U9 – U13: Trainingswoche 32

    Unser Autor für den Jahrestrainingsplan: Luis Österlein (U14 Trainer Dynamo Dresden).

    In der letzten Woche der Rückrundenvorbereitung wird das defensive 1 gegen 1 trainiert. Dabei wird das Hauptziel sein, die Spieler dazu zu bringen, aktiv zu verteidigen und nicht nur auf das Verhalten des Gegenspielers zu reagieren. Doch wie vermittelst du deinen Spieler im Detail, wie ein aktives Verteidigen in der Praxis aussieht?  (Anhand eines frontalen 1 gegen 1)

    • Wir wollen den Abstand zu unserem eigenen Tor so groß wie möglich halten und dem Gegenspieler keine Zeit lassen, Tempo aufzunehmen. Deshalb starten wir dem ballführenden Angreifer sofort entgegen. Dabei bremsen wir jedoch rechtzeitig ab und stellen den Gegenspieler verringern sein Dribbeltempo durch ein langsames Zurückweichen ab. Denn passen wir unser Tempo nicht rechtzeitig an, werden wir von unserem Gegenspieler einfach überlaufen.
    • Haben wir den Angreifer gestellt, bringen wir uns in eine ideale Position für das 1 gegen 1. Das heißt, dass wir dem Gegenspieler eine Seite zum Durchbruch anbieten und dabei eine seitliche Stellung Dabei bieten wir dem Gegenspieler die Außenbahn oder den Dribbelweg mit seinem „schwachen“ Fuß an. Außerdem agieren wir auf dem Vorderfuß und senken unseren Körperschwerpunkt, indem wir die Knie und Hüfte etwas beugen. Durch die seitliche Stellung, den tiefen Körperschwerpunkt und das Agieren auf den Vorderfüßen können wir schnellstmöglich dem Ball nachstarten, falls der Gegenspieler zu einem Durchbruch ansetzt.
    • Nun sind wir bereit den Ball zu erobern! Setzt der Gegenspieler zum Durchbruch an, ist es wichtig, dass wir unseren Körper zwischen den Ball und den Gegenspieler bringen. Das heißt wir arbeiten beim Verteidigen mit dem kompletten Körper und drängen unsere Gegenspieler ab, um den Ball zu erobern.

    Nicht vergessen!

    Du findest die jeweilige Trainingswoche auch GRATIS direkt in der e2c Training App für iOS und Android wie nachfolgendes Video exemplarisch zeigt.

    Einfach App/Update laden und kostenlos anmelden.

    Jetzt e2c Training App laden

    Diese Trainingswoche teilen

    Trainingseinheit 1

    Beim Trainieren des frontalen, defensiven 1 gegen 1 kannst du durch die Gestaltung der Übung die Anforderungen grundlegend verändern. Entscheidest du dich beispielsweise für ein sehr großes Feld, können schnelle Spieler den Ball weiträumiger vorlegen, um den Verteidiger zu umspielen. Dadurch muss der Verteidiger vorsichtiger agieren und darf nicht zu nah an den Angreifer heranschieben, da der Geschwindigkeitsvorteil ausgeglichen werden muss.

    Entscheidest du dich dagegen für ein recht kleines Feld, kann Geschwindigkeit nicht so gut ausgespielt werden. Dafür gewinnen Körpereinsatz, das Fintieren und die Ballführung an Bedeutung. Der Verteidiger kann nun näher an den Angreifer heranschieben, um diesen unter Druck zu setzen. Zeitgleich darf der Verteidiger aber auch nicht auf Finten hereinfallen, was bei einem zu forschen Verteidigen jedoch passieren kann.

    Eine weitere Möglichkeit das 1 gegen 1 zu variieren, ist der Abstand zwischen Angreifer und Verteidiger. Wird ein kurzer Abstand gewählt, kann der Angreifer kein Tempo aufnehmen und der Verteidiger kann nah an diesen heranschieben. Wir dagegen ein großer Abstand zwischen den beiden Akteuren festgelegt, muss der Verteidiger sein Zweikampf besser vorbereiten. Zuerst einmal muss zügig dem Gegenspieler entgegengestartet werden, damit der Abstand zum eigenen Tor groß gehalten wird. Da der Angreifer bereits etwas Tempo aufnehmen konnte, muss der Verteidiger rechtzeitig sein Tempo anpassen. Außerdem kann der Verteidiger nun nicht einfach zum Stehen kommen, sondern ist gezwungen dem Angreifer Tempo zu nehmen. Dies gelingt durch ein Zurückweichen.

    Coaching Points

    • Angreifer entgegenstarten, um Abstand zum eigenen Tor groß zu halten und damit der Angreifer kein Tempo aufnehmen kann
    • Tempo rechtzeitig anpassen
    • Gegenspieler eine Seite anbieten („schwacher Fuß“, Außenbahn oder taktische Vorgabe)
    • Körperschwerpunkt ist tief
    • Auf dem Vorderfuß agieren
    • Ball beobachten
    • Angreifer durch zurückweichen ausbremsen
    • Bei einem Durchbruchsversuch Körper zwischen Ball und Gegenspieler schieben


    Übung 1 – Lauf und Fangspiele

    Organisation
    • Ein Feld mit 18×12 m errichten. In der Mitte eine 3 m Zone mit Hütchen markieren
    • 2 Spieler als Fänger bestimmen und an der Mittelzone postieren
    • Die anderen Spieler auf den beiden Seiten an der Grundlinie aufstellen lassen (gleiche Anzahl von Spielern auf beiden Seiten)
    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 8
    Durchführung
    • Auf Kommando des Trainers versuchen jeweils alle Spieler einer Seite an den Fängern vorbei, die andere Grundlinie zu überlaufen
    • Welches Paar fängt die meisten Spieler? (3-4 Serien)
    Hinweise
    • Hohes Tempo
    • Körpertäuschungen einsetzen.

    Coaching Points

    • Auf dem Vorderfuß agieren
    • Körperschwerpunkt senken

    Autor

    Guy Majeres

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – 1 gegen 1 Turnierform

    Organisation
    • Aufbau siehe Grafik
    • Es wird im 1 gegen 1 in mehreren Ligen (Feldern) gespielt
    • Felder ca. 6×10 m groß
    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 8
    Durchführung
    • Jede Runde dauert ca. 2 min
    • Der Sieger aus dem 1 gegen 1 jeder Runde steigt eine Liga auf. Der Verlierer steigt eine Liga ab

    Coaching Points

    • „Schwache“ Seite anbieten
    • Körperschwerpunkt ist tief
    • Auf dem Vorderfuß agieren
    • Bei einem Durchbruchsversuche den Körper zwischen Ball und Gegner schieben

    Autor

    Matthias Schneider

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – Torschuss nach Farbensprint

    Organisation
    • 2 Gruppen bilden
    • Bälle liegen beim Trainer
    Durchführung

    Der Trainer ruft eine Farbkombination (zwischen 2 und 4 Farben). Die jeweils ersten Spieler sprinten durch die Slalomstangen und tippen im Sprint die Hütchen in der vorgegebenen Reihenfolge an. Im Anschluss erfolgt ein Anspiel vom Trainer zum Abschluss. Nach dem Sprint gehen die beiden Spieler im lockeren Trab zurück zu ihrer Startposition.

    Hinweis
    1. Runde: flaches Anspiel
    2. Runde: Anspiel als Aufsetzer
    3. Runde: Anspiel halbhoch bis hoch (ggf. werfen statt schießen); Annahme mit der Brust, dem Kopf oder der Fußinnenseite
    Feldgröße

    halbes Feld mit Tor

    Hütchenabstände

    ca. 4-5 Meter Abstand zwischen den einzelnen Hütchen

    Autor:

    Hauke Stammer

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – 4 gegen 4 auf Tore mit Torwart

    Organisation
    • Feldgröße 30m x 20m
    • Außenzonen ca. 5m
    • 8 Pylone/Hütchen
    Durchführung

    Jedes Spiel beginnt mit einem 1 gegen 1: Aufgabe ist es, durch ein Tor gegenüber zu dribbeln. Nach einem Treffer, einem Tor- oder Seitenaus rückt pro Team ein weiterer Spieler zum 2 gegen 2, 3 gegen 3 und zuletzt zu einem 4 gegen 4 ins Feld. Dazu dribbelt der neue Spieler des ballberechtigten Teams ein.

    Autor

    Simon Görbing

    Coaching Points

    • „Schwache“ Seite anbieten
    • Körperschwerpunkt ist tief
    • Auf dem Vorderfuß agieren
    • Bei einem Durchbruchsversuche den Körper zwischen Ball und Gegner schieben
    • Dem Gegenspieler sofort entgegenstarten, um den Abstand zu den eigenen Toren groß zu halten und dem Gegenspieler keine Zeit zu lassen, um Tempo aufzunehmen

    Autor

    Simon Görbing

    Mehr zur Übung

    Kennst du schon unsere App für iOS und Android?

    • Über 3.000 öffentliche Übungen.
    • Private und öffentliche Merklisten (inkl. dieser Trainingswoche).
    • Eigene Übungen und Trainingspläne erstellen und teilen.

    Mehr Details zur e2c Training App

    Trainingseinheit 2

    In der 2. Einheit zum defensiven 1 gegen 1 wird zu Beginn nochmal ausführlich an den Grundlagen des Zweikampfsverhalten gearbeitet. Vor allem das Einnehmen der seitlichen Stellung mit einem tiefen Körperschwerpunkt soll dabei weiter verinnerlicht werden.

    In der 2. Und 3. Übung wird außerdem noch an dem sekundären Schwerpunkt Schnelligkeit gearbeitet. Dabei sind in Übung 2 jedoch nicht nur schnelle Füße, sondern auch ein schnelldenkendes Köpfchen gefragt.

    Die 3. Übung verbindet dann Athletik und das Verhalten beim defensiven 1 gegen 1. In dieser Übung bekommen die Spieler ein gutes Gefühl für das richtige Timing in den Zweikämpfen. Dabei werden die Spieler immer in wieder in dem Konflikt stehen, ob sie das Tempo rechtzeitig anpassen oder voll bis zum Ball durchziehen. Zieht ein Spieler voll durch und ist sein Gegenspieler trotzdem etwas schneller, kann dieser den Ball einfach seitlich vorbei legen und ist durch.

    Zum Abschluss der Einheit kannst du das defensive 1 gegen 1 nochmal spielnaher in einem 3 gegen 3 schulen.  Coache dabei jedoch nicht nur das Verhalten im defensiven 1 gegen 1, sondern fordere Spieler dazu auf, nach einem verlorenen Zweikampf nicht abzuschalten. Das Ziel sollte dann sein schnell wieder hinter den Ball zu kommen oder den ballführenden Spieler sofort wieder unter Druck zu setzen.

    Coaching Points

    • Seitliche Stellung einnehmen. Dabei dem Gegner den „schwachen“ Fuß oder die Außenbahn anbieten
    • Der Körperschwerpunkt ist tief und es wird auf dem Vorderfuß agiert, um schnell Beschleunigen und die Richtung anpassen zu können
    • Ball im Blick haben. Nicht von Finte des Gegenspielers irritieren lassen
    • Wenn der Gegenspieler zu Durchbruch ansetzt den Körper zwischen Ball und Gegenspieler schieben
    • Nach einem verlorenen Zweikampf nicht abschalten, sondern sofort nachsetzen.


    Übung 1 – Grundlagen des defensiven 1 gegen 1

    Organisation
    • Trainingsgruppe in Spielerpaare einteilen
    • Spielerpaare in Angreifer und Verteidiger unterteilen.
    • Alle Angreifer haben zu Beginn einen Ball
    Dauer/Spieleranzahl
    • 15min
    • min: 2
    Durchführung

    Die Angreifer positionieren sich auf Höhe der Mittellinie mit ihren Bällen. Die Verteidiger stehen den Angreifern im Abstand von 3-4m frontal gegenüber. Auf Startsignal des Trainers dribbelt der Angreifer in Richtung des Strafraums. Der Verteidiger nimmt eine seitliche Stellung ein und weicht zurück. Dabei versucht der Verteidiger nicht aktiv den Ball zu erobern und der Angreifer nicht durchzubrechen. Wenn die beiden Spieler auf Höhe des Strafraums angekommen sind tauschen die Spieler die Aufgabe.

    Variation

    Auf Signal des Trainers darf der Verteidiger den Ball aktiv erobern und der Angreifer versuchen durchzubrechen.

    Coaching Points

    • Gegenspieler eine Seite anbieten (schwacher Fuß oder Dribbelweg nach außen)
    • Körperschwerpunkt ist tief
    • zurückweichen und Abstand beibehalten
    • auf dem Vorderfuß agieren
    • Ball beobachten

    Autor

    Luis Österlein

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – Athletik Sprint Tic Tac Toe

    Organisation

    3×3 Hütchenfeld aufbauen

    Dauer/Spieleranzahl
    • 20min
    • min: 6
    Durchführung
    • Es wird Tic Tac Toe auf ein 3×3 Hütchenfeld gespielt. Jede Mannschaft erhält drei Leibchen und kann diese beliebig den Hüttchen zuordnen.
    • Ziel ist es seine drei Leibchen in eine Reihe zu bekommen. Dabei ist egal ob diagonal, vertikal oder horizontal in einer Reihe liegen
    • Bevor die Leibchen abgelegt werden können, müssen die Sprunghürden überwunden werden und ein 20m Sprint absolviert werden. Optional können auch noch Hindernisse hinzugefügt werden.
    • Wurden bereits alle 3 Leibchen abgelegt, kann der nächste Spieler die Position abändern

    Autor

    Martin Sommer

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – Sprint und 1 gegen 1 auf Hütchentore

    Organisation
    • zwei Minitore
    • sechs Hütchen
    • ausreichend Bälle
    Dauer/Spieleranzahl
    • 25min
    • min: 6
    Durchführung
    • auf Startsignal des Trainers sprinten die Spieler um die Hütchen und das Minitor
    • Damit startet innerhalb des markierten Feldes ein 1 gegen 1
    Variation
    • 2 gegen 2
    • 3 gegen 3
    • Unter-/Überzahlspiel

    Coaching Points

    • Ist der Gegenspieler deutlich schneller, Tempo rechtzeitig anpassen, um nicht überlaufen zu werden
    • „Schwache“ Seite anbieten
    • Körperschwerpunkt ist tief
    • Auf dem Vorderfuß agieren
    • Ball im Blick haben
    • Bei einem Durchbruchsversuche den Körper zwischen Ball und Gegner schieben

    Autor:

    Marco Knigge

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – 3 vs 3 auf Dribbeltore

    Organisation

    Ein Spielfeld mit 15-20m langen Seiten und 20 m breiten Dribbeltoren aufbauen. 2 Mannschaften mit jeweils 3 oder 4 Spielern einteilen.

    Dauer/Spieleranzahl
    • 30min
    • min: 6
    Durchführung
    • Freies Spiel
    • Tore zählen nur, wenn die Dribbellinie mit Ball überdribbelt wird.
    Hinweis

    Kann auch als Turnier auf mehreren Feldern gespielt werden.

    Coaching Points

    • „Schwache“ Seite anbieten
    • Körperschwerpunkt ist tief
    • Auf dem Vorderfuß agieren
    • Bei einem Durchbruchsversuche den Körper zwischen Ball und Gegner schieben
    • Nach einem verlorenen Zweikampf sofort wieder hinter den Ball kommen bzw. nachsetzen und Gegenspieler unter Druck setzen
    • Eng am Gegenspieler dran sein, um diesen den Ball nicht offen annehmen zu lassen. Dabei jedoch auch die Tiefe ausreichend sichern

    Autor:

    André Meier

    Mehr zur Übung

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    • Placeholder

    Kennst du schon unsere E-Books?

    • Über 75 E-Books von Christian Titz.
    • Als PDF Datei direkt herunterladen.
    • Übungen direkt zum Training hinzufügen.
    • Alle Inhalte natürlich auch im easy2coach Web-Portal und in den easy2coach Apps abrufbar.

    Mehr Details im Shop

    Trainingseinheit 3

    Agiert der Gegenspieler mit Ball mit dem Rücken zum Tor, sind die Voraussetzungen beim defensiven 1 gegen 1 deutlich besser, als wenn dieser offen agieren kann. Dabei ergeben sich folgenden Vorteile für den Verteidiger:

    • Der Angreifer kann nicht in die Spielrichtung schauen, wodurch der Verteidiger nicht mit einem Pass in die Tiefe rechnen kann.
    • Der Angreifer kann das Verhalten und die Position nicht bzw. nicht dauerhaft im Blick behalten. Dadurch kann der Angreifer erst verzögert auf Aktionen des Verteidigers reagieren.
    • Legt sich der Angreifer den Ball in Spielrichtung mit einer Drehung vor, braucht dieser länger, um Tempo aufzunehmen als bei einem frontalen 1 gegen 1.

    Doch auch wenn die Ausgangslage beim defensiven 1 gegen 1 mit einem Gegenspieler mit dem Rücken zum Tor recht gut ist, darf der Verteidiger nicht folgende 2 Fehler begehen:

    • Zu eng am Angreifer dran sein und Körperkontakt zu diesem aufbauen. Dadurch erkennt der Angreifer die genaue Position des Verteidigers und kann in diesen aufdrehen. Außerdem wird ein starkes, körperliches Druckausüben im Rücken des Angreifers häufig als Foulspiel gepfiffen.
    • Der Verteidiger agiert zu passiv und ist zu weit vom Angreifer weg. Erkennt der ballführenden Spieler den zu großen Abstand, kann dieser vor dem Verteidiger aufdrehen und in ein frontales 1 gegen 1 übergehen.
    • Frontal hinter dem Angreifer stehen. Durch die frontale Stellung braucht der Verteidiger lange, um in die Tiefe zu starten. Außerdem kann der Angreifer den Verteidiger nun tunneln.

    Der richtige Abstand zum Angreifer ist ca. 1 Armlänge. Dadurch kann sich dieser nicht in den Verteidiger aufdrehen. Aber die Entfernung ist auch zu gering, um vor diesem aufzudrehen.

    Coaching Points

    • Ca. 1 Armlänge Abstand zum Angreifer
    • Sobald der Verteidiger versucht aufzudrehen den Ball attackieren
    • Körperschwerpunkt ist tief
    • In leicht schräger Stellung hinter dem Angreifer positionieren


    Übung 1 – Rondo 6 gegen 2

    Organisation

    6 Spieler im Kreis spielen gegen 2 Spieler in der Mitte.

    Dauer/Spieleranzahl
    • 15min
    • min: 8
    Durchführung

    Es wird im 6 gegen 2 mit ausschließlich direktem Zuspiel agiert. Agiert ein Spieler mit mehr als 1 Kontakt, berührt ein Verteidiger den Ball bzw. geht der Ball ins Aus, wird die Übung kurz unterbrochen. Der Verteidiger, welcher bereits länger in der Mitte ist, spielt nun mit den ballbesitzeden Spielern. Der Angreifer, welcher den Ballverlust verursacht hat, wird Verteidiger.

    Hinweis

    Bewegung der äußeren Spieler

    Feldgröße

    10x10m

    Hütchenabstände

    Variabel

    Coaching Points

    • Außen in Bereitschaftsstellung agieren
    • Position immer wieder anpassen
    • Beidfüßig passen

    Autor

    Simon Görbing

    Mehr zur Übung


    Übung 2 – 1 gegen 1 auf Ballhalten

    Organisation

    quadratisches Feld ca. 20 x 20 m (je nach Anzahl der Spieler)

    Paare bilden. Jedes Paar mit einem Ball ausstatten.

    Dauer/Spieleranzahl

    • 20min
    • min:  6
    Durchführung
    • Die Paare lassen den Ball zusammen laufen. Führen dabei verschiedene Ballan- und mitnahmetechniken sowie Passtechniken durch
    • Der jeweils ballbesitzende Spieler versucht den Ball abzuschirmen und gegen den Partner zu verteidigen Gewinnt der Verteidiger den Ball, muss dieser den Ball behaupten. Diese Form der Übung mit kurzen Belastungen von 30 – 45 Sekunden durchführen
    Feldgröße
    1. 20 x 20 m

    Coaching Points

    • Den Gegenspieler in Richtung Seitenaus lenken
    • Sobald der ballbesitzenden Spieler aufdreht, den Ball attackieren
    • Den Ball beobachten und nicht von Finten aus dem Tritt bringen lassen
    • Versuchen den Körper zwischen Ball und Gegenspieler zu bekommen

    Coaching Points

    • Den Gegenspieler in Richtung Seitenaus lenken
    • Sobald der ballbesitzenden Spieler aufdreht, den Ball attackieren
    • Den Ball beobachten und nicht von Finten aus dem Tritt bringen lassen
    • Versuchen den Körper zwischen Ball und Gegenspieler zu bekommen

    Autor

    Franz Jacques Tallner

    Mehr zur Übung


    Übung 3 – 1 gegen 1 defensiv im Rücken des Angreifers

    Organisation

    Einen doppelten Strafraum mit zwei besetzten Toren markieren. Die Gruppe in Angreifern und Verteidigern unterteilen. Ein Verteidiger und ein Angreifer postieren sich zentral auf die Strafraumlinie. Die restlichen Angreifer stehen mit je einem Ball neben ihrem Tor (Angreifertor). Die restlichen Verteidiger warten an der Mittellinie auf ihren Einsatz.

    Dauer/Spieleranzahl

    • 25min
    • min:  10 + 2 Torhüter
    Durchführung

    Der zentrale Angreifer löst sich und erhält einen Pass. Der Verteidiger geht vollaktiv mit, versucht den Ball zu erobern und auf das Angreifertor zu kontern.

    Hinweis
    • Häufige Spielsituation für den Innenverteidiger.
    • Der Verteidiger steht 1-2 Meter seitlich hinter dem Stürmer. Der Verteidiger versucht zunächst den Pass abzufangen. Wird es ihm nicht gelingen, so stellt er sich direkt wieder hinter dem Angreifer. Sobald dieser aufdreht wird der Ball attackiert.

    Coaching Points

    Vor dem Zuspiel:
    • Überlappend decken, um ein Abspiel abzufangen
    • Den Pass jedoch nur abfangen, wenn der Verteidiger sich ganz sicher ist. Es besteht immer das Risiko, dass sich der Angreifer mit dem Zuspiel in den Verteidiger eindreht und damit durchbricht.
    Nach Erhalt des Balles:
    • Ca. 1 Armlänge Abstand zum Angreifer
    • Sobald der Verteidiger versucht aufzudrehen den Ball attackieren
    • Körperschwerpunkt ist tief
    • In leicht schräger Stellung hinter dem Angreifer positionieren
    • Nicht von Finten irritieren lassen

    Autor:

    Wolfgang A. Metzger

    Mehr zur Übung


    Übung 4 – Freies Spiel 4 gegen 4

    Organisation
    • Spielfeld 25x30m
    • 4 Minitore

    Dauer/Spieleranzahl

    • 30min
    • min:  8 + 2 Torhüter
    Durchführung
    • Freies Spiel im 4 gegen 4 auf 2 Minitore.
    • Beim Zusammenspiel sind nur flache Pässe erlaubt.
    • Welches Team erzielt die meisten Tore?

    Coaching Points

    • Freies Spiel und Kreativität fordern

    Autor

    Guy Majeres

    Mehr zur Übung