Spieler bzw. die Gruppen sind verteilt auf Quadrate links und rechts am Mittelfeld. Der Übungsleiter spielt abwechselnd Flugbälle nach links und rechts in die Quadrate.  Die Spieler müssen den hohen Ball annehmen, durch die Hütchen dribbeln und auf die Mini-Tore abschließen.

Hinweis

Kann man auch mit 2 Torhütern und zwei Großen Toren machen.

Feldgröße

Siehe Zeichnung

Coaching Points
• Flugkurve des Balles beobachten • Den Ball in Spielrichtung annehmen • Mit der Berührung des Balles nachgeben, damit der Ball am Spieler beliebt • Wird der Ball mit dem Fuß angenommen, wird die Ballannahme mit der Innenseite durchgeführt • Ball mit dem 2. Kontakt flach machen und mitnehmen • Dafür wird der Ball unmittelbar nachdem dieser denn Boden berührt mitgenommen • Erhöhter Schwierigkeitsgrad: Spieler läuft erst mit dem Pass in das Feld ein; Der Ball wird mit dem ersten Kontakt direkt mitgenommen
Autor:

Ercüment Sahin

Mehr zur Übung

Übung 4 - Spiel über die Flügel

Organisation
  • Vor dem Tor mit Torhüter stehen (2), (3), (6), (7), (8), (9), (10) und (11).
  • (6) und (8) mit Ball
Durchführung
  • (8) spielt den entgegenkommenden (9) an, der sich mit Ball dreht und abschließt.
  • Gleichzeitig passt (6) zu (10), der auf (8) klatschen lässt.
  • (8) muss sich also nach seinem Pass zu (9) sofort zu (10) orientieren.
  • (8) spielt zu (7/11) der aus Zone A auf (9), (10) und (11/7) flankt.
Hinweis

Torvorbereitung und Torabschluss:

Der letzte Pass beim Flügelspiel erfolgt aus…

  • ...Zone A als Rückpass von der Grundlinie
  • …Zone B als Flanke (flach, halbhoch oder hoch)
  • …Zone C als Pass in den Rücken der Abwehr

Vor dem Tor müssen jeweils folgende Positionen angelaufen werden:

  • I = erster Pfosten
  • II = zweiter Pfosten
  • III = Rückraum
  • IV = hinter dem 2. Pfosten/ Höhe Elfmeter-Punkt
Feldgröße

halber Platz

Coaching Points
• Auf ein spielnahes Tempo achten • Nicht zu früh einlaufen • Vor der Flanke ballfern absetzen • Diagonal in Richtung Seite des Flankengebers und Tor einlaufen Variation: • Es wird immer der ballferne Flügelspieler mit einem Flugball angespielt (erst wird der Flugball auf den Mann, später in den Lauf gespielt) • Spieler 7 und 10 nehmen den Ball steil nach innen mit und werden von 3 bzw. 2 hinterlaufen. 2/3 spielt die Hereingabe
Autor

Klaus Müller

Mehr zur Übung
  • Placeholder

  • Placeholder

  • Placeholder

  • Placeholder

  • Placeholder

Kennst du schon unsere E-Books?
• Über 75 E-Books von Christian Titz. • Als PDF Datei direkt herunterladen. • Übungen direkt zum Training hinzufügen. • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.
Mehr Details im Shop

Trainingseinheit 3

Auf der Stürmerposition ist nahezu jede Ballverarbeitung mit Gegnerdruck verbunden. Wenn der Ball in die Tiefe gespielt wurde, attackieren die Gegenspieler von der Seite oder von hinten. Erhält der Angreifer das Zuspiel vor der gegnerischen Viererkette, erhält der Stürmer Druck in seinem Rücken. Dabei kann es dann auch noch dazu kommen, dass der Angreifer zusätzlich noch von vorne gedoppelt wird.

Erläuft ein Angreifer ein Zuspiel in den Rücken der gegnerischen Abwehr, wird dieser natürlich von Gegenspieler verfolgt. Ist der gegnerische Verteidiger in unmittelbarer Nähe, sollte der Angreifer denn Ball mit dem gegnerfernen Fuß mitnehmen. Außerdem sollte bei der Ballmitnahme kein Tempo verloren gehen, damit die Verteidiger den Stürmer nicht wieder einholen können. Konnte sich der Angreifer beim Sprint zum Ball ein wenig vom direkten Gegenspieler absetzen, kann dessen Laufweg mit dem 1. Kontakt gekreuzt werden, damit der Verteidiger sein Tempo drosseln muss.

Wird der Angreifer mit dem Rücken zum Tor angespielt. Steht in aller Regel ein Innenverteidiger hinter de Stürmer. Damit dieser den Ball nicht attackieren oder abfangen kann, sollte die Ballannahme möglichst weit entfernt vom Gegenspieler durchgeführt werden. Dafür kann der Angreifer in eine seitliche Stellung zum Innenverteidiger wechseln und den Ball mit dem gegnerfernen Fuß verarbeitet werden. Agiert der Verteidiger zu forsch und baut Körperkontakt auf, kann der Angreifer auch in den Gegenspieler aufdrehen.

Aufgrund des enormen Zeit- und Raummangels vor dem Tor sollte der Angreifer möglichst schnell eine Anschlussaktion durchführen. Dies ist oftmals der Torabschluss. Doch dafür muss sich mit dem 1. Kontakt vom Gegenspieler abgesetzt werden, um den Weg zum Tor zu öffnen. Dabei kann es helfen, den Ball mit Tempo und in Verbindung mit einer Körperfinte mitzunehmen.

Coaching Points
• Ball mit dem gegnerfernen Fuß verarbeiten • Ballmitnahme mit einer Körperfinte verbinden • Mit dem 1. Kontakt vom Gegenspieler absetzen, um Anschlussaktion durchführen zu können • Abwehrspieler verteidigt sehr eng im Rücken: in diesen aufdrehen

Übung 1 - Zuspiel Organisationsform

Organisation
  • 3 Hütchen und eine Stange
  • Aufstellung in Y-Form
  • Bälle in ausreichender Form bei Position A bereitlegen
  • Bei A stehen die restlichen Spieler, bei B, C und D je ein Spieler
Dauer/Spieleranzahl
  • 20min
  • min: 6
Durchführung
  • A passt zu B, der den Ball nach links mitnimmt.
  • A läuft zu Position B; B spielt nach der Ballmitnahme einen Pass zu C
  • C nimmt den Ball in den Raum mit und dribbelt in Richtung A
  • B wechselt zu C.
  • Den Ablauf über die andere Seite wiederholen.
Hinweis

CP:

  • Ballannahme und Mitnahme
  • Ballkontrolle
  • Bewegungsablauf
  • Genauigkeit beim Zuspiel
Coaching Points
• In leicht seitlicher Stellung zum „Verteidiger“ im Rücken stehen • Ball mit dem gegnerfernen Fuß verarbeiten und mitnehmen • Bei der Körperfinte den Körperschwerpunkt ausreichend verlagern • Die Ballmitnahme mit einem explosiven Antritt durchführen Variationsmöglichkeiten: • Ballannahme und mit dem 2. Kontakt Ballmitnahme • Ballannahme, Körperfinte und mit dem 2. Kontakt Ballmitnahme • Ball mit dem 1. Kontakt mit der Innenseite mitnehmen
Autor

Stefan Mutschlechner

Mehr zur Übung

Übung 2 - Side-Steps und Sprint

Organisation
  • 6 Slalomstangen
  • 2 Hütchen
Dauer

20min

Durchführung
  • Side-Steps durch die Slalomstangen
  • Sprint zum Hütchen
  • Jeder Spieler absolviert 6 Durchgänge (3 Sprints zu jeder Seite)
Coaching Points
Variationsmöglichkeiten: • Side-Steps rückwärts druchführen • Übung mit Ball durchführen
    Autor

    Simon Görbing

    Mehr zur Übung

    Übung 3 - Ballmitnahme mit Gegner und Tor im Rücken

    Organisation

    Vor dem Strafraum eine Hütchenwand aufbauen. Starthütchen ca. 15 Meter vor der Hütchenwand positionieren.

    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 4 + 1 Torhüter
    Durchführung

    Spieler A steht mit den Rücken direkt vor der Hütchenwand. Spieler B spielt einen Pass in den Fuß von Spieler A. Spieler A nimmt den Ball zur Seite mit und versucht mit den 1. Ballkontakt Raum und Zeit zu gewinnen. Anschließend sucht Spieler den Torabschluss.

    Hinweis

    Vom Leichten zum Schweren:

    • Mitnahme mit der Innenseite
    • Auftaktfinte & dann Mitnahme mit der Innenseite
    • Mitnahme mit der Außenseite
    • Auftaktfinte & dann Mitnahme mit der Außenseite
    • Spieler sollen den Ball auch zur „schwächeren“ Seite mitnehmen
    Feldgröße

    30x20 Meter

    Hütchenabstände

    15 Meter ( je nach Alters und Leistungsstand )

    Coaching Points
    • Ball mit dem gegnerfernen Fuß verarbeiten und mitnehmen • Auch der Abschluss erfolgt immer mit dem gegnerfernen Fuß • Ball mit einem explosiven Antritt mitnehmen
    Autor:

    Simon Görbing

    Mehr zur Übung

    Übung 4 - Ballannahme und Mitnahme aus unterschiedlichen Höhen

    Organisation
    • Halbes Kleinfeld mit gegenüberstehenden Kleinfeldtore aufbauen
    • jeweils 10 m vom Tor einen Air-Dummy aufbauen
    Durchführung

    Ein Spieler läuft um den Air-Dummy. Der Trainer wirft den Ball (hoch oder halbhoch) zu diesem Spieler, der diesen Ball annimmt und sofort zum Torschuss kommt. Der Spieler läuft nun weiter zum gegenüberstehenden Trainer. Der Trainer spielt den Ball flach zu dem Spieler, der den Ball wieder annimmt und sofort zum Torschuss kommt.

    Hinweis

    Die Spieler müssen in Kombination hohe, halbhohe und flache Bälle annehmen und zum Torabschluss kommen. Dabei müssen sie auf den Gegenverkehr achten.

    Coaching Points
    • Ball zügig flach machen und zum Abschluss kommen • Ball direkt in die Bewegung mitnehmen • Tempoverlust bei der Ballmitnahme vermeiden • Aus kürzer Distanz platziert mit der Innenseite abschließen • Oberkörper über den Ball beugen
      Autor

      Wolfgang A. Metzger

      Mehr zur Übung
      Kennst du schon unsere Videos?
      • Über 1.000 Videos für dein Training. • Per Download auf dem PC. • Videos direkt zum Training hinzufügen. • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.
      Mehr Details im Shop
      • Placeholder

      • Placeholder

      • Placeholder

      • Placeholder

      • Placeholder